Digitalisierung

Marktübersicht Digitale Anbieter im Fitnessmarkt

Ob Discounter, Premium- oder Mikroanlage – im Zuge der Digitalisierung kommt heutzutage kein Fitness-Studio-Betreiber mehr an digitalen Anbietern vorbei, um seine Anlage auf dem neuesten Stand zu halten. In unserer Marktübersicht erhalten Sie einen Überblick der aktuellen Marktteilnehmer in den Kategorien Zirkel, Kraft, Kardio, Testing, Indoor Cycling und Virtuelle Systeme.

Die Digitalisierung treibt die Fitness- und Gesundheitsbranche 2020 weiter an. Auch wenn es häufig anders wahrgenommen wird, so ist heutzutage ein Großteil der Prozesse im Fitness-Studio digital oder zumindest digitalisierbar. Auf dem Markt gibt es deshalb immer wieder neue Konzepte, mit denen das Training der Zukunft mithilfe von Smartphones, Touchscreens, Sensoren und Virtual Reality noch effizienter und smarter gestaltet werden kann. Der Trend geht hierbei in Richtung Vernetzung: Nicht nur Wearables und Apps, sondern auch Trainingsgeräte werden untereinander gekoppelt und das sogar herstellerübergreifend.

Die digitalen Trainingsgeräte unterstützen Trainer, Betreiber sowie die Mitglieder gleichermaßen: Den Trainierenden kommen die digitalen Geräte vor allem durch ihre Bedienungsfreundlichkeit, das direkte Feedback, übertragbare Daten und die neuen, motivierenden Trainingserlebnisse zugute. Vollelektronische Trainingsgeräte können z. B. gezielt einzelne Muskelgruppen anwählen, das Training analysieren sowie kontrollieren und auf die aktuellen Trainingspläne des Studiomitgliedes anpassen. Die intelligente Software an den Geräten bietet zudem viele unterschiedliche Funktionen, die intuitiv anwählbar und verständlich sind. So können die Trainingseinheiten der Mitglieder individuell auf ihre Ziele angepasst werden. 

Die Geräte selbst stellen sich sekundenschnell auf ihre Nutzer ein und passen sowohl die Höhe und Position der Sitze und Griffe als auch die Belastungszeit und den Widerstand automatisch an. Das bietet Sicherheit und garantiert bestmögliche Rehabilitations- und Trainingserfolge. Zudem können der Stoffwechsel- und Fitness-zustand des Kunden ermittelt und Erfolge dokumentiert und somit sichtbar gemacht werden. Entertainment-Optionen wie Streaming-Dienste und geführte Online-Kurse sorgen zusätzlich für Motivation während des Kardiotrainings. Hierbei werden Mitglieder aller Alters- und Leistungsklassen angesprochen. Heutzutage können einige dieser Geräte sogar als Medizinprodukte eingesetzt werden oder mithilfe von §-20-Präventionskursen finanziell von den Krankenkassen übernommen werden. 

Für das Personal im Fitness-CStudio erleichtern digitale Prozesse den Studioalltag, indem sie den Trainern bei der Trainingsplanerstellung und Mitgliederbetreuung sowie bei der sportmedizinischen Trainingstherapie unterstützen. Zudem bieten die digitalen Trainingsgeräte und Systeme ein attraktives und effektives Zusatzangebot, mit dem monatlich wichtige Zusatzeinnahmen generiert werden können, was höhere Mitgliedschaftspreise rechtfertigt. Infomaterial, wie Stoffwechselaktivitäten oder Abnehmerfolge, und die Kommunikation zwischen Clubbetreiber und Mitglied über digitale Plattformen können zusätzlich als Ergänzung für die Kundenbindung und Neukunden-Akquise eingesetzt werden. Auch wenn die anfallenden Kosten einige zunächst zurückschrecken lassen, garantieren viele Geräte, dass sich diese Investition schnell bezahlt macht und die Kosten sich zügig amortisieren. 

Hier gehts zur vollständigen Marktübersicht für digitale Anbieter im Fitnessbereich

Quelle:
Header: metamorworks - stock.adobe.com

Die Autorin

  • Kira Bender

    Schon während ihres Anglistik- und Kunstpädagogikstudiums in Frankfurt arbeitete Kira Bender als Redakteurin für den Hessischen Rundfunk. 2018 zog es sie zurück in die badische Heimat. Seitdem ist sie ein festes Bestandteil des BODYMEDIA-Redaktions-Teams und schreibt unter anderem über Themen wie Design, Trends & Specials, wissenschaftlichen Themen und Management.