Best Practice

Ein Stück Bundesliga für alle

Die neue Zentrale von Borussia Mönchengladbach ist Sinnbild für die Erfolge der letzten Jahre. Der 33 Millionen Euro teure Komplex, der nach seinem Neigungswinkel „Borussia-8-Grad“ benannt wurde, befindet sich direkt neben dem Stadion und beheimatet u. a. den Medical Park Borussia Mönchengladbach.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Das Konzept des Medical Park Borussia Mönchengladbach umfasst drei Säulen: Rehabilitation, Training und Betriebliche Gesundheitsförderung.
  • Um die therapeutische und athletische Betreuung und die Reha der Profi-, Frauen- und Nachwuchsmannschaften professionell durchführen zu können, hat der Medical Park eine Top-Ausstattung.
  • Mit etwas Glück besteht die Möglichkeit, dass man Profi-Spieler beim Training antrifft.

Dem ehemaligen Handballer Carsten Leicher war schon zu Beginn seiner Berufslaufbahn als Physiotherapeut klar, dass er im Spitzensport tätig sein möchte. Nach seiner ersten Tätigkeit in einem Therapiezentrum am Chiemsee bot sich 2001 die erste Möglichkeit, Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln. Er nahm das Angebot von Panathinaikos Athen, den medizinischen Bereich der Profi-Fußballer zu leiten, an.

Nach einem halben Jahr kehrte Carsten Leicher nach Deutschland zurück, um sich in Krefeld fünf Jahre lang als Hauptverantwortlicher um die Fitness und das Wohlergehen aller Spieler sämtlicher Profimannschaften zu kümmern. Über Düsseldorf, wo er eine Physiotherapiepraxis leitete, führte letztlich sein Weg nach Gladbach, wo er seit der Eröffnung am 1. März 2019 das Therapiezentrum mit seinen 38 Mitarbeitern leitet. 


Carsten Leicher, Teamleiter des Medical Park Borussia Mönchengladbach, verfügt über jede Menge Erfahrung in der therapeutischen und athletischen Betreuung von Spitzensportlern (Bildquelle: Medical Park Borussia Mönchengladbach)

Das Konzept beruht auf drei Säulen

Das Konzept des 1.400 m2 großen Medical Park Borussia Mönchengladbach, der sich auf der sechsten Etage befindet, umfasst drei Säulen. Die erste und gleichzeitig größte Säule bilden die Rehabilitation sowie die Therapie und das Training auf Verordnung. Die zweite Säule ist der Selbstzahlerbereich, also der Trainingsbereich, wo die Kunden ihr medizinisches bzw. gesundheitsorientiertes Training absolvieren. Im Rahmen der dritten Säule werden Leistungen rund um die Betriebliche Gesundheitsförderung geboten.

Ein Hauptaugenmerk von Carsten Leicher liegt auf der Verknüpfung der ersten beiden Säulen. „Wenn wir Patienten bei uns im Haus haben, sollten wir diesen Vorteil unbedingt nutzen und sie zu Kunden machen. Ich fordere meine Mitarbeiter daher immer wieder auf, mit Patienten auf die Trainingsfläche zu gehen und aktive Therapie mit ihnen zu betreiben“, erklärt der Leiter des Therapiezentrums. Durch diese Maßnahme sollen die Patienten langsam an das Thema Training herangeführt und ihnen das Angebot schmackhaft gemacht werden.

Derzeit trainieren rund 200 Mitglieder, zumeist Senioren, im Therapiezentrum. Das Ziel von Carsten Leicher ist es, dass der Fitnessbereich schon bald deutlich mehr Mitglieder zählt. Um den Transfer von der Reha bzw. Therapie und Training auf Verordnung hin zum Fitnesskunden zu vereinfachen, wird seit Kurzem ein §-20-Kurs namens „Aktiv, Ganzkörper-Kraftausdauer“ angeboten. Bei diesem Kurs kommt der milon-Zirkel zum Einsatz.

„Der Vorteil des Kurses ist, dass er von den Krankenkassen bezuschusst wird und dadurch Teilnehmer anlockt, die noch unschlüssig sind, ob sie eine Mitgliedschaft bei uns abschließen möchten. Ziel ist es natürlich, dass sich ein Großteil der Teilnehmer im Anschluss an den Kurs für eine Mitgliedschaft entschließt“,

erklärt Carsten Leicher, Teamleiter des Medical Park Borussia Mönchengladbach

Bei den Mitgliedschaftsmodellen gibt es verschiedene Varianten. Neben 10er-Karten, 3-, 6- und 12-Monats-Verträgen wird zudem zwischen dem Basic- und Premiumtarif unterschieden. Beim Premiumtarif kann die Sauna mitgenutzt werden. 

Vorteile aufgrund der Strahlkraft des Namens

Dass der Name Borussia Mönchengladbach natürlich einige Vorteile mit sich bringt, dessen ist sich Carsten Leicher bewusst. Die Ausstattung der 750 m2 großen Trainingsfläche beispielsweise zählt im wahrsten Sinne des Wortes zur Kategorie 1. Bundesliga. Neben den milon-Geräten zählen u. a. ein Sensopro- und ein AlterG-Laufband von proxomed zum Equipment.

Und auch ein Bereich für isokinetisches Training ist vorhanden. „Unser Vorteil ist natürlich, dass wir der Partner von der Borussia sind. Um die therapeutische und athletische Betreuung sowie die Reha der Profi-, Frauen- und Nachwuchsmannschaften professionell durchführen zu können, ist eine solche Top-Ausstattung die Grundvoraussetzung für unsere Arbeit“, erklärt Carsten Leicher, dessen Steckenpferd die Rehabilitation nach Sportverletzungen ist. 


Auf der 750 m2 großen, top-ausgestatteten Trainingsfläche, ist das Thema Fußball allgegenwärtig (Bildquelle: Medical Park Borussia Mönchengladbach)

Und auch wenn der Medical Park Borussia Mönchengladbach etwas außerhalb der Stadt gelegen und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nicht optimal zu erreichen ist, zieht allein der Name Patienten und Kunden an. Mit etwas Glück besteht durchaus die Möglichkeit, dass man Profi-Spieler beim Training antrifft. Zwar gebe es ab der U-17 aufwärts eine strikte Trennung von den Profi-Mannschaften, allerdings komme es schon mal vor, dass man diesen für die Nutzung gewisser Geräte auch mal auf der Trainingsfläche begegnet.

Ansonsten haben die genannten Teams jeweils eigene Physiotherapeuten und Athletiktrainer, die sie betreuen, und auch eigene Bereiche, in denen sie ihre Trainings und Reha durchführen. Einen weiteren Vorteil sieht Carsten Lechner darin, dass rund um den Borussia Park ein Gewerbegebiet ist, das zunehmend wächst. Die Chance, dass dadurch auch die dritte Säule, also Leistungen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung, zukünftig weiterwächst, ist gegeben.

Der Autor

  • Constantin Wilser

    Constantin Wilser ist seit 2006 in der Fitnessbranche als Redakteur tätig. Davor absolvierte er sein Bachelor-Studium der Sportwissenschaften am KIT in Karlsruhe. Seit 2019 ist er Bestandteil des BODYMEDIA-Redaktionsteams. Zudem ist er Ansprechpartner für die BODYMEDIA Premium Partner. In seiner Freizeit trainiert der Fußball-Fan gerne im Studio, geht laufen oder fiebert im Fußball-Stadion mit.

Magazin

BODYMEDIA Fitness 6-2020E-Book lesen

BODYMEDIA Fitness 6-2020

Mehr erfahren