Management

Mitarbeiterfürsorge: Drei Grundpfeiler zum Erfolg

Sehr gute und qualifizierte Mitarbeiter sind der Grundbaustein eines erfolgreichen Unternehmens. Sie zu finden und vor allem zu halten eine Kunst. Doch worin liegt der Schlüssel?

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die drei Säulen der Fürsorge – Empathie, Verbundenheit und Entwicklung können als Grundlage für eine erfolgreiche Kommunikation zwischen Führungskraft und Mitarbeiter dienen
  • Mitarbeiter, die sich aufgrund eines fürsorglichen Umgangs miteinander wertgeschätzt fühlen und sich mit den Werten und Zielen des Unternehmens identifizieren können, engagieren sich stärker für das Unternehmen
  • Die gestärkte Mitarbeiterbindung wirkt sich positiv auf die Kundenbindung aus und trägt zum Unternehmenserfolg bei

Stellen Sie sich vor, ein Mitarbeiter kommt morgens ins Büro und am Abend zuvor lief etwas nicht so wie es sollte. Wie begegnet mal als Führungskraft diesem Mitarbeiter? Macht man ihm, möglicherweise sogar zu Recht Vorwürfe? Wird er dann an diesem Tag die gewünschte Leistung erbringen? Sich wohlfühlen bei der Arbeit? Vertrauen in seine Vorgesetzten haben? Mit einem guten Gefühl das Büro verlassen? Vermutlich nicht. Aber wie geht es besser?

Mit den drei Säulen der Fürsorge – Empathie, Verbundenheit und Entwicklung – hätte die Situation auch anders gelöst werden können. Das heißt nicht, dass Fehler nicht angesprochen werden dürfen. Vielmehr geht es um die Art und Weise, wie Fehler angesprochen werden und Kritik geäußert wird.

Fürsorge als Schlüsselelement

Mindestens genauso wichtig wie Effizienz und Leistung innerhalb eines Teams ist die Fürsorge – wenn nicht sogar wichtiger. Ein fürsorglicher Umgang miteinander stellt die Grundlage für zufriedene Mitarbeiter dar. Denn Menschen, die sich in ihrem Team und Umfeld wohlfühlen, Wertschätzung erfahren und diese auch als solche wahrnehmen, verstehen sich als befähigtes Teammitglied.

Das kann zu einer gesteigerten Bereitschaft führen, sich stärker zu engagieren und ein positiveres Kundenerlebnis zu bieten. Daraus resultierend hat es auch Auswirkungen auf Fehlzeiten und Produktivität. Für die Umsetzung sollte man insbesondere drei Punkte beachten.


Mitarbeiter sind keine Maschinen, bei denen jeder Tag gleich ist. Es braucht Verständnis für den Menschen hinter dem Mitarbeiter und damit einhergehend Flexibilität (Bildquelle: ©fizkes - stock.adobe.com)

Empathie als Bindungselement

Eine Grundvoraussetzung um fürsorglich zu agieren ist die Empathie. Empathie als Fähigkeit sich in andere hineinzuversetzen und andere Menschen mit ihren Bedürfnissen und Gefühlen wahrzunehmen. Deswegen ist es wichtig den Menschen hinter der Arbeit zu sehen. Ein Mensch mit Gefühlen, einem Privatleben, mit guten und schlechten Tagen.

Die Mitarbeiter sind keine Maschinen, bei denen jeder Tag gleich ist. Hier braucht es Verständnis für den Menschen hinter dem Mitarbeiter und damit einhergehend Flexibilität. Fragen Sie mal wie das Wochenende war, zeigen Sie, dass der Mitarbeiter auch auf menschlicher Ebene geschätzt wird.

Gerade in der Dienstleistungsbranche ist es wichtig empathisch zu agieren, da Dienstleistungen direkt am Mitglied erbracht werden. Es besteht die Gefahr, dass das Klima in einem Fitnessstudio schnell ins Negative kippt, wenn Empathie weder vorgelebt noch gelebt wird. Damit werden höchstens hohe Mitarbeiter- und Mitgliederverluste erzielt.

Durch einen empathischen Umgang wird eine stärkere Mitarbeiter- und Kundenbindung erzielt. Denn damit gehen auch Rücksicht, Verständnis und Respekt einher. Wer sich gesehen, geschätzt, verstanden und respektiert fühlt, kommt gerne wieder.

