Recht

Mecklenburg-Vorpommern: Betreiber-Einsatz für frühere Studioöffnungen

Die Corona-Krise hat uns gezeigt, dass zahlreiche Fitnessstudiobetreiber sich mit unbedingtem Willen für ihr Recht und das Recht der gesamten Fitnessbranche einsetzen. Ein Beispiel dafür ist Andy Redner aus Mecklenburg-Vorpommern. Er hat sich nicht nur gegen die Corona bedingten Studioschließungen gewehrt, sondern mit seinem großen Engagement dafür gesorgt, dass die Fitnessstudios in Mecklenburg-Vorpommern früher wiedereröffnen durften, als ursprünglich geplant.

Der 35-jährige Andy Redner hat 2016 die Firma Schaalsee Fitness gegründet und ist seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter der Schaalsee Fitness GmbH. Mit großem Einsatz ging er gegen die Pläne der Landesregierung und der Ministerpräsidentin Manuela Schwesig vor, die die Fitnessstudios trotz geringer Corona-Fallzahlen in Mecklenburg-Vorpommern, ursprünglich erst am 15. Juni wiederöffnen lassen wollte. Andy Redner schloss sich daraufhin mit einigen Studiokollegen zusammen. Unter seiner Federführung bündelten sie ihre Kräfte und suchten immer wieder den Austausch mit der Politik, um sich durch mehrere Demonstrationen Gehör zu verschaffen.

Als Andy Redner letztlich ankündigte, gegen die Entscheidung der Studioschließung, seine mit einem Rechtsanwalt bereits vorbereitete Klage, innerhalb von 48 Stunden gegen das Land Mecklenburg-Vorpommern einzureichen, kam Bewegung in die Geschichte. Die verantwortlichen Politiker stellten einen früheren Wiedereröffnungstermin in Aussicht, baten Andy Redner allerdings ein entsprechendes Hygienekonzept aktiv mitzugestalten. Gesagt, getan! Entgegen der Vorstellung der Politiker, die sich größtenteils an der Verordnung von Nordrhein-Westfalen orientieren wollten, präsentierte Andy Redner am 14. Mai ein umfassendes Hygienekonzept, das speziell auf die Situation in Mecklenburg-Vorpommern zugeschnitten war. Das Resultat: Ein Großteil seiner Punkte wurden abgesegnet und sind nun Bestandteil der aktuell geltenden Hygieneverordnung von Mecklenburg-Vorpommern.

Dem Engagement von Andy Redner und seinen angeschlossenen Studiokollegen ist es zu verdanken, dass die Fitnessstudios in Mecklenburg-Vorpommern bereits am 25. Mai wiederöffnen durften und nicht erst, wie ursprünglich geplant, am 15. Juni. Für Andy Redner, der seit 2007 in der Fitnessbranche tätig ist, steht fest, dass er auch zukünftig Verantwortung übernehmen möchte, denn er ist davon überzeugt, dass die Arbeit der Fitnessstudios ein wichtiger Grundbaustein für die Gesundheit der Menschen ist. Er möchte dabei helfen, Deutschland gesünder zu machen und der Fitnessbranche ein anderes Gesicht zu geben. Deshalb unterstützt er nicht nur die deutschlandweite Initiative deutscher Fitnessunternehmen (kurz: IDF) "Wenn aus Bewegung Gesundheit wird", sondern setzt auch in Zukunft auf den Austausch und die Kooperation mit den Fitnessstudiobetreibern, die mit ihm für die Wiedereröffnung der Fitnessstudios gekämpft haben.


Weitere Informationen zur Verordnung der Landesregierung zum dauerhaften Schutzgegen das neuartige Coronavirus in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie unter www.regierung-mv.de

Weitere Informationen zum Fitnessclub Schaalsee Fitness finden Sie unter www.schaalsee-fitness.de

Der Autor

  • Constantin Wilser

    Constantin Wilser ist seit 2006 in der Fitnessbranche als Redakteur tätig. Davor absolvierte er sein Bachelor-Studium der Sportwissenschaften am KIT in Karlsruhe. Seit 2019 ist er Bestandteil des BODYMEDIA-Redaktionsteams. Zudem ist er Ansprechpartner für die BODYMEDIA Premium Partner. In seiner Freizeit trainiert der Fußball-Fan gerne im Studio, geht laufen oder fiebert im Fußball-Stadion mit.

Themen