Trends & Specials

Neue Kunden und mehr Zusatzeinnahmen durch die Idiag AtemLounge

Auf der Suche nach Innovationen, die neue Zielgruppen und Kunden sowie Zusatzeinnahmen ermöglichen, lohnt sich ein Blick in die Schweiz. Dort integrieren, nach erfolgreicher Testphase, immer mehr Betreiber die Idiag AtemLounge in ihre Fitness- und Gesundheitsanlagen.

Das Wichtigste in Kürze: 

  • Die Idiag AtemLounge ist eine stationäre Einrichtung um die Atemmuskulatur zu trainieren und wurde als Testphase im „FR!TZ bewegt mich“ in Illnau eingesetzt. Der Betreiber konnte bei 95 Probanden 43 Mitgliedschaften abschließen
  • Idiag AtemLounge kann als neues Profit-Center eingesetzt werden, um Bestandskunden eine hochwertige Zusatzleistung zu verkaufen und durch die Erschließung neuer Zielgruppen neue Kunden gewinnen
  • Bereits 80 Anlagen, hauptsächlich in der deutschsprachigen Schweiz, haben die Idiag AtemLounge und das Atemmuskeltraining mit dem Idiag P100 integriert

Atemmuskeltraining ist eigentlich nichts Neues. Bisher wurde es vor allem im Spitzensport, in Kliniken und in der Physiotherapie erfolgreich eingesetzt. Vor allem Patienten mit Kurzatmigkeit, Schlafapnoe und weiteren Atemwegsbeschwerden wie z. B. Asthma und COPD können von der Behandlung profitieren. Zudem können auch Menschen mit Long-Covid-Symptomen von der Behandlung profitieren, wie auch Personen mit HWS- und Rückenproblemen sowie Beckenbodenschwäche. Neu ist allerdings der Einsatz in Fitnessstudios. Gerade die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass das Atemmuskeltraining in den vergangenen Monaten massiv an Aufmerksamkeit gewonnen hat und immer mehr Menschen ihre Lungen trainieren möchten.

Erfolgreiche Pilotphase

Dass es sich lohnt, Atemmuskeltraining in Fitnessstudios zu implementieren, zeigt die erfolgreiche Testphase der Idiag AtemLounge. Diese startete im August dieses Jahres im „FR!TZ bewegt mich“ in Illnau. 95 Personen nahmen an einer Studie teil, die im Rahmen der Testphase durchgeführt wurde. Bei der Idiag AtemLounge handelt es sich um eine stationäre Einrichtung, die ohne großen Aufwand in das jeweilige Studio integriert werden kann. Die Kunden können dann mit dem Idiag P100 ein individuell auf sie abgestimmtes Atemmuskeltraining durchführen.

Das Fazit von Beat Friedli, Betreiber des „FR!TZ bewegt mich“, fällt durchweg positiv aus. „Von den 95 Probanden haben 43 direkt eine Mitgliedschaft abgeschlossen. Allein diese brachten uns einen Umsatz von mehr als 60.000 CHF. Bei einer Investition von 11.000 CHF in die Idiag AtemLounge und in Werbung ist das ein beachtliches Ergebnis“, erklärt Beat Friedli. Der Betreiber sieht in der Idiag AtemLounge gleich mehrere Vorteile. Zum einen kann man den Bestandskunden eine qualitativ hochwertige Zusatzleistung verkaufen und zum anderen kann man völlig neue Zielgruppen ansprechen, die ansonsten wohl kaum Mitglied in einem Fitnessstudio geworden wären.

Das „FR!TZ bewegt mich“ in Illnau hat die Idiag AtemLounge erfolgreich implementiert. Studiobetreiber Beat Friedli konnte beachtliche Zusatzeinnahmen generieren

Businessmodell Idiag AtemLounge

Die Erfahrung der ersten Studios zeigt, dass der Einsatz der Idiag AtemLounge als Marketinginstrument zur Neukundengewinnung bislang am besten funktioniert hat. Mittels Werbeanzeige werden Teilnehmer an einer kostenlosen Atemstudie gesucht. Derzeit lassen sich diese Teilnehmer problemlos finden. Sind die Studienteilnehmer in der Anlage, um das Atemtraining zu testen, können sie mit dem Studio vertraut gemacht werden. Den meisten wird dann klar, dass nur das Atemtraining allein zwar auch hilft, aber nicht alleine für ihren Gesundheitszustand und ihre Fitness verantwortlich ist. Die Zahl der Interessenten und derjenigen, die eine Mitgliedschaft abschließen, ist dementsprechend hoch. Im „FR!TZ bewegt mich“, wo die Pilotstudie durchgeführt wurde, lag die Abschlussquote bei knapp 50 %. Die Idiag AtemLounge als zusätzliches Training für bestehende Kunden anzubieten ist ebenfalls interessant und wird häufig im Rahmen eines Premium-Abos angeboten.

