Best Practice

Interview mit Phil Mills, Gründer von LES MILLS

Auf der FIBO 2023 in Köln hatten wir die Gelegenheit, ein Interview mit Phillip Mills, dem Gründer von LES MILLS international zu führen. LES MILLS ist heute weltweiter Marktführer im Bereich Gruppenfitness. Was Phillip Mills zur Generation Z und der Zukunft von Gruppenfitness zu sagen hat, erfahrt ihr im Interview.

Das Wichtigste in Kürze:

  • LES MILLS konzentriert sich zurzeit besonders auf die Generation Z und entwickelt neue Programme, um diese Zielgruppe zu gewinnen und langfristig zu binden.
  • Die Effektivität von Fitness, insbesondere von Tanz, Ausdauertraining und Krafttraining, wurde in einer Metaanalyse bestätigt und ist wirksamer als Medikamente oder Gesprächstherapien zur Behandlung von Depressionen.
  • Der Erfolg von LES MILLS basiert auf intensivem Testing, Qualitätssicherung und dem Ziel, Teilnehmer zu motivieren und beste Ergebnisse zu erzielen.
  • LES MILLS arbeitet außerdem eng mit Physiotherapeuten zusammen und betont die Bedeutung von Bewegung für die Gesundheit.

BODYMEDIA: Phillip, schön, dass du hier bei uns bist. Was sind die jüngsten Innovationen von LES MILLS hier auf der FIBO?

Phillip Mills: Vielen Dank, es ist schön, hier zu sein. Die hier präsentierten Innovationen drehen sich hauptsächlich um die Generation Z, die nächste Generation von Fitnessstudiomitgliedern. Und das sind die Kunden, die wir unbedingt gewinnen müssen, denn das Durchschnittsalter der Nutzer von Fitnessstudios liegt weltweit bei 38 bis 40 Jahren.

Die meisten werden in ihren 20ern zu Mitgliedern. Wir müssen also die Leute in ihren 20ern abholen. Und wenn wir das tun, werden sie wiederkommen, sie werden kommen und wieder gehen, doch sie werden ihr ganzes Leben lang wiederkommen. Aber wenn wir sie nicht erreichen, riskieren wir, dass sie woanders hingehen oder sich vielleicht überhaupt nicht für Fitness interessieren.

Wir haben uns also wirklich auf die Generation Z konzentriert und wir haben viele neue Programme, die wir sowohl auf der FIBO als auch im Laufe des nächsten Jahres für diese neue Generation einführen werden.

BODYMEDIA: Ein kürzlich veröffentlichter Cochrane Review benannte die wirksamsten Interventionen, um Menschen mit Depressionen zu helfen: 1. Tanzen (gemeinsam mit anderen), 2. aerobes Ausdauertraining und 3. Krafttraining. Jede dieser Maßnahmen ist wirksamer als Medikation oder Gespräche alleine. Als ihr „BODYPUMP“ oder „BODYCOMBAT“ entwickelt habt, war euch klar, dass ihr so etwas wie ein Wundermittel erschafft?

Phillip Mills: Oh, das ist wunderbare Forschung! Die große Metaanalyse, die vor Kurzem herauskam, zeigt, dass Fitness, insbesondere diese drei Arten von Fitness, besser ist als alle pharmazeutischen oder therapeutischen Methoden zur Behandlung der psychischen Gesundheit. Nein, das wussten wir nicht, als wir das machten.

Wir wussten, dass man sich dadurch gut fühlt, und wir wussten, dass die Menschen es lieben. Vor allem Frauen kamen zu uns und sagten, dass sie sich dadurch stark und bestärkt fühlten. Und ich denke, wir reagierten auf ein natürliches Bedürfnis, ohne dass damals jemand wirklich genau wusste, was dieses Bedürfnis war.


Phillip Mills (Mitte), gemeinsam mit Yannick Hessel (links) und Jan Althoff von der BODYMEDIA (Bildquelle: © BODYMEDIA)

BODYMEDIA: Welchen Stellenwert hat Forschung und evidenzbasierte Entscheidungsfindung bei LES MILLS?

