Management

E-Commerce – die 7 Erfolgsfaktoren eines Online-Shops

Allein die Online-Nachfrage nach Sportartikeln ist im März 2020 um 86 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen. Online-Shopping boomt und gleichermaßen mit ihm der Wunsch nach einem bewussten und gesünderen Leben. Eigentlich die perfekte Voraussetzung für eine Erweiterung des Angebot-Portfolios von etablierten Premium-Fitnessclubs in die digitale Welt. Aber eignet sich wirklich jedes Protein-Pulver für die Online-Vermarktung?

Wo liegen die Stolpersteine im Aufbau eines Online-Shops und was kommt zuerst: die IT-Infrastruktur oder der Content? Der Online-Shop von Nadine Zott enthält als Ergänzung zum Direktvertrieb in ihren sechs Premium-Fitnessclubs im Remstal eine eigens konzipierte Produktwelt. In diesem Artikel geht sie auf die 7 Erfolgsfaktoren im Bereich E-Commerce ein.

Erfolgsfaktor Nr. 1: Die Produktwelt – seien Sie authentisch und wählerisch! 
Wie wählt man die eigene Online-Produktwelt aus? Was ziemlich simpel klingt, sollte mit die meiste Zeit in Anspruch nehmen und sich nicht nur an einer Markt- und Zielgruppenanalyse orientieren, sondern auch grundlegend an den zwei Ps: Produkt und Problem. Löst das gemäß Wettbewerbs- und Zielgruppenanalyse stimmige Produktangebot auch wirklich ein Problem der jeweiligen Zielgruppe? Und genau hier wird es elementar, denn ist das nicht die Basis, wirken das Produkt oder das Produktportfolio nicht authentisch zum regulären Angebot. Schaut man sich den Markt und die damit verbundenen Entwicklungen, beispielsweise im Bereich der Supplemente an, merkt man schnell: Cleaner, natürlicher und ganzheitlicher ist das Gebot der Stunde. Die Kunden sind informierter, hinterfragen schneller und haben besonders im Premiumbereich einen hohen Anspruch – nicht nur an das „Look & Feel“ des Produkts. Wo kommen die Produktbestandteile her? Wie ist die genaue Produktzusammensetzung und was der konkrete Nutzen des Produkts? Als Betreiber sollte man ebenso wählerisch bei der Produktauswahl sein. Ein kompetenter Produktpartner liefert Ihnen direkt alle Informationen zu den Produkten in Form von Beschreibungen, Bildwelt und E-Books mit. 

Der Pluspunkt einer stimmigen Produktwelt im Fitnessbereich ist übrigens auch ein Lead-Magnet. Rücken- und Gelenkschmerzen sind gerade jetzt im Homeoffice ein stark besetztes Thema. Omega-3 ist als Entzündungsschutz bereits im Konsumentendenken verankert. Spielt man hier die passende Funnel-Strategie von der kostenlosen E-Book- oder Videoserie mit Ernährungs- und Bewegungstipps, gewinnen Sie nicht nur einen Online-Kunden, sondern auch neue Clubmitglieder. Hierbei ist wichtig, nicht zu schnell zu viel zu wollen. Einstiegsangebote vom Testtag über eine kostenlose Rückenanalyse mit Soforthilfe-Tipps im Club sind z. B. perfekte Erstkontakt-Angebote.
 
Erfolgsfaktor 2: Infrastruktur und Content: Mach es gleichzeitig! 
Bei der Entwicklung eines Online-Shops steht man schnell vor der „Henne-Ei-Frage“. Was kommt zuerst? Erst die Technik, dann der Content – oder umgekehrt? Meist denken Shop-Betreiber zuerst über die technische Umsetzung ihres Shops nach. Welche Systeme werden benötigt? Wie sieht es mit den Verbindungsoptionen aus? Dabei spielt der Content besonders bei erklärungsbedürftigen Produkten und Dienstleistungen eine wichtige Rolle. Die maximale Konversionsrate zu generieren, das ist das Ziel. Das heißt konkret: möglichst viele Besucher des eigenen Shops in Kunden umzuwandeln und zum Kauf zu bewegen. In einer digitalen Einkaufswelt mit Global Playern und einer gut gesättigten Marktumgebung kein leichtes Spiel. Deshalb ist es umso wichtiger, differenzierende, informierende und relevante Informationen zur Verfügung zu stellen und auf den Shop aufmerksam zu machen. Das Zauberwort heißt hier Funnel-Marketing. Dazu zählen Landingpages und ein passendes E-Mail-Marketing, um das Vertrauen des Interessenten zu gewinnen.  
 
