Clubreport

David Lloyd Leisure Bad Homburg: Premiumkonzept für die ganze Familie

Fitness-Insidern ist der Name David Lloyd Leisure ein Begriff. Die 1982 gegründete Premiumfitnesskette aus Großbritannien, die in ihrem Heimatmarkt mit mittlerweile 100 Anlagen und über 600.000 Mitgliedern zu den erfolgreichsten Anbietern überhaupt zählt, kommt nun auch nach Deutschland. Der erste deutsche Club in Bad Homburg bietet ein umfangreiches, exklusives Sport- und Fitnessangebot für die ganze Familie.

Neugierig schaue ich mich im Empfangsbereich des David Lloyd Leisure Fitness-Clubs in Bad Homburg um. Das, was ich von hier aus sehe, ist äußerst stilvoll und ansprechend. Bei meinem gemeinsamen Rundgang durch die Anlage mit Tobias Gross, dem Opening Director im David Lloyd Leisure Club in Bad Homburg, bestätigt sich mein erster positiver Eindruck. Auf drei Ebenen bietet das Fitness-Studio wirklich alles, was Sport-, Fitness- und Wellnessherzen von Jung und Alt höherschlagen lässt. Über 10 Millionen Euro wurden in den Umbau und die Erweiterung des ehemaligen HealthCity Studios investiert. Die Umbauarbeiten begannen im Spätsommer 2018 mit dem Abriss er ehemaligen Tennishalle. Während die Mitglieder wie gewohnt trainieren konnten, bauten die Mitarbeiter von Pellikaan, einem Unternehmen aus den Niederlanden, das auf den Um- und Ausbau von Sport- und Fitnessanlagen spezialisiert ist, die Anlage Stück für Stück um. „Das war eine sehr spannende und anstrengende Zeit. Bestehende Anlagen aus- und umzubauen ist deutlich schwieriger als neu zu bauen“, erinnert sich Tobias Gross. Im Dezember des vergangenen Jahres wurde der Umbau abgeschlossen, nachdem die letzten Schönheitsmaßnahmen in und um die Anlage abgeschlossen wurden. 

 


Der Functional-Trainingstower wird durch Licht und Bodenmarkierungen geschickt in Szene gesetzt 
 

Weit mehr als nur Sport und Fitness
Wer sich nach Betreten des Fitness-Studios im Erdgeschoss etwas umschaut, der erkennt schnell, was das Besondere am Konzept der David Lloyd Leisure Clubs ist. Für alle Alters- und Zielgruppen gibt es Angebote und die entsprechenden Räumlichkeiten. Tennis-Fans können einen der drei Hallenplätze nutzen, die bereits nach dem Check-in gut sichtbar sind. Zahlreiche Tennis-Trainer sorgen dafür, dass Groß und Klein die gewünschten Fortschritte erzielen. Zudem kommt auf Platz 1 ein System zum Einsatz, das eine Videoanalyse anfertigt. Anhand der Aufzeichnungen wird erkennbar, was genau es zu verbessern gilt. Tennis ist ein sehr wichtiger Bestandteil aller David Lloyd Clubs. Kein Wunder, schließlich war der Namensgeber David Lloyd in den 70er- und 80er-Jahren einer der erfolgreichsten Tennisspieler Englands. 

Angrenzend an den Check-in befindet sich der Gastrobereich. Hier kommen all diejenigen auf ihre Kosten, die es etwas gemütlicher angehen lassen oder nach dem Training eine der Spezialitäten genießen möchten, die einer der drei fest angestellten Köche zubereitet. Wer die Zeit lieber zum Arbeiten nutzen möchte, kann sich in die ruhige, schick gestaltete Business-Lounge zurückziehen. Die gute Nachricht für alle Eltern: Sie können arbeiten, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Denn auch für die Kinder ist gesorgt. Neben zwei Spielzimmern zählen auch ein kleiner Indoor-Spielplatz sowie eine Lounge, ausgestattet mit TV-Bildschirmen, auf denen Filme geschaut oder Videospiele gespielt werden können, zur großzügigen Kids-Area, die sich ebenfalls m Erdgeschoss in direkter Nähe zu Check-in- und Gastrobereich befindet. Zudem gibt es im Bad Homburger Fitness-Studio auch ein speziell für Kinder konzipiertes Sport- und Kursprogramm, das sehr gut angenommen wird. Ein weiteres Highlight auf der unteren Etage ist der große Indoor-Pool. Selbstverständlich wird der Pool zu einem Großteil auch von Kindern genutzt. Jede Woche finden zahlreiche Schwimmkurse statt. Durch eine große Glasscheibe können Eltern ihren Kindern vom Gastrobereich aus beim Schwimmen zusehen. Das große Angebot, vor allem im Bereich Tennis und Schwimmen, lohnt sich. Insgesamt sind ca. 22 Prozent der Mitglieder aller David Lloyds Clubs Jugendliche unter 16 Jahren. In den Sommermonaten können die Mitglieder dann auch den Pool und den Whirlpool im optisch ansprechenden Garten- und Terrassenbereich nutzen. Hier steht zudem auch die Blocksauna. Der große Spa- und Wellnessbereich mit drei weiteren Saunen, Dampfbad und Ruheräumen grenzt direkt an den Außenbereich an.