Voraussetzungen für die Integration der Idiag AtemLounge

Die Idiag AtemLounge ist modular aufgebaut, d. h. es ist für alle Budgets etwas dabei. Die einfachste Variante kostet rund 4.000 Euro. In dem Preis inbegriffen sind sämtliche Geräte, Schulung und Support. Für die Integration der Idiag AtemLounge sind im Studio keine baulichen Maßnahmen erforderlich. Bereits wenige Quadratmeter reichen aus, um das neue Profit-Center implementieren zu können. Die Idiag AtemLounge besteht aus einem demontierbaren Wandsystem, das beliebig im Raum platziert werden kann. Lizenzgebühren fallen keine an. Das Personal, welches das Atemmuskeltraining im Studio durchführt, benötigt keine spezifischen Vorkenntnisse. Grundkenntnisse rund um das Atemsystem und die betreffende Muskulatur sind jedoch von Vorteil. Während der Schulung werden die zentralen Punkte natürlich erläutert. Der Idiag P100, der in der Idiag AtemLounge zum Einsatz kommt, ist einfach zu bedienen. Die Kunden müssen nur bei ihrem ersten Besuch eingewiesen werden, danach können sie das Training selbstständig absolvieren.

Was bewirkt das Atemmuskeltraining?

Zu Beginn wird mit den Kunden ein Einstufungstest gemacht. D. h. die Atemtiefe und Atemkraft werden vom Gerät automatisch ermittelt. Diese Werte dienen als Basis für das weitere Training. Man kann Ausdauer-, Kraft- und auch ein Intervalltraining absolvieren. Es ist empfehlenswert, das Intervalltraining als Standardtraining in der Idiag AtemLounge anzubieten. Dabei wird in mehreren Intervallen über einen Zeitraum von ca. 10‒15 Minuten gegen einen Widerstand geatmet. Wenn der Trainer aufgrund der Einstufungstests jedoch sieht, dass der oder die Trainierende in einem spezifischen Bereich ein Defizit hat, kann z. B. auch ein Krafttraining von ca. fünf Minuten oder ein Ausdauertraining von ca. 20 ‒ 30 Minuten absolviert werden. Welche Trainingsempfehlungen sinnvoll sind, erfahren Studios bei einer Schulung durch die Idiag Academy. Die Betreuung der Kunden erfolgt im Rahmen einer einmaligen Einführung, anschließend wird beim Atemmuskeltraining in der Idiag AtemLounge genauso die Haltung und Technik im Rahmen der Flächenbetreuung kontrolliert, wie an jedem anderen Gerät auch.

Das Personal, welches das Atemmuskeltraining im Studio durchführt, benötigt keine spezifischen Vorkenntnisse. Die Kunden müssen nur bei ihrem ersten Besuch eingewiesen werden, danach können sie das Training selbstständig absolvieren

Da bei vielen Leuten die Atemmuskulatur bislang komplett vernachlässigt wurde, berichten viele Nutzer bereits nach dem ersten Training von einem spürbaren Effekt. Realistischerweise
sind messbare Effekte nach ca. vier Wochen mit zwei Trainings in der Woche zu verzeichnen. Die Atemstudie, mit welcher die Idiag AtemLounge oft beworben wird, dauert in der Regel sechs Wochen. Derzeit arbeiten die Verantwortlichen daran, dass die Behandlungen durch die Krankenkassen übernommen werden.

Ausblick

Mittlerweile gibt es über 80 Anlagen, hauptsächlich in der deutschsprachigen Schweiz, die eine Idiag AtemLounge und das Atemmuskeltraining mit dem Idiag P100 integriert haben – Tendenz steigend. Aufgrund der äußerst erfolgreichen Testphase steht die AtemLounge in weiteren Ländern, u. a. auch in Deutschland, in den Startlöchern. Dort ist zur Zeit die Prüfung für einen §-20-Präventionskurs im Gang. Die Verantwortlichen sind zuversichtlich, dass dieser ab Anfang 2022 angeboten werden kann. Geht es nach Idiag-CEO Armin Donhauser, soll die Internationalisierung über den DACH-Raum hinausgehen.

Der Autor

  • Constantin Wilser

    Constantin Wilser ist seit 2006 in der Fitnessbranche als Redakteur tätig. Davor absolvierte er sein Bachelor-Studium der Sportwissenschaften am KIT in Karlsruhe. Seit 2019 ist er Bestandteil des BODYMEDIA-Redaktionsteams. Zudem ist er Ansprechpartner für die BODYMEDIA Premium Partner. In seiner Freizeit trainiert der Fußball-Fan gerne im Studio, geht laufen oder fiebert im Fußball-Stadion mit.

Magazin

BODYMEDIA Fitness 6-2021E-Book lesen

BODYMEDIA Fitness 6-2021

Mehr erfahren