Sprungbrett zum Siegertreppchen

Radfahren, Schwimmen, Laufen - die beliebtesten Sportarten der Deutschen. Ausdauersport ist natürlich gesund, dennoch als alleinige Sportart bisweilen recht einseitig für den Körper. Balance Swing™, ein Fitnessprogramm auf dem Minitrampolin, bietet ein effektives und kurzweiliges Ganzkörpertraining, um Dysbalancen vorzubeugen. Triathletin Silvia Felt schwört auf Balance Swing™ als Ergänzungstraining und will sich 2016 mit dem sanften Training auf dem Minitrampolin sogar noch einmal auf einen Ironman vorbreiten.

Silvia Felt (38), Triathletin und Marathonläuferin. Fotos: PR

Training mit Balance Swing™. Foto: PR

Radfahren, Schwimmen und Laufen gehören in Deutschland nach wie vor zu den beliebtesten Ausdauersportarten. Immer mehr Leute schnüren regelmäßig die Laufschuhe, ziehen ihre Bahnen im Becken oder treten in die Pedale, um sich für den nächsten Amateur- oder Profiwettkampf fit zu machen. So gesund Ausdauersportarten für die körperliche Fitness und das Wohlbefinden auch sind, einseitige und häufige Wiederholungen der gleichen Bewegung führen ab einer gewissen Intensität zu Dysbalancen von Sehnen und Muskeln. Die Folge sind Fehlbelastungen und Verletzungen, die den Trainingsstand verschlechtern oder zu schmerzhaften Verletzungspausen führen können. Profis wissen, dass alternative Sportarten wie Krafttraining oder Fitness daher von größter Bedeutung für den sportlichen Erfolg sind. Doch welcher Freizeitsportler, der neben seinem Job schon auf den nächsten Volkslauf oder ein Jedermann-Rennen hinarbeitet, hat zu den ohnehin schon zeitaufwendigen Trainingseinheiten noch Zeit und Muße zum stundenlangen Ackern im Fitnessstudio oder Kraftraum?

Balance Swing™ heißt ein ganzheitliches Fitnessprogramm auf dem Minitrampolin, das zwar sanft, aber dafür sehr effektiv muskuläre Dysbalancen reduziert, den gesamten Stützapparat stärkt sowie die Koordination und Ausdauer fördert. Mehr noch, Balance Swing™, das sowohl in ausgewählten Fitnessstudios als auch in zwei Varianten auf DVD für zuhause angeboten wird, ist so konzipiert, dass der gesamte Körper auf- aber nicht ausgepowert wird. Obwohl Balance Swing™ zu den eher sanften Trainingsformen gehört, schwören auch Profis wie die deutsche Triathletin Silvia Felt auf das Fitnessprogramm auf dem Minitrampolin und nutzen es als perfektes Ergänzungstraining zum Schwimmen, Radfahren und Laufen.

Der richtige Schwung zum Trainingserfolg

Balance Swing™ ist ein ganzheitliches Körpertraining auf dem Minitrampolin und basiert auf der Fünf-Elemente-Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Durch die Verknüpfung von Übungselementen aus Yoga, Pilates, Workout und Aerobic wird der Körper vielseitig gefordert, aber nicht überfordert, so dass sich mit weniger Anstrengung die Vorteile mehrerer Fitnessrichtungen optimal summieren. Das sorgt nicht nur für ein abwechslungsreiches Training, sondern gleicht durch ständiges Ausbalancieren auf dem Trampolin auch muskuläre Dysbalancen aus. Die deutsche Triathletin Silvia Felt, mehrfach unter den Top Ten bei Ironman, Half-Ironman und bei einigen Marathons, wurde 2014 auf Balance Swing™ aufmerksam. Trotz ihres hohen sportlichen Niveaus stellte sie fest, wie anspruchsvoll und vor allem nutzbringend das Koordinations- und Balancetraining auf einem instabilen Untergrund wie dem Minitrampolin ist. „Zwar kombiniert der Triathlon bereits die Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen und ist damit vielseitiger als eine Sportart für sich genommen, dennoch geht es aber immer geradeaus mit vielen monotonen Bewegungen. Was mir fehlte, war das Gleichgewicht, wie ich erstaunt als gut trainierte Sportlerin bei meinen ersten Schwüngen mit Balance Swing™ feststellen musste. Bereits nach wenigen Balance Swing™-Stunden merkte ich, dass ich mehr Körperspannung hatte und damit ein besseres Gleichgewicht auf dem Rad. Beim Laufen hatte ich plötzlich ebenfalls mehr Stabilität und Koordination, was zu effektiveren Bewegungen mit besseren Ergebnissen führte. Selbst meine Rückenbeschwerden und die damit einhergehende Schiefstellung konnte ich mit Balance Swing™ ausgleichen“, so Silvia Felt, die sich letztendlich zur Balance Swing™-Trainerin ausbilden ließ und das Programm sogar in das Training ihrer Handballmannschaft integriert.

Das Trainingskonzept von Balance Swing™ ist in fünf Abschnitte gegliedert: Swing In, Cardio Swing, Balance Stability und Balance Workout sowie Balance Relax. In Summe wird also in einer Stunde die Ausdauer, Stabilität, Koordination, Körperspannung und -entspannung in Kombination mit einem Athletik-, sprich Krafttraining verbessert. Typische muskuläre “Problemzonen“ bei Läufern sind zum Beispiel die schlecht ausgebildete Rumpfmuskulatur, der verkürzte Hüftbeuger und der schwach ausgeprägte Schultergürtel. Nach vorne eingesunkene Schultern, ein gebeugter Rücken und ein schwach ausgeprägter Oberkörper im Vergleich zu gut trainierten Beinen sind besonders bei Radsportlern zu beobachten und bereiten oft Problem. Schwimmer kämpfen hingegen mit Gelenkproblemen in Schulter und Nacken. Mit Balance Swing™ als ergänzendem und gelenkschonendem Ganzkörpertraining können diese Dysbalancen insbesondere in den Übungsteilen Balance Stability und Workout wirksam ausgeglichen werden. Der Wechsel zwischen den Trainingselementen leistet ebenfalls seinen positiven Beitrag. Das Beste kommt dabei zum Schluss: Zehn Minuten Trampolintraining, gemessen an Körperbeschleunigung, Sauerstoffaufnahme und Herzfrequenz, wirken wie eine halbe Stunde Joggen, so eine Studie der NASA, und spenden dazu noch Energie, statt sie dem Körper zu nehmen.

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5 Sternen bei insgesamt 2 Stimme(n). Klicken Sie dazu auf den Bewertungsbalken.