Fitness First darf Fitnessstudios in Hamburg wieder öffnen

Das Verwaltungsgericht Hamburg hat heute in einem Eilverfahren entschieden, dass die vom Hamburger Senat in der Corona-Eindämmungsverordnung angeordnete Schließung von Fitnessstudios rechtswidrig ist. Das bedeutet, dass Fitness First seine acht Fitnessstudios in Hamburg wieder öffnen darf.

++++++ Update vom 11.11.2020, 14:00 Uhr ++++++

Trotz des Erfolgs von Fitness First wurde vom Oberverwaltungsgericht in der Nacht zum 11.11.2020 eine Verfügung erlassen, die das Öffnen der Fitnessstudios erst einmal verhindert. Sie sollen so lange geschlossen bleiben bis die zuständige Kammer eine Entscheidung getroffen hat. Wann genau das ist, kann nicht vorhergesagt werden, es kann sich um einige Tage oder sogar mehrere Wochen handeln.

 



Grund für den Erfolg von Fitness First vor Gericht ist, dass die Hamburger Senatsverwaltung, aufgrund der starken Eingriffe in die Grundrechte, die Schließung der Fitnessstudios nicht ohne Mitwirkung des Parlaments verhängen dürfen. Damit hat das Gericht in Hamburg die erheblichen Anstrengungen der Fitness-Branche anerkannt, die durch ihre gut funktionierenden Hygienemaßnahmen ein sicheres Training ermöglichen.

Auch wenn die Entscheidung noch nicht rechtskräftig ist, bereiten sich die acht Fitness-First-Studios in Hamburg bereits auf die Wiedereröffnung vor. Sobald es neue Informationen zum Urteil gibt, erfahrt ihr es hier bei uns. 

 

Unser Erfolg in erster Instanz ist ein großartiges Zwischenergebnis. Wir werten die Entscheidung als Bestätigung, dass Fitnessstudios ein Teil der Lösung in der Corona-Pandemie sein können – und nicht als Teil des Problems betrachtet werden sollte

 

Hier kann der Beschluss des Verwaltungsgerichts in Hamburg eingesehen werden.

 

Bildquelle: Wellnhofer Designs - www.adobe-stock.com