 


Neben einem extra Sport- und Fitnessprogramm für Kinder bietet der Club in Hamburg eine große Kids-Area

 

Kursprogramm als Aushängeschild
Die offen gestaltete Trainingsfläche befindet sich im ersten Stock. Die Kunstrasen-Sprintstrecke führt direkt auf den Functional-Trainingstower, der durch Licht und Bodenmarkierungen geschickt in Szene gesetzt und eine Art Mittelpunkt der Fläche darstellt. Am Functional-Trainingstower finden wöchentlich mehrere Kurse à 45 Minuten statt. Neben dem Kardio- und großen Kraftbereich inklusive Freihantel-Area können die Mitglieder an einem Zirkel ihre Beweglichkeit trainieren und auch Vibrationstraining zählt zum Angebot. Auf Wunsch können die derzeit rund 3.000 Mitglieder gegen Aufpreis auch Personal-Training-Stunden nehmen. Im zweiten Stock befindet sich die riesige Kurs-Area.

 

„Wie in allen David Lloyd Leisure Clubs liegt auch bei uns ein großer Fokus auf dem Kursbereich. Insgesamt bieten wir über 100 Kurse pro Woche an. Die Vielfalt kommt sehr gut an. Über 30 % unserer Mitglieder nehmen regelmäßig an unseren Kursen teil. Das ist ein toller Wert“, erklärt Tobias Gross.

 

Die Kurs-Klassiker finden im großen, hellen Kursraum statt, für die Yoga- und Pilates-Klassen steht der separate Body&Mind-Raum zur Verfügung. Ein Highlight ist der Cyclingraum, der durch Farb- und Lichteffekte für den Extra-Schub Motivation bei den Teilnehmern sorgt. Im vierten Kursraum findet das von David Lloyd konzipierte Kursprogramm namens „BLAZE“ statt. Bei „BLAZE“ handelt es sich um einen 45-minütigen HIIT-Kurs, der Ausdauer- mit Krafttraining und Box- sowie Kampfsportelementen kombiniert. Zur Ausstattung des Raums zählen Laufbänder, Boxsäcke und Functional-Training-Equipment. Der Fitness-Kurs ist so konzipiert, dass drei Stationen dreimal für drei Minuten absolviert werden. An einer Station können bis zu acht Teilnehmer trainieren, insgesamt also 24 Personen. Über die MyZone-Pulssteuerung werden alle Kursteilnehmer überwacht. Beim Wechsel der Stationen werden Pausen gemacht. Zudem sind ein Warm-up und ein Cool-down Bestandteil des Workouts. Auch hier soll durch den Einsatz von Licht und Musik die Motivation für das schweißtreibende Ganzkörperworkout erhöht werden.

 

„Unsere BLAZE-Kurse kommen sehr gut an und sind immer voll, sodass sich unsere Mitglieder rechtzeitig über unsere App anmelden müssen. Mit BLAZE und unserem eigenen Cyclingkurskonzept, welches wir in Kürze einführen werden, haben wir den Boutique-Studiotrend sehr gelungen in unser Gesamtkonzept integriert“, erklärt Tobias Gross.

 

Das komplette Sport- und Fitnessangebot, die sogenannte Platinum-Mitgliedschaft, liegt bei 99 Euro im Monat. Die Mitgliedschaft für Kinder bis zwei Jahre kostet 5 Euro, ab zwei Jahren liegt der Preis für Kinder und Jugendliche bei 25 Euro. Paare haben die Möglichkeit, einen günstigeren Tarif abzuschließen. Diejenigen, die den Spa- und Wellnessbereich genauso wenig wie den Outdoorbereich nutzen möchten, können für 89 Euro Mitglied im David Lloyd Leisure in Bad Homburg werden.  

 


Im Indoorpool finden jede Woche zahlreiche Schwimmkurse statt

 

Ausblick
Der David Lloyd Leisure Club in Bad Homburg bietet Premiumqualität und schafft es auf beeindruckende Weise, dass sich durch sein vielseitiges Angebot verschiedene Alters- und Zielgruppen und vor allem auch Familien wohlfühlen, davon konnte ich mich bei meinem Besuch überzeugen. Die Kurzzusammenfassung von Tobias Gross beschreibt die Vorzüge der Anlage treffend:

 

„Unsere Mitglieder finden hier alles unter einem Dach. Man kann sich den ganzen Tag hier aufhalten und wohlfühlen. Der Club ist wie ein zweites Zuhause.“

 

Kein Wunder also, dass die mittlerweile 115 Fitness-Clubs in Großbritannien, Spanien, den Niederlanden, Belgien, Irland, Italien, Frankreich und jetzt auch Deutschland nicht das Ende der Expansion von David Lloyd Leisure bedeuten. Bis ins Jahr 2026 möchten die Verantwortlichen der Premium-Fitnesskette 150 Anlagen eröffnet haben. Dass darunter auch weitere Eröffnungen in Deutschland geplant sind, davon ist auszugehen. Die Geschäftsführung, so Tobias Gross, ist bereits auf der Suche nach bestehenden Clubs in den Einzugsgebieten deutscher Großstädte ab 700.000 Einwohnern, die übernommen werden könnten. Der Fortführung der Erfolgsgeschichte der David Lloyd Leisure Clubs – das zeigt auch das Beispiel Bad Homburg – steht also nichts im Wege. 

 

Quellen
Fotos: Gonzalo Martín López

Der Autor

  • Constantin Wilser

    Constantin Wilser ist seit 2006 in der Fitnessbranche als Redakteur tätig. Davor absolvierte er sein Bachelor-Studium der Sportwissenschaften am KIT in Karlsruhe. Seit 2019 ist er Bestandteil des BODYMEDIA-Redaktionsteams. Zudem ist er Ansprechpartner für die BODYMEDIA Premium Partner. In seiner Freizeit trainiert der Fußball-Fan gerne im Studio, geht laufen oder fiebert im Fußball-Stadion mit.

Magazin

BODYMEDIA Fitness 1-20E-Book lesen

BODYMEDIA Fitness 1-20

Mehr erfahren