Industrie

Überblick: Das sind die neuen Start-ups in der Fitnessbranche

Was gibt’s eigentlich Neues in der Fitnessbranche? Dieser Frage sind wir nachgegangen und stellen euch im nachfolgenden Fachartikel einige Start-ups und spannende Innovationen für Fitnessstudios vor.

1. Echt Cool: Alpha Cooling Professional (ACP)

Alpha Cooling Professional (ACP) ist die erste professionelle Ganzkörper-Kältebehandlung, die nur über das sanfte Herunterkühlen der Handflächen funktioniert. Kein Entkleiden, kein Frieren. Die Wirkung setzt dennoch von Kopf bis Fuß ein. Das Produkt wird von dem Start-up ALPHA Industries AG in Leutkirch im Allgäu hergestellt, wo auch die Forschung und Entwicklung stattfinden.

Mann benutzt Ganzkörper-Kältebehandlungsgerät von Alpha Cooling Professional
(Bildquelle: © Alpha Cooling Professional)

Die Anwendungen sind denkbar einfach und niederschwellig, was insbesondere für die ältere Generation attraktiv ist – genügt es doch, einfach die Hände in die dafür vorgesehenen Unterdruck-Kältekammern zu legen, ohne sich bis auf die Unterwäsche entkleiden zu müssen, wie man es bisher von konventioneller Cryo-Therapie kennt.

Ein ACP-Behandlungszyklus dauert gerade einmal zwei Minuten und ist mit +4 Grad schonend und sanft zur Haut, was die Anwendung überraschend angenehm macht. Fitness- und Gesundheitsstudios können damit Kältebehandlung auf kleinstem Raum anbieten, wie es vorher nur mit Kältekammern und Eisbädern möglich war. Fitnessstudios können zudem das wartungsfreie Gerät zur Generierung von Neukundenanfragen und einer völlig neuen Zielgruppe einsetzen, die Fitnessclubs sonst kaum aufsuchen.

Alpha Cooling Professional ist anzuwenden bei starken und chronischen Beschwerden wie z. B. Rheuma, Arthritis, Nervenschmerzen, Zerrungen, Karpaltunnelsyndrom, Gelenkschmerzen, Migräne, Muskelschmerzen und -entzündungen, Fibromyalgie, Sportverletzungen u. v. m.

2. GS MEGAfit Kraftmanufaktur für das Training im Freien

Seit vier Monaten ist die erste achtteilige Outdoor-Basisserie von GS MEGAfit Kraftmanufaktur am Markt. Der Individualität der High-End-Kraftmaschinen aus Edelstahl ist dank der Fertigung in der Manufaktur keine Grenze gesetzt. Die achtteilige Basisserie kann mit individuellen Kundenwünschen erweitert und ergänzt werden. Egal ob Sonderausführungen im Lederbezug, Gravur, eigenes Logo, Zusatzausstattungen für etwaige Geräte wie Tablet, Handy oder Trinkflasche.

Mann macht Fitnessübung an einem Outdoor-Fitnessgerät der GS MEGAfit Kraftmanufaktur
(Bildquelle: © GS MEGAfit Kraftmanufaktur)

Dabei wird nichts dem Zufall überlassen: Mit Ingenieuren, Technikern, Sportwissenschaftlern und Fitnesstrainern werden die spezifischen Wünsche der Kunden professionell verarbeitet, um das perfekte Trainingserlebnis zu ermöglichen. Die Serie umfasst die folgenden Geräte: Trizeps-Dips, Schulterpresse, Rudermaschine, Latzug, Kabelturm Dual, Brustpresse, Bizepsmaschine und Brustpresse.

Die puristischen Kraftgeräte aus rostfreiem Edelstahl werden zu 100 % in Deutschland produziert und sind extrem wetterfest und wartungsarm. GS MEGAfit bietet einen 360-Grad-Service, der Beratung, Verkauf, Gestaltung durch den Architekten, Installation und Service umfasst.

3. armbar: Ein Freihantelsystem für neue Trainingsreize

Die armbar ist ein neues, in Deutschland entwickeltes, patentiertes und produziertes Freihantel-System. Mit dem innovativen Widerstand aus Pendel- und Gewichtskraft kann armbar neue Reize wecken. Jeder einzelne Muskel kann spürbar besser beansprucht und damit der Trainingserfolg gesteigert werden.

