Training verbessert den Schlaf

Eine große Studie, die vom National Institutes of Health (NIH) gefördert wurde, hat ergeben, dass 2003 über 17 % der amerikanischen Bevölkerung an Schlafstörungen oder Schlaflosigkeit gelitten hat. Es gibt viele Ursachen für Schlafstörungen. Mehr als 5 % der Bevölkerung hat regelmäßige Beinbewegungen während der Nacht. Diese treten manchmal als Folge des "restless leg syndrome" (RLS) (Syndrom der unruhigen Beine)  auf und greifen störend in die Schlafqualität ein.   Eine Forschungsgruppe werteten die Ergebnisse von 33 Freiwilligen aus, die regelmäßig an dem „restless leg syndrome” leiden. Sie nahmen alle an einer Trainingsrunde (Laufen) teil und Forscher haben ihre Ergebnisse ausgewertet. Durch das Training hat sich nicht nur das RLS (restless leg syndrome) in der Nacht stark verbessert, sondern auch die Schlafqualität, inklusive des REM Schlafs (rapid eye movement). Die Probanden sind wesentlich weniger in der Nacht aufgewacht. Die Forscher fügten hinzu, dass Bewegung in den meisten Fällen eine bessere Möglichkeit ist die Schlafstörung zu behandeln als Medikamente zu verschreiben.