Phillip Mills: Das ist sehr wichtig für uns. Da wir Programme entwickeln, die von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt genutzt werden, sind wir immer bestrebt, die Effektivität des Trainings zu optimieren. Wir haben die Workouts immer wieder getestet und getestet und getestet, denn wir wollen, dass die Menschen den größten Nutzen für ihr Geld bekommen und in kürzester Zeit die besten Ergebnisse erzielen.

Außerdem wollen wir nicht, dass sich die Teilnehmer verletzen. Wir müssen sicher sein, dass jede Übung und jeder Kurs sicher ist. Und wenn man es mit der Generation Z zu tun hat, kann man ihnen ein bisschen intensivere Übungen geben als meiner Generation. Aber bevor wir ein neues Workout oder ein neues Release auf den Markt bringen, testen wir sehr sorgfältig, um sicherzustellen, dass die Leute sich nicht verletzen.

BODYMEDIA: Welche Schlüsselfaktoren machen den Erfolg von LES MILLS aus?

Phillip Mills: Ich denke, das Wichtigste ist der Umfang des Testings, das in das Programm einfließt. Wir sind der größte Produzent von Onlinefitness der Welt. Jeden Tag kommen Instruktoren zu uns, die sich neue Kurse ausdenken und sie vor ein oder zwei Kameras unterrichten. Wir brauchen drei Monate, um einen einzigen Kurs zu produzieren.

Wir haben 25 verschiedene Programme, die wir erstellen. Für jedes gibt es ein Kreativ-Team und mehrere Ebenen der Qualitätskontrolle. Zuerst beginnen wir, die Kurse zu wiederholen, und dann testen wir sie bei uns im Studio und in anderen Fitnessstudios. Wir testen und testen 40- oder 50-mal, bevor wir filmen. Dabei filmen wir im Durchschnitt mit zehn Kameras und haben ein ganzes Produktionsteam an Experten sowie die besten Trainer der Welt dabei. (...)

Wir brauchen drei Monate, um einen einzigen Kurs zu kreieren, und wir versuchen, perfekte Kurse für beste Resultate und Top-Motivation zu produzieren. Motivation ist so wichtig. In der Fitnessbranche besteht die Hälfte der Arbeit darin, fachkundige Übungen anzubieten, aber die andere Hälfte besteht darin, die Teilnehmer zu motivieren, sie auch durchzuführen. Das beste Training, das beste Workout ist das, das auch gemacht wird.

BODYMEDIA: Das Gruppensetting entspricht dem sozialen Teil des biopsychosozialen Modells. Was denkst du, wie wichtig ist es deiner Meinung nach, „physisch anwesend“ zu sein? Welche Erfahrungen habt ihr mit Augmented/Virtual Reality gemacht?

Phillip Mills: Wir reden hier wieder von Motivation. Und was die Leute wirklich motiviert, ist die Energie der Gruppe, die Energie des Live-Trainers, dieses Gefühl – es gibt nichts Vergleichbares. Es ist so, wie wenn man auf ein Rockkonzert geht, im Vergleich zu einem, das man sich im Fernsehen ansieht. Es ist viel motivierender und aufregender, es live zu erleben. Wir werden immer besser darin, die Teilnehmer*innen zu
motivieren, zu Hause zu trainieren. (...)

Irgendwann wird es so aussehen, wie wenn ich meine Enkelkinder beim Videospielen beobachte. Sie spielen in Teams mit ihren Freunden, die manchmal auf der ganzen Welt vernetzt sind, mit unglaublich guter Videospielgrafik. Der Unterschied ist, dass sie Menschen töten, während wir die Menschen gesünder machen.

Mit BODYCOMBAT VR, das wir letztes Jahr herausgebracht haben, sind wir den ersten Schritt ins Metaverse gegangen. Und jetzt ist es schon auf vier der größten Spieleplattformen der Welt vertreten. Es wurde als beste Fitness-App auf Meta bewertet und wir entwickeln dieses Jahr ein neues Programm. Aber jetzt sind wir noch ganz am Anfang. Es sieht aus wie die Anfangszeit der Videospiele, als wir noch Pong spielten, für die, die sich noch an dieses Spiel erinnern. Und es wird noch zehn, zwanzig Jahre dauern, bis Fitnessspiele wirklich so weit entwickelt sind wie das, was meine Enkelkinder jetzt spielen.

