Clubreport

peb2 in Eningen: Beeindruckendes Gemeinschaftsprojekt

Das peb2 in Eningen im Landkreis Reutlingen bietet seinen Mitgliedern ein hochwertiges, individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmtes Training. Mit dem großen Rehasport- und Kursangebot, sowohl indoor als auch outdoor, zählt die Anlage zu den führe den Anbietern in der Region. Doch nicht nur das Trainingsangebot überzeugt. Das peb2 hat einen ganz besonderen Charme. Es ist ein Ort, an dem man sich ausgesprochen wohlfühlt. Die großen Felder und Wiesen, die direkt an den Club angrenzen, sowie der Ausblick auf die Schwäbische Alb lassen Urlaubsstimmung aufkommen.

Das im November 2017 nach knapp 13 Monaten Bauphase eröffnete Fitness-Studio, ist das Gemeinschaftsprojekt zweier Sportvereine. Die Idee des VFL Pfullingen 1862 e.V. und des TSV 1848 Eningen u.A. e.V. war und ist es, sich zukunftsorientiert aufzustellen und das bisherige Sportangebot um den Bereich Fitness zu erweitern. Um das Sportvereinszentrum realisieren zu können, wurde eine GbR gegründet, deren fünfköpfiger Verwaltungsrat sich aus Vertretern beider Vereine zusammensetzt. Insgesamt wurden knapp 5 Millionen Euro in den Neubau und die Ausstattung investiert. Die ersten fünf Monate verliefen für das peb2 sehr schleppend und alles andere als nach Plan. Der Aufschwung begann vor etwas mehr als einem Jahr im April 2018, als Benjamin Baur als Geschäftsführer das Vertrauen des Verwaltungsrats geschenkt bekam. Neben dem Aufbau von Strukturen, die den täglichen Workflow klar regeln, lag das Hauptaugenmerk des 36-Jährigen zunächst auf dem Marketing, das bis dato völlig vernachlässigt wurde. Die damals nicht zufriedenstellenden Mitgliederzahlen führte der gebürtige Karlsruher vor allem darauf zurück, dass kaum jemand wusste, dass es das Fitness-Studio überhaupt gibt. Wie ein Fitness-Studio funktioniert, weiß Benjamin Baur, schließlich hat er den Job mehr oder weniger in die Wiege gelegt bekommen. 2007 plante er mit seinem Vater das SG Siemens Bewegungszentrum in Karlsruhe, und eröffnete es, ehe er 2010 die Leitung des Gesamtvereins übernahm. Von den Erfahrungen, die der Hobby-Triathlet, der 2010 den Ironman auf Hawaii absolvierte, dort in seiner elfjährigen Tätigkeit sammelte, profitiert er in seiner jetzigen Funktion.

 

„In den elf Jahren habe ich extrem viel gelernt. Vieles davon kann ich auch hier im peb2 umsetzen. Das Tolle ist, dass ich hier noch mehr Entscheidungsfreiheit habe und damit meine Ideen noch besser umsetzen kann als zuvor.“ Benjamin Baur

 

Der Name ist Programm
Der Name des peb2 setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der beiden Vereine (p steht für Pfullingen, e für Eningen) und eben b2 zusammen, was für Bewegung und Begegnung steht. Bewegung und Begegnung sind nicht nur Bestandteil des Namens und des Logos, sondern prägen auch maßgeblich die Philosophie des Sportvereinszentrums. Das Logo, das sich neben dem Schriftzug aus vier farbigen Kreisen zusammensetzt, wurde von der Hochschule der Medien Stuttgart entwickelt. Das Thema Design spiegelt sich nicht nur im Logo wider. Die offene Bauweise und die großen Fensterfronten erzeugen eine angenehme Atmosphäre und sorgen für einen grandiosen Ausblick in die Natur. Die großen Lampen im Eingangsbereich sind ein echter Hingucker und sorgen dafür, dass der Blick automatisch nach oben schweift. Mittelpunkt des Erdgeschosses ist der große Theken- und Bistrobereich. Hier haben die Mitglieder die Möglichkeit, eine kurze Trainingspause einzulegen oder sich nach dem Training mit einem leckeren Essen oder einer Tasse Kaffee zu stärken. Vor allem bei schönem Wetter nehmen zahlreiche Mitglieder den kulinarischen Service in Anspruch und genießen dabei die Sonnenstrahlen auf der Terrasse. Im hinteren Teil des Erdgeschosses sind die Kardio- und Kraftgeräte angesiedelt. Da die Trainingsgeräte mit großzügigem Abstand zueinander platziert sind, ist auch die Atmosphäre auf der Trainingsfläche sehr angenehm. Für mögliche Fragen und Korrekturen ist immer ein Trainer als Ansprechpartner in der Nähe. Das Betreuungssystem im peb2 sieht zudem vor, dass jedes Mitglied nach 10 – 12 Wochen einen Termin mit einem der Trainer vereinbaren muss, um eventuelle Anpassungen beim Trainingsplan vorzunehmen. Die Erinnerung zur Terminvereinbarung erfolgt über die Trainingssoftware. Diese erkennt auch, wenn trotz Erinnerung kein Beratungsgespräch stattfand. Die Folge: Spätestens nach vier Wochen ist kein Training an den Kraftgeräten mehr möglich, sodass die Mitglieder zwangsläufig einen Trainingstermin vereinbaren müssen. 

