// etracker // Facebook Pixel
Clubreport

Furiose Familienleistung

Wichtiger Bestandteil des Modernisierungsprozesses des Viehmarktplatzes in Fürstenfeldbruck ist das HARDY’S. Der aufwendige Um- bzw. Ausbau der Premiumanlage ist so gut wie abgeschlossen. Das Vorhaben der Stadtplaner und Studiobetreiber geht voll auf, denn das HARDY’S ist bereits jetzt einer der zentralen Anlaufpunkte der Stadt.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Anlage befand sich früher auf den oberen Etagen über einem Spielwarengeschäft. Durch einen aufwendigen Umbau erstreckt sich die Anlage nun über vier Stockwerke.
  • Mit dem DAILYS ist es den Verantwortlichen gelungen, die Themen Fitness und Gastronomie auf einzigartige Weise zu kombinieren.
  • Eine weitere Besonderheit ist das ausgeklügelte Betreuungskonzept namens ALIVE.
  • Personal Training wird seit 15 Jahren im HARDY’S sehr erfolgreich umgesetzt, wovon Betreiber und die Personal Trainer profitieren.

1987 hat Reinhard Klinke, besser unter seinem Spitznamen Hardy bekannt, in Schondorf am Ammersee das HARDY’S Bodyfit gegründet. Was damals auf nur 500 m2 begann, wurde sehr schnell erfolgreich und über die Jahre immer größer. Zum Dach der Marke zählen drei Premium- und eine Discountanlage namens HARDY’S the gym. Zudem betreibt man einen Firmenfitnessclub bei HILTI Deutschland.

Zwar genießt Reinhard Klinke seit einiger Zeit seinen wohlverdienten Ruhestand in vollen Zügen, ein Ende der HARDY’S-Erfolgsgeschichte ist allerdings längst noch nicht in Sicht. Seine drei Kinder Anna, Franziska und Johannes haben mittlerweile das Sagen und sprühen nur so vor Tatendrang. Bestes Beispiel dafür ist das neue Flaggschiff in Fürstenfeldbruck.

Doppelte Fläche nach Umbau

Nach gut einem Jahr Umbauphase feierte das HARDY’S im November des vergangenen Jahres Wiedereröffnung.

Seit 2008 befand sich das Studio auf den beiden oberen Etagen, über einem Spielwarenladen. Nach dessen Insolvenz entschied sich Familie Klinke bewusst gegen einen Neubau im Industriegebiet und für einen Umbau der eigenen Immobilie und investierte 4,5 Millionen Euro. Durch den Umbau erstreckt sich die Anlage nun über vier Etagen und die Nutzfläche hat sich auf 5.000 m2 verdoppelt.

Realisiert wurde der Um- bzw. Ausbau von MeierMohr Architekten. In der kompletten Anlage wurde auf den Einsatz von weichem Licht und die Verwendung von haptischen und leichten Materialien wie Holz und Glas geachtet. Alle Bereiche sind bewusst so gestaltet worden, dass sie gut einsehbar sind.

Auch wenn der Umbau der oberen Etagen noch nicht abgeschlossen ist, gefällt das Konzept. Juroren der Bayerischen Architektenkammer hat der Umbau dermaßen überzeugt, dass das Fitnessstudio unter Architektouren 2022 vorgestellt wird.

Dass das Umbaujahr kräftezehrend war, daraus macht Franziska Klinke keinen Hehl: „Während des Umbaus kam es u. a. wegen Corona, aber auch aufgrund einiger unvorhergesehener Probleme mit der Statik immer wieder zu Verzögerungen. Zwei Tage nachdem dann endlich alles fertig war, hatten wir einen Wasserschaden, sodass der Großteil des Untergeschosses nochmal komplett zurückgebaut und erneuert werden musste. Es entstand ein Schaden von 500.000 Euro.“


Zur loftartigen Atmosphäre trägt das neu geschaffene Atrium bei, das die einzelnen Stockwerke miteinander verbindet (Bildquelle: © HARDY'S)

Gastro trifft auf Fitness

Das Konzept des HARDY’S in Fürstenfeldbruck ist in der Fitnessbranche einzigartig. Wer vor dem blau gestrichenen Gebäude steht und Ausschau nach einem klassischen Check-in-Bereich mit Empfangstheke hält, sucht vergebens. Denn im Empfangsbereich ist das DAILYS angesiedelt. Die Juice Bar & Kitchen bietet jeden Tag, von 6-23 Uhr, frische und selbstproduzierte Gerichte und Getränke. Auf der Speisekarte stehen u. a. Acai Bowl, Vegan Curry Bowl, Earth Salat Bowl sowie frischgepresste Säfte und Smoothies.