Mann trainiert am Freihantel-System von armbar
(Bildquelle: © armbar)

Zudem bietet die armbar während des Trainings 100 % Bewegungsfreiheit. Dadurch wird die Koordination gestärkt und die Stabilität verbessert werden. Dementsprechend lassen sich mit armbar nicht nur Übungen, sondern auch Bewegungsmuster abbilden. Während des Trainings wird eine Fläche von 7 bis 12 m2 benötigt. Diese kann über eine Schiene auf knapp 6 m2 verringert werden. In der Parkposition beansprucht armbar lediglich 1 m2.

Die armbar ist einfach wie komplex. Deshalb ist sie perfekt einsetzbar im Fitnessstudio, zu Beginn für ein oder mehrere einfache Übungen. Diese Übungen machen für den Trainierenden einen großen Unterschied, weil es eine andere und intensivere Belastung ist im Vergleich zu anderen Übungen und Geräten. Vor allem folgende Übungen versprechen einen ganz neuen Trainingserfolg mit der armbar!

Der BizepsCurl bekommt durch den Zug der Pendelkraft so richtig Feuer, und das über die gesamte ROM. Beim vorgebeugten Rudern erzeugt die Gewichts- und Pendellast eine Mischung aus Latzug- und Ruderbewegung. Das Bankdrücken und die Floor Press vereint die armbar zu einer Symbiose aus engem und fliegendem Bankdrücken.

4. Mindzmove verbindet Beweglichkeit und Bewusstsein

Betrachtet man das Geräteportfolio von Mindzmove, wird klar: Hier geht es um die Themen Beweglichkeitstraining, Flexibility, Muskellängentraining und Faszientraining. Trainingsformen, die sich längst etabliert haben und in keiner Trainingseinrichtung mehr fehlen dürfen.

Frau dehnt sich neben einem Trainingsgerät von Mindzmove
(Bildquelle: © Mindzmove)

Mit den Übungen im Mindzmove-Parcours werden auf schonende Art und Weise und unter konsequenter Berücksichtigung der funktionellen Muskelketten die natürlichen Spannungsverhältnisse der myofaszialen Strukturen wiederhergestellt und leisten sowohl bei akuten Schmerzen als auch präventiv einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit des Körpers.

Bei Mindzmove geht es nicht nur um körperliches Training, sondern auch um die Entwicklung von Bewusstsein für den eigenen Körper, die Emotionen und den Geist. Dafür kann der Gerätepark mit einer eigens für diese Trainingsform entwickelten Software erweitert werden. Erstmals bringt das Start-up dabei auch mentale und emotionale Aspekte zur Trainingssteuerung zur Anwendung. Anwender können die Geräte als reines Bewegungskonzept nutzen, aber auch als ganzheitliche Anwendung und um eine mentale Ebene ergänzen.

Deshalb werden Parcourslösungen für beide Anwendungsbereiche – mit und ohne Software-Unterstützung – und einem vollständigen Betreiberkonzept angeboten. Letztendlich ist das Mindzmove-Training wie Yoga am Gerät. Das bedeutet, man kommt ohne Leistungsdruck in sanfte Bewegung, die genau darauf abgestimmt ist, was dem Übenden, seinem Körper und seiner Psyche gerade guttut.

5. [ExerCube] von Sphery verbindet Fitness und Gaming

Bereits 2013 kam der Sportwissenschaftlerin Prof. Dr. Anna Lisa Martin-Niedecken die Idee, den [ExerCube] zu entwickeln. 2018 gründete sie mit drei Partnern die Sphery AG in Zürich und seither erweitert Sphery mit einem starken Team aus Bewegungs- und Kognitionswissenschaftlern sowie Personal Trainern und externen Forschungs- und Industriepartnern ständig die Grenzen im Bereich des digitalen Trainings und der Therapie.

Frau trainiert im [ExerCube] von Sphery
(Bildquelle: © Sphery)

Der [ExerCube] ist eine barrierefreie, dreidimensionale Trainingsfläche, die es ermöglicht, digitale und analoge Trainingsansätze zu kombinieren. Die offene Form fördert die soziale Interaktion und regt zu neuen Formen der digitalen und analogen Zusammenarbeit zwischen Trainer bzw. Therapeuten und den Trainierenden an.

