// etracker // Facebook Pixel

SafeACTiVE-Studie: Ansteckungsgefahr in Studios weiterhin sehr gering

Wie bereits im letzten Jahr untersuchte EuropeActive erneut das Risiko für eine Ansteckung mit COVID-19 in Fitnessstudios in Europa. Auch für 2021 wurde mit weniger als einem Fall pro 100.000 Besuche ein sehr geringes Risiko für die Fitnessstudiomitglieder ermittelt. Fitnessstudios sind also nach wie vor sicher und sollten laut den Experten geöffnet bleiben.

In Zusammenarbeit mit der King Juan Carlos University in Spanien, der AWRC-Sheffield Hallam University in England und dem ukactive’s Research Institute wurden mehr als 185 Mio. Fitnessstudiobesuche in Europa analysiert und ausgewertet. Insgesamt gab es 1.628 positive Fälle bei den Mitgliedern und den Fitnessstudiomitarbeitern. Daraus ergibt sich europaweit ein Wert von 0,88 und damit weniger als einem Fall pro 100.000 Besuche

Fitnessstudios sind auch weiterhin sicher

Die Autoren der Studie kommen daher zu dem Ergebnis, dass Fitnessstudios nach wie vor eine sichere Umgebung sind und nur ein geringes Risiko für Corona-Infektionen besteht. Daher empfehlen sie Fitnessstudios nicht zu schließen.

„Die Daten der Fitnessstudiobetreiber zeigen deutlich, dass Fitnessstudios [...] den Mitgliedern weiterhin einen sicheren Raum für das Training bieten können.“

Prof. Alfonso Jimenez, Leiter THINK Active


Die SafeACTiVE-Studie untersuchte Fitnessstudios in Belgien, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, den Niederlanden, Portugal, Spanien und dem Vereinigten Königreich.
 

Vergleichbar niedrige Gefahr wie 2020

Im letzten Jahr war der Wert ähnlich tief - wir berichteten hier von 62 Mio. Check-ins und 487 Corona-Fällen. Damals ergab sich ein Wert bei 100.000 Besuchen von 0,78. 


Die SafeACTiVE-Studie wurde u. a. von den folgenden Industrieunternehmen unterstützt: FIBO, Johnson Health Tech./Matrix, Myzone, Sport Alliance, Technogym und Urban Sports Club