Doc4Business: Kostenloses Testpaket gegen Stress in Firmen

Die Belastung im normalen Büroalltag ist schon grenzwertig. Kommen noch Hitze und Urlaubsvertretungen hinzu, stellt sich die Frage, wie man den zusätzlichen Stress besser bewältigen kann.

„Wir helfen, solche Belastungen leichter zu managen“ so Dr. Johannes Weingart, Geschäftsführer bei der Doc Weingart Vertriebs GmbH & Co. KG  „Dafür gibt es unser Business Paket mit zwei Produkten“.

Das erste Produkt ist der Doc Active Drink. Sportler und Athleten bauen unter Wettkampfbedingungen drei Stoffe im Gehirn ab, die Ihre Konzentrationsleistung verschlechtern. Mehrere Stunden konzentrierter Arbeit verringern bei jedem Kopfarbeiter die gleichen drei Stoffe. Der Active Drink ersetzt gezielt diese drei Stoffe. „Wie das passiert, ist ein streng gehütetes Geheimnis des Unternehmens. Wir möchten schließlich, dass Kopfarbeiter auch in Zukunft von unserem Vorsprung profitieren.  In ganz Deutschland haben Kunden erkannt, dass unser Doc Weingart Active Drink sie intelligent erfrischt und das natürlich und vegan, weil er ohne synthetische Inhaltsstoffe hergestellt wird“, ergänzt Dr. Weingart.

Im Testpaket zusätzlich enthalten ist ein Pulver zum Anrühren, das Doc Reset.  Der Begriff „Reset“  steht in Anlehnung an die Computerwelt für einen Neustart. Ein solcher wird auch bei Kopfarbeitern notwendig, wenn man keinen klaren Gedanken mehr fassen kann, weil einem im wahrsten Sinne des Wortes der Kopf brummt.  Für ein solches „Reset“ hat das Unternehmen Doc Weingart eine auf jahrelanger Forschung basierende und auf Hochleistung und extreme Bedingungen getestete Formel entwickelt. „Für einen wirksamen, schnellen Reset benötigt man keine Schmerzmittel oder sonstige Chemie. Unsere Substanzen schaffen das mit der Wirkkraft der Natur“, so Dr. Weingart. Doc Reset ist vegan und enthält 11 wichtige Vitamine.

Mit der Aktion Doc4Business bietet das Unternehmen derzeit Firmen die Möglichkeit, über die Website www.doc4business.docweingart.de, von beiden Produkten ein kostenloses Testpaket anzufordern.

Foto: PR