 


Die Outdoor-Kurse im peb2 wie z. B. JUMPING erfreuen sich bei den Mitgliedern großer Beliebtheit

 

Im Erdgeschoss des Fitness-Studios befinden sich zudem die Umkleiden sowie die Kinderbetreuung. Die beiden Kursräume, die aufgrund der großen Fensterfronten sehr hell sind, befinden sich ebenfalls im Erdgeschoss und sind durch einen Raum, in dem Trainingsequipment gelagert wird, miteinander verbunden. Vom ersten Stock aus kann man nicht nur das Treiben im Erdgeschoss beobachten, sondern auch im Freihantel- und Functional-Trainings-Bereich trainieren. Das Kursangebot mit fast 70 Kursen pro Woche zählt zu den Aushängeschildern. Da ein großer Anteil unter den Mitgliedern Senioren sind, erfreuen sich vor allem auch die Kurse am Morgen und Vormittag großer Beliebtheit. Im peb2 kann im Übrigen auch ein reines Kursabo für 39 Euro abgeschlossen werden. Der Monatspreis für die normale Mitgliedschaft liegt bei 49 Euro. Ein echtes Highlight sind die Fitness-Kurse, wie zum Beispiel Yoga, die bei schönem Wetter auf der Outdoor-Trainingsfläche stattfinden. Hierfür wurde extra eine spezieller Gummiboden verlegt und ein Soundsystem installiert. Im hinteren Teil des oberen Stockwerks findet man ein weiteres Highlight – den Wellnessbereich. Dieser verspricht ein Wohlfühlerlebnis in einer neuen Dimension. Das Besondere: Sowohl durch die Panoramafenster der Saunen, als auch vom riesigen Balkon aus, ist der Blick auf die Schwäbische Alb einmalig. Eine einzigartige Stimmung, die auch bei den regelmäßig stattfindenden Saunaabenden greifbar ist.

Um dem zweiten b im Namen „Begegnung“ gerecht zu werden, entwickelt Benjamin Baur ständig neue Ideen. So werden in den Sommermonaten beispielsweise Mountainbike- und Rennradtouren für die Mitglieder organisiert. Im vergangenen Jahr fand zudem erstmals ein Open-Air-Kino-Event statt, das aufgrund des großen Erfolgs in diesem Jahr wiederholt wird. Auch die Public-Viewings während der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 stießen auf großes Interesse, sowohl bei Mitgliedern als auch Nichtmitgliedern. Weitere Events dieser Art sollen zukünftig ins Leben gerufen werden.

 

„Als Studio auf dem Land ist es sehr wichtig, dass man den Mitgliedern mehr als nur Training bietet. Wir möchten auch eine Art Treffpunkt sein, sowohl für Mitglieder, als auch Nichtmitglieder“, erklärt Benjamin Baur.

 

Nicht zuletzt deswegen hat er sich dazu entschieden, das kulinarische Angebot im Bistro zu erweitern und mit einem Sky-Abo Fußball-Fans ins Studio zu locken. Und auch die Sonnenterrasse, die direkt an einem Feldweg liegt, der bei Joggern, Radsportlern, Ausflüglern und Hundebesitzern gleichermaßen beliebt ist, soll noch stärker zum Anlaufpunkt für „Laufkundschaft“ werden.

 


Benjamin Baur, Geschäftsführer des peb2, Heike Reicherter, Christine Schahl und Heike Preissner (v.l.) mit der Auszeichnung „Unternehmer des Jahres in der Region Reutlingen 2019/2020“, in der Kategorie „Strategie und Marketing“

 

