Basic-Fit realisiert trotz Corona 126 Club-Eröffnungen

Der börsennotierte Fitnessclubbetreiber Basic-Fit hat am 9. März seine Ergebnisse für das Gesamtjahr 2020 veröffentlicht.

Wenig überraschend wurden die Geschäftszahlen von Basic-Fitdurch COVID-19-bedingte Clubschließungen stark beeinträchtigt. Wie die edelhelfer Sport GmbH berichtet, lag die Gesamtzahl der Mitgliedschaften Ende 2020 bei 2,0 Millionen, 220.000 Mitglieder oder 10 % weniger als ein Jahr zuvor. Der Gesamtumsatz sank auf 377 Mio. Euro. 2019: betrug dieser 515 Mio. 

Um die finanziellen Auswirkungen der Clubschließungen aufzufangen und die Flexibilität zu erhalten, die Wachstumsstrategie wieder aufzunehmen, erhöhte Basic-Fit im ersten Halbjahr 2020 seine Bankfinanzierung um 100 Mio. Euro und nahm 133 Mio. Euro an Eigenkapital auf. Im Februar 2021 wurde die verfügbare Liquidität aus denselben Gründen nochmals um 150 Mio. Euro erhöht.

 

„Trotz der COVID-19-Pandemie, der Sperrungen und längeren Clubschließungen bleiben wir zuversichtlich, was die Wachstumschancen von Basic-Fit angeht. Die Aussichten könnten sogar noch besser sein, da wir glauben, dass, sobald die COVID-19-Pandemie in unseren Ländern unter Kontrolle ist, mehr Menschen auf ihre Gesundheit und Fitness achten und einem Fitnessclub beitreten werden".

Rene Moos, CEO Basic-Fit



 

Gesamtnetzwerk auf 905 Fitnessstudios angewachsen

Trotz der COVID-19-Pandemie erreichte Basic-Fit 121 Netto-Club-Eröffnungen (126 Eröffnungen und 5 Schließungen), wodurch das Gesamtnetzwerk auf 905 Fitnessstudios wuchs. In Frankreich ist die Anzahl der Clubs um 90 auf 447 Clubs gewachsen. In den Niederlanden betreibt das Unternehmen 211 Clubs, 12 mehr als im Jahr 2019.

In Belgien und Spanien expandierte es um 10 bzw. 8 Clubs und in Luxemburg betreibt es 10 Clubs, einen mehr als im Vorjahr. Im Vergleich zu 2019 ist die Anzahl von 121 Eröffnungen auf einem ähnlichen Niveau, da in den 155 Eröffnungen des Vorjahres die Übernahme von 30 Fitland-Clubs enthalten war.

Sobald das Unternehmen seine Fitnessclubs wieder öffnen darf, will es 45 Clubs eröffnen, die zum Zeitpunkt der zweiten COVID-19-Welle bereits im Bau waren.

 

Textquelle: edelhelfer sports GmbH
Bildquelle: Basic-Fit