Basic-Fit meldet starkes Mitgliederwachstum

Basic-Fit hat am 23. Juli seine Halbjahresergebnisse 2021 bekannt gegeben. Neben Umsatzrückgängen aufgrund der Studioschließungen, gibt es auch erfreuliche Nachrichten. Die Zahl der Neuanmeldungen nach der Wiedereröffnung stieg auf Rekord-Niveau.

Der Umsatz bei Basic-Fit sank aufgrund der Schließung der Fitnessstudios auf 53 Millionen Euro gegenüber 182,5 Millionen Euro im Jahr 2020. Nach der Wiedereröffnung verzeichnete Basic-Fit eine Rekordzahl an Neuanmeldungen bei einer unterdurchschnittlichen Zahl von Kündigungen. 

Insgesamt zählt Basic-Fit  2,01 Millionen Mitglieder. Vor der Wiedereröffnung der Fitnessstudios waren es 1,75 Millionen. Das Unternehmen nahm im April Eigenkapital auf, gab im Juni eine Wandelanleihe aus und verfügte daraus am Ende des Berichtszeitraums über 497 Millionen Euro an Liquidität.

 

„Durch die erfolgreiche Eigenkapitalerhöhung im April und die Begebung einer Wandelanleihe im Juni konnten wir den Berichtszeitraum mit einer komfortablen verfügbaren Liquiditätsposition von knapp unter 500 Mio. Euro beenden. Darüber hinaus haben wir uns mit unseren Banken auf einen geänderten Covenant-Test sowohl zum Jahresende 2021 als auch zum Juni 2022 geeinigt. Die derzeitige komfortable Finanzlage und die positive Mitgliederentwicklung nach der Wiedereröffnung haben uns ermutigt, die Umsetzung unserer Wachstumsstrategie wieder aufzunehmen. Unsere Pipeline für Club-Eröffnungen bleibt stark und wir erwarten, dass wir in den nächsten 18 Monaten eine große Anzahl von Clubs eröffnen werden, was uns nahe an die angestrebten 1.250 Clubs Ende 2022 bringen sollte.

Rene Moos, CEO von Basic-Fit

 

Textquelle: www.edelhelfer.com