Clubreport

pure fitness Altenkirchen: Der Name hält, was er verspricht

Das pure fitness in Altenkirchen ist ein schickes, hochmodernes Fitnessstudio. Die Anlage zeichnet sich durch ihr tolles Ambiente, hochwertige Ausstattung und das erstklassige Mitarbeiterteam aus. Wie der Name bereits erahnen lässt, liegt der Fokus ausschließlich auf Training.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Das pure fitness in Altenkirchen wird geführt von Markus Friesenhagen, Steffen Wörsdörfer und Nikolai Meurer und ist nach Hennef der zweite Standort
  • Ca. 1.300 m2 große Fläche für Anfänger und leistungsorientierte Sportler
  • Die Mitglieder schätzen vor allem die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Trainer
  • Modernes Design von Dustin Kuhl von Fifty Fifty Design
  • Zu Ausstattung gehören unter anderem EGYM, LES MILLS, Matrix, Hammer Strength

Das pure fitness in Altenkirchen wurde im September 2019 eröffnet und ist nach Hennef der zweite Standort. Das Führungstrio, bestehend aus Markus Friesenhagen, Steffen Wörsdörfer und Nikolai Meurer, hat auch in Altenkirchen an seiner bewährten Philosophie und seinem Konzept fest­gehalten. Beim Angebot steht das Training im Fokus. Auf rund 1.300 m2 finden sowohl Anfänger als auch diejenigen, die leistungsorientiert trainieren möchten, beste Trainings­möglichkeiten vor. Auf einen Wellness­bereich, Zusatz­angebote jeglicher Form wie z. B. eine Kinder­betreuung wurde bewusst verzichtet.


Die offene Bauweise, hohe Decken, heller Betonboden, große ausdrucksstarke Bildmotive und Motivationssprüche auf der Trainingsfläche verleihen dem pure fitness seinen modernen Look

Klare Positionierung und schlüssiges Konzept

Die Ausstattung des pure fitness steht der einer Premiumanlage in nichts nach. Der Wochenpreis hingegen von 8,99 Euro bei einer zwölfmonatigen Mitgliedschaft bzw. 6,99 Euro bei 24 Monaten ist deutlich günstiger als bei Anlagen im Premiumsegment. „Um ein solch hochwertiges Trainings­angebot zu diesen günstigen Preisen bieten zu können, verzichten wir seit jeher auf Kosten­verursacher, wie z. B. Saunen, Solarien oder Kinderbetreuung und konzentrieren uns auf das Wesentliche. Wir sind davon überzeugt, dass weniger mehr ist. Wir richten unseren Fokus darauf, dass wir das, was wir anbieten, richtig gut machen“, erklärt Markus Friesenhagen.

Durch dieses Konzept ist es einerseits möglich, sich deutlich von den Discountanbietern abzuheben und andererseits Mitglieder zu gewinnen, die gerne eine Premiumleistung in Anspruch nehmen möchten, sich die marktüblichen Monatsbeiträge dafür aber nicht leisten möchten oder können. Nicht zuletzt aufgrund dieser klaren Positionierung ist es gelungen, dass sich das pure fitness in Altenkirchen, trotz zweier Mitbewerber aus dem Premium­bereich, schnell etabliert hat. Profitiert haben Markus Friesenhagen, Steffen Wörsdörfer und Nikolai Meurer sicherlich auch von den Erfahrungen, die sie seit 2016 mit der Hennefer Anlage gesammelt haben. Im Großen und Ganzen wurde das Konzept eins zu eins übernommen und dort, wo man Optimierungsbedarf gesehen hat, wurde an den entsprechenden Stellschrauben gedreht. 

Der Star ist das Team

Die offene Bauweise, hohe Decken, heller Betonboden, edle Ledersofas im Loungebereich, stylische Möbel, große ausdrucksstarke Bildmotive und Motivationssprüche auf der Trainingsfläche, große helle Lampen, die einzelne Highlights noch mal hervorheben, und die gelungene Kombination aus dunklen und hellen Wänden sorgen für die angenehme Atmosphäre im pure fitness. Mit der Planung und Umsetzung haben die Verantwortlichen Dustin Kuhl von Fifty Fifty Design betraut, der bereits den Umbau des Hennefer Clubs realisiert hatte. Das Trainings­equipment passt farblich perfekt in das Designkonzept.

Wichtiger Bestandteil im Betreuungskonzept ist der elektronische Zirkel von EGYM. „Mit der Auslastung des Zirkels vor Corona waren wir sehr zufrieden. Der Zirkel ermöglicht vor allem für Trainingsunerfahrene ein sicheres und effizientes Training“, zeigt sich Markus Friesenhagen zufrieden. Mit Neumitgliedern, die bereits über Trainings­erfahrung verfügen, wird abgestimmt auf deren Ziel ein individueller Trainingsplan ausgearbeitet. Zur weiteren Ausstattung zählen Hammer Strength und im Kardio­bereich Matrix-Geräte. Im Kursbereich erfreuen sich u. a. die Kurse von LES MILLS großer Beliebtheit. Während des Lockdowns wurde ein Großteil der Kursformate online angeboten. Frauen, die ungestört trainieren möchten, können dies im Lady Gym tun. In dem separaten Trainingsbereich, der ebenso geschmackvoll gestaltet wurde, steht den Damen dasselbe Equipment wie auf der Trainingsfläche zur Verfügung. „Der Frauenbereich ist bei uns immer sehr gut besucht. Viele unserer weiblichen Mitglieder schätzen es, dass sie sich zurückziehen und ungestört trainieren können“, erklärt Markus Friesenhagen.  


