Positiver Trend nach Wiedereröffnung der Fitnessstudios

Auf die Wiedereröffnungen von Fitnessstudios mussten Sporttreibende lange warten. Wie sehr den Mitgliedern das Sportangebot fehlte, hat nun das Softwareunternehmen Sport Alliance analysiert.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Zahl der Check-ins ist nach der Wiedereröffnung angestiegen, aber Vorjahr-Niveau ist noch nicht erreicht
  • Gesunkene Zahlen bei den Check-ins ist u. a. auf ausgelaufene Verträge und fehlende Neuabschlüsse zurückzuführen
  • Seit der Wiedereröffnung werden wieder mehr Neuverträge geschlossen, als dass es zu Kündigungen kommt
  • Mitglieder fühlen sich aufgrund der Hygienemaßnahmen sicher

Die Anzahl der Check-ins in Fitnessstudios ist nach der Wiedereröffnung der Fitnessstudios angestiegen. Noch wurde das Level aus dem Vorjahr nicht erreicht – allerdings sind Fitnessstudios nah dran. Die folgende Grafik zeigt die Check-in-Zahlen aus Deutschland, Österreich und Schweiz im Vergleich zum Vorjahr.

Dass die Zahlen noch nicht auf dem Stand von 2020 sind, liegt u. a. daran, dass die Lockerungen in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich und zeitversetzt stattgefunden haben. Manche Bundesländer wie Brandenburg, Schleswig-Holstein und Hessen sind mit ihren Lockerungen schon sehr weit. Die anderen Bundesländer werden sicherlich bald bei sinkenden Inzidenzzahlen folgen.

Ein weiterer Grund dafür, dass die Zahlen noch nicht das Vorjahresniveau erreicht haben, sind ausgelaufene Mitgliedsverträgen und die fehlenden Neuabschlüsse. In der Grafik ist zu sehen, dass ab Ende Mai ein starker Anstieg der Check-in Zahlen stattgefunden hat. Die Bundesländer werden hier im Verhältnis zur Anzahl der Fitnessstudios im Bundesland ausgewiesen.

Mit der Wiedereröffnung der Fitnessstudios werden auch vermehrt Neuverträge geschrieben. Fitnessstudios erhalten derzeit wieder mehr neue Kunden als Kündigungen. Ein Aufwärtstrend ist klar erkennbar!

Bei der Betrachtung der Verteilung von Kündigungen und Neuverträgen kommen das Team der Sport Alliance zu folgendem Ergebnis:

Während im Januar 2021 – einem der stärksten Monate der Fitnessbranche – noch über 92 % Kündigungen und nur knapp 8 % Neuverträge ermittelt wurden, stieg der Anteil von neuen Abschlüssen bis Ende Mai bzw. Anfang Juni auf rund 60 %.

Hygienemaßnahmen in Fitnessstudios greifen – Ansteckungsrate ist gering

Strikte Hygienemaßnahmen, Corona-Tests und erhöhter Aufwand beim Training scheinen Mitglieder nicht abzuschrecken. Im Gegenteil: Mitglieder fühlen sich sicher. Und das können sie auch.

„Fitnessstudios haben erfolgreiche Hygienekonzepte umgesetzt, welche die Sicherheit ihrer Mitglieder gewährleistet. Ob Hygienestationen, die Limitierung der Kursteilnehmer oder der Einsatz von digitalen Auslastungsanzeigen für den kontrollierten Studiobetrieb – Fitnessstudios haben schnell und effizient auf die aktuelle Lage reagiert. Dadurch ist die Ansteckungsrate beim Sport in Studios sehr gering”,

Daniel Hanelt, CEO der Sport Alliance

 

Bildquelle: contrastwerkstatt - www.adobe-stock.com