Verein hat Zulauf durch Fitnessangebot

In der Bötschenberg-Schänke, die vom Helmstedter Sportverein (HSV) selbst bewirtschaftet wird, trafen sich am Freitagabend zur Delegiertenversammlung 56 stimmberechtigte Mitglieder, die zuvor in ihren Abteilungen gewählt worden waren und von denen jeder 25 Mitglieder vertrat.

Dass sie an diesem Abend fast durchweg ein gutes Gefühl hatten, lag am Bericht des Vorsitzenden Manfred Reichert, den Ausführungen von Birgit Wiszinski und dem Einblick in die Finanzen durch Thomas Mosenheuer. So verkündete der Vorsitzende, dass im letzten Jahr der Verein um 97 Mitglieder auf 2241 gewachsen sei. Vor allem die Fitness- und Gesundheitsabteilung hätten großen Zulauf gehabt.

Thomas Mosenheuer nahm die Entwicklung einzelner Abteilungen unter die Lupe. Er lobte die Arbeit des Gesundheitsportteams unter der Leitung von Kaliopi Schöndube, denn die 333 Mitglieder zählende Abteilung hätte rund 40 Neue aufnehmen können. Von Aqua-Fitness bis Yoga sei man breit aufgestellt, so Mosenheuer. Einen Zuwachs hätte auch die Fitnessabteilung. Er informierte darüber, dass in der Finanzwirtschaft des Vereins alles in Ordnung sei. Dafür gab es einen Dank an Geschäftsstellenleiterin Petra Jahnscheck. "Die Rechnungsprüfer haben die Belegführung als vorbildlich bezeichnet", zitierte er. Dem Vorstand wurde Entlastung erteilt. Da die Kassenprüfer nur für zwei Jahre ihre Funktion ausführen dürfen, wurden zu neuen Kassenprüfern Carola Liebe und Harald Spitzer gewählt.

Erfolgreich wurde 2009 ein Anbau am Fitness-Center ausgeführt. "146.000 Euro kostete das", informierte Vizevorsitzender Manfred Becker. 75.000 Euro Fördermittel hätte es gegeben, der Restbetrag von 71.000 Euro hätte der Verein als Darlehen aufgenommen, das man in zehn Jahren tilgen wolle.

Zu zahlreichen Satzungsänderungen wurde abgestimmt, der bestehende Vereinsrat wurde wiedergewählt. Foto: Hartmut Beyer