Die iterative und forschungsbasierte Entwicklung bildet dabei ein wichtiges Qualitätsmerkmal. So belegen u. a. Studien der Charité Berlin und der ETH Zürich die Verbesserung der kognitiven Funktionen sowie die positiven Effekte auf Herz-Kreislauf-Parameter und die Erzeugung idealer Trainingsintensitäten. Die moderne Trainingswelt verlangt neue Kompetenzen, neue Motivation und neue Erlebnisse.

Bei der Neukundengewinnung ist dabei wichtig, dass auch neue Zielgruppen angesprochen werden. Nur wer die Zukunft aktiv mitgestaltet, wird erfolgreich sein. Spannende Zusatznutzen für die moderne Trainingswelt in den Bereichen Prävention, Sport und Rehabilitation bieten die motorisch-kognitiven Trainingskonzepte von Sphery.

6. GymBubble: Supplement-Automat im Retro-Look

Dennis Gries ist Gründer des Start-ups GymBubble. Die Idee zu GymBubble ist durch den Einsatz im eigenen Fitnessstudio-Umbau entstanden. Der Jungunternehmer wollte dem neuen Studio noch ein optisches Highlight verpassen und einen Mehrwert für Mitglieder schaffen. Als der erste Prototyp des Automaten im Studio hing, war die Begeisterung groß, sodass dies der Startschuss für die Produktion war.

Fitness-Supplement-Automat von GymBubble
(Bildquelle: © GymBubble)

Der Automat im Vintage-Design ist nicht nur ein echter Hingucker, sondern ermöglicht die optimale Unterstützung der Muskeln während des Trainings. GymBubble versorgt die Trainierenden mit hochwertigen Supplements. Einfach 1 Euro einwerfen und eine Bubble mit vier Kapseln und Motivationsspruch rollt in die Hände. Zur Auswahl stehen Creatin oder BCAAs. Beide Produkte sind zu 100 % Made in Germany und vegan. Aktuell gibt es GymBubble in über 60 Fitnessstudios.

7. SCANECA – Körper- und Haltungsanalyse in 3D

Sich selbst aus einer völlig neuen Perspektive sehen? Das ist in wenigen Sekunden mit SCANECA möglich. Das 3D-Körperanalysesystem erstellt mithilfe von Hunderten hochpräzisen 3-D-Aufnahmen der Körperoberfläche einen detailgetreuen virtuellen Zwilling in 360°-Ansicht. Auf dieser Basis werden alle fitnessrelevanten Körperwerte und Umfangsmessungen ermittelt und analysiert. Immer exakt an denselben Stellen, sodass Reports valide und reproduzierbare Ergebnisse liefern, die kontinuierlich vergleichbar sind.

Modell des 3D-Körperanalysesystems von SCANECA
(Bildquelle: © SCANECA)

Eine integrierte Haltungsanalyse gibt Aufschluss über Haltungsfehler. Die deutliche Visualisierung des Körperzustandes verhilft zu einer hohen Motivation, die Inanspruchnahme zielführender Fitness- und Therapieangebote und einer umsatzsteigernden Kundenbindung.

SCANECA wurde 2018 gegründet. Bereits zahlreiche Einrichtungen nutzen die innovative Messmethode, die aufgrund der Forschungsaktivitäten von dem Stifterverband „Innovativ durch Forschung“ ausgezeichnet wurde. Das Berliner Unternehmen profitiert von stetigen Innovationen und ermöglicht sich so ein rein organisches Wachstum. Nachdem das neue Haltungsanalysetool viel Aufmerksamkeit gewonnen hat, arbeitet SCANECA bereits am nächsten Update mit neuen Technologien für noch mehr Messergebnisse an den Extremitäten.
 

Bildquelle Header: © BGStock72 - stock.adobe.com

Der Autor

  • Constantin Wilser

    Constantin Wilser ist seit 2006 in der Fitnessbranche als Redakteur tätig. Davor absolvierte er sein Bachelor-Studium der Sportwissenschaften am KIT in Karlsruhe. Seit 2019 ist er Bestandteil des BODYMEDIA-Redaktionsteams. Zudem ist er Ansprechpartner für die BODYMEDIA Premium Partner. In seiner Freizeit trainiert der Fußball-Fan gerne im Studio, geht laufen oder fiebert im Fußball-Stadion mit.

Magazin

BODYMEDIA Fitness 6-2022E-Book lesen

BODYMEDIA Fitness 6-2022

Mehr erfahren