Ausgezeichnete Arbeit
Die positive Entwicklung des peb2 im vergangenen Jahr belegen die folgenden Zahlen: Die Mitgliederzahl von April 2018 bis März 2019 ist von 336 auf 821 gestiegen, hinzu kommen 380 Reha-Sportler. Zudem kooperiert das peb2 mittlerweile mit 22 zum Teil sehr namhaften Unternehmen, aus der Umgebung. Diese nutzen beispielsweise den Seminarraum im peb2 für ihre Schulungen, übernehmen anteilig die Kosten für die Mitgliedschaft ihrer Mitarbeiter und im Gegenzug führen die peb2-Mitarbeiter z. B. Ergonomie-Schulungen in den Firmen durch. Der Aufwärtstrend wurde jüngst durch die Auszeichnung, „Unternehmer des Jahres in der Region Reutlingen 2019/2020“ in der Kategorie „Strategie und Marketing“ dokumentiert. Die Jury führte ihr Urteil vor allem auf die beeindruckende und enorme Umsatz- und Mitgliedssteigerung in kürzester Zeit zurück. Als Belohnung erhielten die Verantwortlichen ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Neben dem Mitgliederzuwachs ist Benjamin Baur besonders stolz darauf, dass die Mitgliederfluktuation gegen null tendiert. Gründe dafür sieht Benjamin Baur viele:

 

„Die Mitglieder finden hier tolle Trainingsbedingungen vor. In der Anlage herrscht aufgrund der Architektur eine einzigartige, familiäre Atmosphäre und unsere Kunden schätzen, das bekomme ich immer wieder bestätigt, die Kompetenz und die Freundlichkeit des Mitarbeiterteams.“

 

Ausblick in die Zukunft
Benjamin Baur und sein Team, um seine stellvertretende Geschäftsfühererin Christine Schahl haben die Entwicklung des peb2 im vergangenen Jahr stark vorangetrieben. Grund zum Ausruhen sieht der Geschäftsführer allerdings nicht. Im Gegenteil! Nach und nach möchte er seine zahlreichen Ideen und Vorstellungen verwirklichen. Im Sommer wird beispielsweise die Trainingsfläche durch einen zusätzlichen Fitnessgeräte-Zirkel erweitert, das Fitness-Kursangebot soll erweitert werden, genauso wie das Reha-Sportangebot. Und auch die betriebswirtschaftlichen Ziele stehen fest.

 

„Ende 2020 wollen wir schwarze Zahlen schreiben. Ich bin optimistisch, dass wir das schaffen werden“, erklärt Baur.

 

Um dies zu erreichen, ist ein weiterer Anstieg der Mitgliederzahlen anvisiert. Im Verlauf des Jahres sollen 1.000 Trainierende, spätestens Ende 2020 dann die Auslastungsgrenze von 1.300 Mitgliedern erreicht werden. Der Geschäftsführer sieht hauptsächlich zwei Wege, wie das Mitgliederplus erreicht werden kann: Zum einen muss das Angebot Fitness über die beiden Vereine noch stärker vermarktet werden, sodass noch mehr Vereinsmitglieder ins peb2 kommen. Zum anderen sollen zukünftig weitere Events stattfinden, bei denen auch Nichtmitglieder herzlich willkommen sind. So soll die Bekanntheit gesteigert werden und aus Interessenten sollen Mitglieder werden. Baulich kann auf einen anhaltenden Mitgliederanstieg jederzeit reagiert werden. Beim Bau des Fitness-Studios wurde im Erdgeschoss eine Wand so konzipiert, dass sie problemlos entfernt und die Trainingsfläche erweitert werden kann.

 


Der Functionaltrainingsbereich befindet sich im oberen Stock des peb2

 

Fazit
Urlaub ist bekanntlich die schönste Zeit des Jahres. Kein Wunder also, dass sich die Mitglieder im peb2 so wohlfühlen. Denn der Besuch der Anlage ist ein Stück weit wie Ferien. Die Location, bietet mit ihren großen Fensterfronten, einen tollen Ausblick, vielfältige Trainingsmöglichkeiten und jede Menge Möglichkeiten zur Entspannung. Der Wellnessbereich kann mit dem eines 5-Sterne-Hotels mithalten und auch die Sonnenterrasse, mit einmaligem Ausblick auf die Schwäbische Alb lädt zum Relaxen ein. Ähnlich wie bei einem gelungenen Urlaub ist auch im peb2 neben der tollen Location vor allem das freundliche 34-köpfige Mitarbeiterteam der entscheidende Erfolgsfaktor. Das peb2 ist – so viel steht fest – ein beeindruckendes Gemeinschaftsprojekt des VFL Pfullingen 1862 e.V. und des TSV 1848 Eningen u.A. e.V.!

 

Quelle:
Fotos: peb2

Der Autor

  • Constantin Wilser

    Constantin Wilser ist seit 2006 in der Fitnessbranche als Redakteur tätig. Davor absolvierte er sein Bachelor-Studium der Sportwissenschaften am KIT in Karlsruhe. Seit 2019 ist er Bestandteil des BODYMEDIA-Redaktionsteams. Zudem ist er Ansprechpartner für die BODYMEDIA Premium Partner. In seiner Freizeit trainiert der Fußball-Fan gerne im Studio, geht laufen oder fiebert im Fußball-Stadion mit.

Magazin

BODYMEDIA Fitness 3-19E-Book lesen

BODYMEDIA Fitness 3-19

Mehr erfahren