Den Verantwortlichen des HARDY’S ist es mit dem DAILYS gelungen, die Bereiche Fitness und Gastronomie auf einzigartige Weise miteinander zu kombinieren (Bildquelle: © HARDY'S)

Selbstverständlich können die Gäste hier auch reichhaltig frühstücken und zu Mittag essen. Die komplette Karte ist mit verschiedenen Buttons versehen und signalisiert, ob durch das jeweilige Getränk oder Essen beispielsweise die Figurformung oder der Muskelaufbau unterstützt wird. Alle Produkte werden in der Küche, die ebenfalls Teil des HARDY’S ist, größtenteils selbst hergestellt. Auf Fremdprodukte wird fast komplett verzichtet. Allein im DAILYS sind 20 der ca. 70 Mitarbeiter angestellt.

Das Ziel, dass sich eine Community bildet, geht bereits nach wenigen Monaten voll auf.

„Das DAILYS nutzen sowohl unsere Mitglieder als auch externe Besucher. Unsere Trainer machen hier beispielsweise Beratungsgespräche oder Kursgruppen treffen sich hier nach dem Training. Mittlerweile ist es aber so, dass unser Plan zunehmend aufgeht und immer mehr externe Besucher das DAILYS besuchen. Wir sind sehr zufrieden, wie es angelaufen ist, und überlegen, wie wir das Gastrokonzept auch auf unsere anderen Studios ausweiten können“,

Johannes Klinke, Verantwortlicher des DAILYS

Mitglieder des HARDY’S haben die Möglichkeit, mit ihrer Mitgliedskarte zu zahlen. Vom DAILYS aus hat man dank der offenen Bauweise einen guten Blick auf die Trainingsfläche. Ziel ist es, dass dadurch bei Nichtmitgliedern das Interesse geweckt wird, einen Probetermin zu vereinbaren.

Bei der Umsetzung des Konzepts erhielten die Klinke-Geschwister prominente Unterstützung. Hans-Jürgen Hartauer arbeitet seit über 20 Jahren als Unternehmensberater für unterschiedliche Dienstleistungen in der Gastronomie und genießt den Ruf des Service-Gurus. Mit seinem Bewusstsein, wie sich ein Raum anfühlen sollte, hat er maßgeblich dazu beigetragen, das Connecting-Prinzip vor Ort zu optimieren.

Das DAILYS-Konzept trägt zudem auch die Handschrift von Hans Gerlach. Er war viele Jahre Koch in den besten Sterne-Restaurants Europas, schreibt mittlerweile den Foodblog für die Süddeutsche Zeitung. Der Autor zahlreicher Kochbücher hat einen Großteil der innovativen Speisekarte kreiert.

Betreuungskonzept auf Personal Training ausgerichtet

Vorbei an der Theke des DAILYS gelangt man zur Trainingsfläche. Dank des Umbaus und der offenen Bauweise erhält man schnell einen guten Überblick. Mittelpunkt des stilvollen Erdgeschosses sind die hellen Stufen, die nach unten zum Trainingsloft führen.

Das Loft, das eher in Schwarz gehalten ist und sich vom Design der restlichen Trainingsfläche abhebt, ist mit Kraftgeräten und freien Gewichten ausgestattet. Hier trainieren all diejenigen, die intensives Workout bevorzugen.


Direkt neben dem Loft grenzt der Cycling-Raum an. Weitere Kursräume befinden sich auf der oberen Etage (Bildquelle: © HARDY'S)

Direkt an das Loft schließt zudem ein Cyclingraum an. Die Stufen unterteilen das Erdgeschoss in mehrere Trainingsbereiche. Auf der linken Seite sind ein schöner großer Beweglichkeitsbereich sowie einige Kardiogeräte, im hinteren Teil werden die Mitglieder am Zirkel betreut.

Auf der rechten Seite befindet sich ein Functional-Bereich. Hier finden 20-minütige HIT-Kurse statt, die Mitglieder können diesen offenen Bereich aber auch außerhalb der Kurszeiten nutzen. Zwei weitere, große und helle Kursräume sowie weitere Kraftgeräte befinden sich im 4. Stockwerk.

Eine Besonderheit im HARDY’S ist das ausgeklügelte und ganzheitliche Betreuungskonzept namens ALIVE. In sechs Schritten, beginnend mit dem ersten Beratungstermin, erhält jedes Mitglied einen auf den jeweiligen Fitness- und Gesundheitszustand sowie den persönlichen Lifestyle abgestimmten Trainingsplan. Der jeweilige Istzustand wird durch verschiedene Messungen ermittelt. Die Daten werden später zur abschließenden Erfolgskontrolle herangezogen.

Selbstverständlich erklären die Trainer alle Geräte und Übungen ausführlich, bevor es mit dem Training losgehen kann, und geben nützliche Tipps zur Trainingssteuerung. Bei einer späteren gemeinsamen Trainingseinheit mit dem Kunden wird sichergestellt, dass alle Übungen korrekt ausgeführt werden.

Das Thema Ernährung wird bei ALIVE ebenfalls aufgegriffen. Anhand des Ernährungsprotokolls werden die Effekte auf das Training und geeignete Optimierungsstrategien besprochen. „Das Wichtigste ist es, Neumitglieder in den ersten sechs Wochen an das regelmäßige Training zu gewöhnen. Unser Ziel ist es, dass unsere Mitglieder durch das ALIVE-Betreuungskonzept schnell Fortschritte erzielen, erklärt Franziska Klinke.


