Wenn Marken duften

Initial führt Duftmarketing-Angebot in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein

Wie subtil eingesetzte Düfte die Kauflaune und Zufriedenheitswerte von Kunden – von diesen gänzlich unbemerkt – in die Höhe steigen lassen, zeigt jetzt der weltweit führende Hygiene-Anbieter Initial. Anfang Juli führte das weltweit tätige Unternehmen seine erfolgreiche Geschäftssparte Duftmarketing unter dem Markennamen Initial Hygiene in der DACH-Region ein.

Verkaufserfolge u. a. in Spanien, Italien, Belgien und Großbritannien hatten gezeigt, welche positiven Wirkungen Kunden durch den Einsatz von Duftmarketing erzielen können.

Als einer der wenigen Anbieter setzt die Firma Initial keine Verdunstungs- oder Aerosol-Technik ein, sondern die patentierte Droplet-Technologie. Die so zerstäubten Mikro-Tröpfchen verteilen sich, ähnlich wie Dampf, voll und gleichmäßig im Raum. Bei einer Höhe von 1,82 Metern dauert es rund 14 Stunden bis ein Droplet-Tröpfchen zu Boden gesunken ist. Aerosol-Tropfen, wie sie in den meisten anderen Zerstäubern eingesetzt werden, sind bereits nach einer Minute und 20 Sekunden am Boden angelangt.

Die Kunden von Initial können aus einer großen Duftpalette denjenigen Duft wählen, der die eigene Marken-Identität am besten stützt. Entworfen hat die exklusiven Düfte der Designer Raymond Matts. Der Top-Parfümeur zeichnet verantwortlich für international erfolgreiche Düfte wie z. B.: Abercrombie & Fitch „Cologne 41“, Tommy Hilfiger „True Star“ und Elizabeth Taylor „White Diamonds“.

Alle Düfte von Initial sind frei von allergieauslösenden Stoffen; sie enthalten ausschließlich reines Parfümöl.

„Düfte können Werte wie Luxus, Jugendlichkeit oder Geborgenheit transportieren“, erklärt Michael Stielow, Marketing Direktor von Initial. „Entscheidend ist aber, dass wir die Emotionen, die ein bestimmter Duft in uns auslöst, nicht bewusst steuern können und Düfte so ganz unmerklich unser Unterbewusstsein beeinflussen.

Die Macht der Düfte: Fakten rund um den Duft

Die Nase ist unser mächtigstes Organ
Von der menschlichen Nase erfasste Gerüche werden direkt im limbischen System des Gehirns, dem Zentrum für Emotionen und Erinnerungen, verarbeitet. Die Nase empfängt ständig Gerüche – ein Mensch atmet durchschnittlich etwa 23.000 Mal am Tag. (Quelle: Vorstermans, L., The Sense of Smell Lab, USA, 2010)

Der Geruch ist der unmittelbarste aller fünf Sinne
Bevor der Mensch etwas sieht oder hört, hat er es bereits über den Geruch wahrgenommen. 75 % aller Emotionen, die wir täglich erleben, werden durch Gerüche ausgelöst. Damit rufen Gerüche von allen möglichen Sinneswahrnehmungen die meisten Emotionen hervor. (Quelle: Raudenbush, B., Meyer, B. & Eppich, W., Wheeling Jesuit University, USA, 2002)

Düfte und Gerüche wecken Erinnerungen
 Noch nach über einem Jahr können sich Menschen mit 65 % Genauigkeit an Gerüche erinnern. (Quelle: Vorstermans, L., The Sense of Smell Lab, USA, 2010)

Steigerung der Kaufbereitschaft und Reputation
Etwa 40 % der Kunden bleiben länger an einem Ort, wenn dieser gut riecht. Außerdem steigert der angenehme Geruch Impulskäufe um 17,5 %. (Quellen: Université de Bretagne-Sud, Frankreich, Journal of Social Psychology; Holland America Cruise Lines, 2006)

Die Vielfalt der Düfte
Es gibt rund 200 natürliche Duftnoten. Aus künstlichen Molekülen lassen sich mehr als 1.000 Duftnoten schaffen.

Der Einsatz subtiler Düfte von Initial Hygiene kann die Kauflaune und Kundenzufriedenheit im Einzelhandel steigern. Foto: © Rentokil Initial

Die exklusiven Düfte wurden vom renommierten Top-Parfümeur Raymond Matts entworfen. Foto: © Rentokil Initial