Verbundenheit macht greifbar

Oft arbeitet man sich so tief in Themengebiete oder Bereiche ein, dass man aus dem Blick verliert, worauf man eigentlich hinarbeitet. Dabei ist ein klares Ziel, nachdem ein Unternehmen strebt, wichtig um sowohl den Kunden als auch den Mitarbeitern eine Perspektive zu bieten.

Es muss klar sein, welche Werte gelebt und vermittelt werden, was die Vision, das Ziel ist. Damit werden der Glauben und die Werte des Unternehmens mit dem was und wie sie es machen verbunden. Denn wenn die Mitarbeiter die Sinnhaftigkeit hinter ihrer Arbeit erkennen und somit alle an einem Strang ziehen führt das dazu, dass das Unternehmen greifbarer und überzeugender wird.

Führungskräfte sollten sich die Zeit nehmen und mit Ihren Mitarbeitern aktiv über die Ziele und Werte des Unternehmens sprechen und diese festhalten. Indem Sie die Werte und Ziele sichtbar machen, z. B. wenn sie in einem Rahmen an die Wand gehängt werden, werden die Mitarbeiter immer wieder daran erinnert.

Wichtig ist aber, dass es keine leeren Worte sind. Es geht darum, dass sie auch umgesetzt und gelebt werden.

Entwicklung als ausschlaggebender Parameter

Mit jeder zwischenmenschlichen Beziehung wachsen, lernen und entwickeln wir uns weiter. Wir sollten nie aufhören unsere Verhaltensmuster und die unseres Umfeldes zu hinterfragen und aktiv miteinander zu reflektieren. Hier ist eine ehrliche Kommunikation entscheidend, gerade wenn etwas nicht ideal läuft.

Denn der entscheidende Punkt ist wie kommuniziert wird. Wenn ein Mitarbeiter Kritik bekommt, die ihn persönlich angreift, wird er nichts oder nur wenig ändern und sich vermutlich zurückziehen. Wird die Kritik jedoch konstruktiv und ruhig geäußert, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es umgesetzt wird viel höher.

Zudem wird Vertrauen aufgebaut, wenn Feedback und konstruktive Kritik beidseitig möglich sind. So entwickelt sich nicht nur das Verhältnis zwischen Führungspositionen und den Mitarbeitern weiter, sondern auch beide Parteien.

Um ein Beispiel zu nennen: Ein frisch eröffnetes Fitnessstudio war auf der Suche nach einem neuen Mitarbeiter, die Auswahl jedoch auf einen, nach dem stattgefundenen Bewerbungsgespräch, nicht sehr vielversprechenden Kandidaten beschränkt. Genommen wurde er trotzdem, da wirklich niemand anderes zur Verfügung stand. Schlussendlich wurde der Mitarbeiter über die Jahre hinweg zum besten Mitarbeiter des Unternehmens, da er die Chance hatte sich (weiter-) zu entwickeln.

Eine Weiterentwicklung und Bedürfnisbefriedigung der Mitarbeiter nach fachlicher und sozialer Kompetenz spiegeln sich auch in der Qualität und Aktualität ihrer Arbeit wider. Beispielweise können zur persönlichen und beruflichen Förderung und Weiterbildung aktiv Zeitfenster geboten werden.

Fazit

Um ein Unternehmen zum Erfolg zu führen braucht es als beständige Grundlage zufriedene Mitarbeiter. Denn wenn man sich um die Mitarbeiter kümmert, sorgen sich diese im Gegenzug auch wieder um das Unternehmen. Mitarbeiter, die sich aufgrund eines fürsorglichen Umgangs miteinander wertgeschätzt und wohlfühlen, sich mit den Werten und Zielen des Unternehmens identifizieren können und an ihren Aufgaben wachsen und entwickeln können, engagieren sich auch stärker für das Unternehmen.

Die durch Wertschätzung ausgelöste Mitarbeiterbindung wirkt sich auch auf die Kundenbindung aus, da Mitarbeiter die wissen, wofür sie einstehen und es auch gerne machen automatisch überzeugender und greifbarer wirken.

 

Bildquelle: ©fizkes - stock.adobe.com

Magazin

BODYMEDIA Fitness 5-2021E-Book lesen

BODYMEDIA Fitness 5-2021

Mehr erfahren