BODYMEDIA: Was können die Physiotherapeuten von euch lernen? Gibt es etwas, das ihr gerne mit oder von Physios lernen würdet?

Phillip Mills: Also, wir arbeiten eng mit vielen Physiotherapeuten zusammen. Wir haben einige sehr erfahrene Physiotherapeuten in unserem Team, wir haben einen ehemaligen Physio der neuseeländischen Fußballmannschaft, wir haben einen ehemaligen Premier-League-Fußball-Physio aus Großbritannien und wir haben viele Physiotherapeuten, die eine Schlüsselrolle spielen. Sie tragen so viel bei.

Bryce Hastings, unser Head of Research, schließt gerade seine Promotion ab. Er hat einen Master in Physio und er ist eine der absoluten Schlüsselfiguren in der Firma, der uns und unsere Arbeit leitet.

BODYMEDIA: Allein in Deutschland gibt es jedes Jahr 100.000 neue überlebende Schlaganfallpatienten. Könntest du dir ein Produkt von LES MILLS für diese Gruppe vorstellen?

Phillip Mills: Bewegung ist die beste Medizin der Welt. Bewegung ist großartig für die gesamte Gesundheit. Seit einer langen Zeit kämpfen wir gegen Herzkrankheiten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfälle, Krebs und Diabetes an. Ich denke, dass wir die Menschen einfach dafür begeistern müssen, sich zu bewegen, zu trainieren und zwar so, wie sie es gerne tun.

Auch hier gilt, dass dasjenige Training das beste ist, das auch gemacht wird. Und ich denke, es ist entscheidend, dass wir mehr und mehr verschiedene Formen von Bewegung anbieten, die Spaß machen und mehr Menschen dazu motivieren, sich zu bewegen. (...)

In den jüngeren Generationen, wie z.B. den Millennials, geht sogar die Hälfte der Menschen in ein Fitnessstudio. Wir sind also auf dem besten Weg, die Schlacht zu gewinnen. Fitness ist die beliebteste Sportart der Welt, wenn man die Anzahl der Stunden betrachtet, die die Menschen mit verschiedenen Sportarten verbringen. (...) Aber wir haben noch einen weiten Weg vor uns, denn wir haben immer noch viele Probleme mit sitzendem Lebensstil und der modernen Ernährung. Bewegung wird immer wichtiger.

BODYMEDIA: Die Chinesen sagen, kopiert zu werden sei die höchste Form der Wertschätzung. Klar ist, viele versuchen, eurem Beispiel zu folgen und LES MILLS zu kopieren. Was denkst du darüber?

Phillip Mills: Ich denke, das ist sehr gut für uns. Wettbewerb ist großartig. Wir streben immer danach, der Konkurrenz voraus zu sein, innovativ zu sein und noch besser zu werden und das gefällt mir. Alle, die in der Fitnessbranche zu tun haben, leisten einen wunderbaren Beitrag für die Welt.

BODYMEDIA: Vielen Dank für das Interview.

Bildquelle Header: © BODYMEDIA

Die Autoren

  • Jan Althoff

    Jan Althoff ist Physiotherapeut, hat einen M.Sc. in Neurorehabilitationsforschung und ist Auditor für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Er sammelte Erfahrung in internationalen Projekten im Bereich Rehabilitation, Entwicklung und Aufbau von Rehaeinrichtungen, Aus- und Weiterbildung von Therapeuten. Im April 2023 übernahm er die Redaktion des Magazins BODYMEDIA Physio.

  • Phillip Mills

    1968 begann Phillip Mills im Fitnessstudio seiner Eltern, Les und Colleen Mills,  zu arbeiten. 1968 gründete er LES MILLS international, Firmensitz ist Auckland, Neuseeland. Zurzeit bietet LES MILLS 25 verschiedene Gruppenfitnessprogramme an. Heute arbeiten über 140.000 lizensierte Instruktoren in über 15.000 Fitnessstudios weltweit mit LES MILLS-Gruppenfitness-Programmen. LES MILLS ist weltweit Marktführer im Bereich Gruppenfitness.

Magazin

BODYMEDIA Physio 2-2023E-Book lesen

BODYMEDIA Physio 2-2023

Mehr erfahren