Erfolgsfaktor 3: Schönes Schaufenster! Stichwort Benutzerfreundlichkeit
Die Erwartungshaltung der Endverbraucher ist hoch: Ein unattraktives Design oder ein unnötig kompliziertes User-Interface führt dazu, dass Konsumenten nicht nur schnell wieder abspringen, sondern hinterlassen schlichtweg auch ein schlechtes Image. In wenigen Klicks zu den relevanten Informationen und zum Kaufabschluss, bezahlen nach Wahl, günstige Versandkosten und das alles selbstverständlich gerahmt von einem ansprechenden Responsive Design, damit der Shop auf jedem Endgerät eine perfekte Nutzerfreundlichkeit bietet, sind entscheidende Erfolgsbausteine eines Online-Shops.
 
Erfolgsfaktor 4: Rückfragen? Gerne! Der Kundensupport 
Der Kundenservice entscheidet auch im Online-Handel über die Kundenzufriedenheit. Bei der Akquise haben Sie durch fundierte und gut aufbereitete Inhalte gepunktet, jetzt gilt es, mit Transparenz und guter Kommunikation den Kauf abzuschließen oder nach dem Kauf ein gutes Feedback abzusichern. Ob Chatbot, Hotline oder MailKontakt, bei Rückfragen zu Produkten sollte man stets schnell erreichbar sein und Kundenfragen sollten immer zeitnah beantwortet werden. Eine FAQ-Seite mit den wichtigsten Fragen und Antworten zu den einzelnen Produkten sorgt ebenfalls für Vertrauen bei Interessenten. 
 
Erfolgsfaktor 5: Alles super?! Testimonials
„Social Proof“ – die Kundenreferenz gilt als soziale Referenz und ist wie die Mund-zu-Mund-Propaganda unter Freunden ein wichtiger Aspekt für einen glaubwürdigen Beweis zum Produktversprechen. Auch hier gilt: Authentische Feedbacks und authentisches Bildmaterial sind der Schlüssel zum Erfolg.

Erfolgsfaktor 6: Nutze dein Netzwerk – Synergien herstellen 
Sobald das Produkt oder die Produktwelt stimmig zur jeweiligen Dienstleistung ausgewählt wurde, es authentisch ist und den Bedarf der Zielgruppe trifft, gilt es, Informationen zum Produkt subtil in die Kommunikation zu integrieren. Newsletter, Blogs, Social Media – die Produktempfehlung lässt sich wunderbar über den Content aufladen. Vertrauen entsteht durch Information. Fans sollten in den eigenen Reihen generiert werden. Somit schaffen Clubs beste Voraussetzung zur externen Produkt-Bewerbung via Funnel-Marketing.

Erfolgsfaktor 7: Nach dem Kauf ist vor dem Kauf
Das Produkt ist vom virtuellen Warenkorb auf dem Weg zum Kunden. Jetzt heißt es Kundenzufriedenheit sichern und die Customer Journey zum erneuten oder erweiterten Kauf einleiten. Denn: Gemäß einer von Narvar durchgeführten Studie liegen drei von fünf Kundenzufriedenheits-faktoren im Post Purchase. Das Auspacken muss zum Erlebnis werden. Man sollte auf eine möglichst ökologisch nachhaltige Verpackung setzen und Produktinformationen, einen Gutschein und natürlich auch den Kontakt zum Kundenservice integrieren. Drei Tage nach Erhalt des Produkts lohnen sich auch eine automatisierte Nachfrage zur Zufriedenheit und die freundlicheBitte um eine öffentliche Bewertung.
 

Die Autorin

  • Nadine Zott

    Nadine Zott ist CEO bei Performing Systems und betreibt selbst, im Remstal bei Stuttgart, sechs eigene Premium-Fitnessclubs im Familienbetrieb. Über 100 Kunden vertrauen auf die Content-Strategie von Performing Systems mit einer klar ausgerichteten Content- und Lead-Gewinnungsstrategie und einer Positionierung als Fitness- und Gesundheit-sanbieter. Von ihrer eigens konzipierten Produktwelt profitieren via Affiliate-Marketing auch ihre Partner. Derzeit wird am ersten Relaunch des eigenen Shops gearbeitet. 
    www.performing-systems.de

Magazin

BODYMEDIA Fitness 5-2020E-Book lesen

BODYMEDIA Fitness 5-2020

Mehr erfahren