Bodystreet fördert junge Talente

Franchiseunternehmen vergibt Deutschlandstipendium

Das Fitnessunternehmen Bodystreet setzt verstärkt auf die Ausbildung und Förderung seiner Mitarbeiter. Das Franchisesystem investiert in die Zukunft seines Personals und unterstützt Svenja Ojstersek, Studentin an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG), jetzt mit einem Stipendium. Die Förderung im Rahmen des Deutschlandstipendiums wurde nach 2012 bereits zum zweiten Mal von Bodystreet vergeben.

„Den größten Anteil am Erfolg der Marke Bodystreet haben unsere Mitarbeiter“, weiß Matthias Lehner, Gründer und Geschäftsführer des Franchisesystems. „Es freut uns, mit dem Deutschlandstipendium außergewöhnlich begabte und engagierte junge Menschen bei ihrer Ausbildung unterstützen zu können.“ Svenja Ojstersek vom Bodystreet-Studio Meerbusch studiert derzeit an der DHfPG und erhält nun ein Jahr lang eine monatliche Ausbildungsvergütung von 300 Euro. Neben den erbrachten Studienleistungen wurden im Auswahlverfahren der Jury auch gesellschaftliches Engagement und der persönliche Werdegang bei der Vergabe des Stipendiums berücksichtigt.

Talentförderung mit Unterstützung vom Bund

Das Deutschlandstipendium ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur Einführung einer neuen Stipendienkultur in Deutschland. In Kooperation mit Förderern aus der Privatwirtschaft werden besonders leistungsstarke junge Studierende finanziell unterstützt. 50 Prozent der Zuwendungen steuert der Bund bei, 50 Prozent übernehmen die jeweiligen Unternehmen. Nach 2012 ist Bodystreet als Partner bereits zum zweiten Mal an der Initiative beteiligt. Das Franchisesystem übernimmt hinsichtlich Arbeits- und Ausbildungsbedingungen eine Vorreiterrolle in der Branche: Neben Mitarbeiterförderung stehen unter anderem auch faire Gehälter, Vielfalt und die Einhaltung von Menschenrechten bei Zulieferern im Nachhaltigkeitsbericht von Bodystreet.

 

Svenja Ojstersek erhält das Deutschlandstipendium. Foto: Bodystreet