Die Mitglieder schätzen sie vor allem die Hilfsbereitschaft und die Freundlichkeit der Trainer 

Das Optische trägt mit Sicherheit zum Erfolg des pure fitness in Altenkirchen bei. Hauptausschlaggebend ist allerdings, da sind sich die drei Geschäftsführer sicher, das Mitarbeiterteam. Neben dem fachlichen Know-how wird bei den Mitarbeitern vor allem auf die sogenannten Softskills wie Sympathie und Empathie wert gelegt. Vertraut man dem Feedback der Mitglieder, schätzen sie vor allem die Hilfsbereitschaft und die Freundlichkeit der Trainer, die wesentlich zu der viel gelobten familiären Atmosphäre beitragen. Vom guten Verhältnis der Mitarbeiter zu den Mitgliedern habe man, so Markus Friesenhagen, vor allem während der Lockdown-Monate profitiert. Neben regelmäßigen Newslettern, in denen über die aktuelle Situation informiert wurde, haben sich die Mitglieder vor allem über die persönliche Kontaktaufnahme via Telefon gefreut.

Besonders stolz sind drei Geschäftsführer insbesondere auf ihre beiden Studioleiter Christoph Vits und Fabian Stanke. Beide haben bereits ihre Ausbildung als duale Studenten im pure fitness absolviert und sind für den guten Spirit, der innerhalb des Mitarbeiterteams herrscht, verantwortlich. „Die beiden machen einen super Job und stehen sinnbildlich dafür, worauf wir bei unseren Mitarbeitern großen Wert legen, nämlich Motivation, Sympathie und Empathie. Christoph und Fabian zeigen den anderen Mitarbeitern zudem, dass gute Arbeit belohnt wird und eine Karriere innerhalb des Unternehmens durchaus möglich ist“, erklärt Markus Friesenhagen stolz.


Sie führen das junge Mitarbeiterteam an: Die beiden Studioleiter Fabian Stanke und Christoph Vits (v. l.). Im pure fitness liegt der Fokus auf dem Training. Auf Zusatzangebote wie Wellness oder Kinderbetreuung haben die Verantwortlichen bewusst verzichtet

Ausblick

Das pure fitness in Altenkirchen wurde in Zusammenarbeit mit einem ortsansässigen Investor innerhalb von zwei Jahren realisiert. Da die Verantwortlichen ein smartes, erfolgreiches Konzept entwickelt haben, das ortsunabhängig funktioniert, bestehen bereits konkrete Pläne, in den kommenden Jahren weitere Standorte im Umkreis von Hennef zu eröffnen

Die Corona-Pandemie hat diesem Vorhaben keinen Abbruch getan. Die Verantwortlichen, so Markus Friesenhagen, halten die Augen nach geeigneten Standorten offen, ohne dabei Neueröffnungen mit der Brechstange zu forcieren. Aufgrund der positiven Erfahrungen sind die Geschäftsführer auch zukünftig offen für die Zusammenarbeit mit Investoren

Fazit

Die Lobeshymnen in den über 100 Google-Bewertungen zeugen davon, welch hervorragende Arbeit das Mitarbeiterteam im pure fitness leistet und wie wohl sich die Mitglieder fühlen. Genauso zufrieden wie die Kunden ist auch das Geschäftsführer-Trio, das guten Mutes ist, dass auch Corona das pure fitness in Altenkirchen nicht ausbremsen wird. Die Zuversicht der Verantwort­lichen beruht auf ihrem Wissen, dass die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft ihres Personals der Schlüssel zum Erfolg sind. Erfolgsgaranten, auf die es vor allem in der Zeit nach der Corona-Isolation mehr denn je ankommen wird (Neu-)Mitglieder dürfen sich in Zukunft also weiterhin auf ein äußerst sympathisches Mitarbeiterteam sowie „pure fitness“ freuen. Denn der Name hält, was er verspricht.  

Bildquelle: pure fitness Altenkirchen

Der Autor

  • Constantin Wilser

    Constantin Wilser ist seit 2006 in der Fitnessbranche als Redakteur tätig. Davor absolvierte er sein Bachelor-Studium der Sportwissenschaften am KIT in Karlsruhe. Seit 2019 ist er Bestandteil des BODYMEDIA-Redaktionsteams. Zudem ist er Ansprechpartner für die BODYMEDIA Premium Partner. In seiner Freizeit trainiert der Fußball-Fan gerne im Studio, geht laufen oder fiebert im Fußball-Stadion mit.

Magazin

BODYMEDIA Fitness 3-2021E-Book lesen

BODYMEDIA Fitness 3-2021

Mehr erfahren