Positives Signal aus Schweden: SATS erzielt starkes Wachstum

Der skandinavische Fitnessstudio-Betreiber SATS hat im letzten Quartal einen Rekord-Nettomitgliederzuwachs erzielt, der auf starke Verkäufe und geringe Abwanderung zurückzuführen ist. Ende Oktober war die Mitgliederbasis vollständig wiederhergestellt und übertraf damit die Erwartungen der Verantwortlichen.

Das letzte Quartal zeigte bei SATS zudem ein grundlegendes Wachstum bei Besuchen, Erträgen und anderen Einnahmen. Die Zahl der Mitglieder stieg im 3. Quartal 2021 um 41.000 (+7 %) auf eine Gesamtmitgliederzahl von 653.000, wodurch sich der Abstand zum Vorjahr auf -1 % verringerte.

Die Gesamteinnahmen im Quartal stiegen um 2 % auf 97,8 Millionen Euro, während die Betriebskosten aufgrund von 11 zusätzlichen Fitnessstudios und vorübergehend höheren Kosten für Verkaufskampagnen im Quartal anstiegen. Das bereinigte EBITDA erholt sich, sank jedoch im Quartal um 16 % auf 8,4 Millionen Euro.

„Die Erholung verlief schneller als erwartet. Die Mitgliederbasis ist vollständig erholt und das zugrundeliegende Wachstum bei den Mitgliederbesuchen, dem Ertrag und sonstigen Erlösen positiv. Die SATS-Organisation ist voller Energie und bereit, noch mehr Menschen gesünder und glücklicher zu machen".

Sondre Gravir, CEO von SATS

Während der Pandemie herrschte Unsicherheit über mögliche strukturelle Veränderungen für die Gesundheits- und Fitnessbranche und die Gewohnheiten der Mitglieder. Jetzt, einige Monate nach Aufhebung der meisten Beschränkungen, stellt das Unternehmen fest, dass die Gewohnheiten und die Demografie seiner Mitglieder weitgehend unverändert sind. 

Dennoch spiegelt sich die positive Dynamik noch nicht in vollem Umfang in den Finanzergebnissen wider, da der Anstieg der Mitgliederzahlen und die Verringerung der Sperrfristen das Quartal noch beeinträchtigt haben. Allerdings hat sich die Umsatzrate am Ende des Quartals dem Niveau vor der Pandemie angenähert. Die Liquiditätslage von SATS ist ausreichend, um den bestehenden Betrieb und den beschleunigten Expansionsplan zu bewältigen.

SATS hat während der Pandemie die Grundlage für zukünftiges Wachstum gestärkt. Das Unternehmen verfügt in seinen Clustern über Kapazitäten für ein anhaltendes Mitgliederwachstum und hat seine Fitnessstudio-Präsenz erheblich erweitert. Im Jahr 2020 und im laufenden Jahr hat SATS 22 neue Fitnessstudios eröffnet.

2023 sollen 17 weiter Fitnessstudios eröffnet werden. Das Unternehmen sieht zudem das Potenzial, den durchschnittlichen Umsatz pro Mitglied zu steigern, indem es angrenzende Produkte und Dienstleistungen anbietet. Das Unternehmen hat zudem „Mentra by SATS“ eingeführt, das seine digitale Präsenz bei neuen und bestehenden Zielgruppen stärken soll.

 

Textquelle: www.edelhelfer.com
Bildquelle: SATS