Der Beweglichkeitsbereich im Erdgeschoss wird von den Mitgliedern stark genutzt (Bildquelle: © HARDY'S)

Pro Anlage, so Franziska Klinke weiter, finden 50–100 PT-Sessions pro Woche statt. Insgesamt erwirtschaften die HARDY’S-Anlagen durch Personal Training jährlich ca. 500.000 Euro, Tendenz steigend. Doch nicht nur für die Betreiber lohnt sich das Personal-Training-Angebot. Alle Personal Trainer erhalten für jede Trainingsstunde, die zwischen 60 und 100 Euro kostet, 25 % Provision. Ein Jahresgehalt von 50.000 Euro brutto liegt durch das Provisionsmodell durchaus im Bereich des Möglichen.

Einen Konkurrenzkampf unter den 20 Personal Trainern gibt es nicht, da jeder auf bestimmte Kundengruppen und Themen, wie z. B. Senioren, Profisportler oder Sportverletzungen, spezialisiert ist. Das Personal-Training-Konzept wurde vom bekannten Unternehmercoach Florian Möger über Jahre in den HARDY`S Clubs entwickelt und ist mittlerweile in rund 100 Studios in Deutschland erfolgreich implementiert.

Mehrere Standbeine als Schlüssel zum Erfolg

Die Philosophie der Klinkes ist klar! „Wir möchten, dass mehrere Standbeine zum Erfolg beitragen“, erklärt Anna Klinke, die den administrativen Bereich verantwortet. Neben Fitness und Gastronomie sind hier der Verkauf von Merchandise-Artikeln, Events wie Stadtläufe, Golfturniere und Bike-Ausflüge, das Angebot des Rehasportvereins oder das „Brain Room“, das für Seminare angemietet werden kann, zu nennen.


In der Beauty-Lounge, die sich direkt neben dem Sauna- und Wellnessbereich befindet, wird u. a. Maniküre angeboten (Bildquelle: © HARDY'S)

Sehr erfolgreich ist zudem die Beauty-Lounge im HARDY’S. Die diversen Kosmetikbehandlungen und Massagen sind so begehrt, dass Terminvereinbarungen in der Regel sechs Wochen Vorlaufzeit benötigen. Die Beauty-Lounge befindet sich auf der oberen Etage, direkt neben dem Sauna- und Wellnessbereich.

Ausblick

Die Mitglieder des HARDY’S in Fürstenfeldbruck können sich auf das nächste Jahr freuen. Dann wird auch der Umbau der oberen Stockwerke abgeschlossen und das ohnehin schon umfangreiche Angebot erweitert, und selbstverständlich wird auch an der weiteren Optimierung des Gesamtkonzepts getüftelt.

Neben weiteren Kursräumen und einer Yoga-Lounge wird eine Physiotherapie mit sieben Behandlungskabinen eröffnet und auch die Beauty-Lounge soll erweitert werden.

Die coronabedingten Mitgliedereinbrüche waren bereits Mitte Juli wieder aufgeholt. Anna, Franziska und Johannes Klinke sind sehr optimistisch, dass bis zum 1. Quartal 2023 weitere 500 Neukunden aufgebaut werden können und die Gesamtmitgliederzahl auf 2.800 ansteigt. Endziel sei es, so die Geschwister, die Mitgliederzahl von 3.500 zu erreichen.

Fazit

Das HARDY’S ist in vielerlei Hinsicht eines der Paradebeispiele der deutschen Fitnesslandschaft. Für Architektur, Angebot, Konzept, Innovationsgeist, Mitarbeiter und Vision sind Bestnoten ohnehin gerechtfertigt. Der jahrelange Erfolg ist aber in erster Linie ein Verdienst von Reinhard Klinke sowie seinen drei Kindern Anna, Franziska und Johannes.

Reinhard hat perfekte Grundvoraussetzungen geschaffen. Er hat sein Unternehmen guten Gewissens in die Hände seiner Kinder gegeben und vertraut ihnen bedingungslos. Das Geschwistertrio ist ein starkes Team und zieht für den Erfolg stets, Tag für Tag, mit großer Leidenschaft an einem Strang.

Die Klinkes stehen beispielhaft dafür, wie mehrere Generationen erfolgreich in einem Familienunternehmen zusammenarbeiten können. Eine rundum furiose Familienleistung eben.

Bildquelle Header: © HARDY'S

Der Autor

  • Constantin Wilser

    Constantin Wilser ist seit 2006 in der Fitnessbranche als Redakteur tätig. Davor absolvierte er sein Bachelor-Studium der Sportwissenschaften am KIT in Karlsruhe. Seit 2019 ist er Bestandteil des BODYMEDIA-Redaktionsteams. Zudem ist er Ansprechpartner für die BODYMEDIA Premium Partner. In seiner Freizeit trainiert der Fußball-Fan gerne im Studio, geht laufen oder fiebert im Fußball-Stadion mit.

Magazin

BODYMEDIA Fitness 5-2022E-Book lesen

BODYMEDIA Fitness 5-2022

Mehr erfahren