Sportler sollten sich impfen lassen

Rund 30 Millionen Menschen gehören nach Angaben des Robert-Koch-Institutes in Deutschland zu den Risikogruppen die sich impfen lassen sollten. Auch Sportler sollten sich regelmäßig impfen lassen, denn eine echte Grippe birgt immer das Risiko einer myokardialen Beteiligung mit gelegentlich schwerwiegenden Folgen. Das Risiko von Nebenwirkungen ist relativ gering und steht in keinem Verhältnis zu den möglichen lebensbedrohlichen Folgen einer Erkrankung. Die ersten drei Tage nach der Impfung sollte das Training reduziert werden und vor allem die beimpfte Extremität sollte nicht (maximal) belasten werden um stärkeren Lokalreaktionen vorzubeugen.