Polar launcht Pacer und Pacer Pro

Mit dem Pacer und dem Pacer Pro stellt Polar zwei Laufuhren vor, die sowohl Laufanfängern als auch ambitionierten Läufern die Möglichkeit geben, ihr Leben gesund und ambitioniert zu gestalten.

Die neuen Polar-Laufuhren wurden speziell für den Laufsport entwickelt und sind mit einer Vielzahl von Funktionen ausgestattet, die es nur bei Polar gibt. Mit einer enormen Funktionsvielfalt bietet die neue Polar Pacer Serie eine personalisierte Anleitung und Unterstützung für den gesamten persönlichen Weg des Läufers.

Läuferin schaut auf ihre Polar-Laufuhr
Der Polar Pacer Pro richtet sich an ambitionierte Läufer, der Polar Pacer an Laufeinsteiger

Die Funktionen des Polar Pacer und Polar Pacer Pro 

Der Polar Pacer und Polar Pacer Pro enthalten alle Funktionen, die jeder Läufer benötigt, um das Training sowie Challenges zu planen, auszuwerten und zu analysieren. Diese neuen Laufuhren greifen auf die bewährten proprietären Algorithmen von Polar zurück.

  • Wesentliche Funktionen und Informationen wie Tempo, Zeit, Runden und Stoppuhr
  • Der Benutzer kann eine Vielzahl von Workouts auf der Grundlage von Herzfrequenz- und Geschwindigkeitsbereichen für geführte und unterstützte Läufe planen, oder einfache Ziele wie "30 Minuten laufen" festlegen.
  • Mehrere einstellbare Laufprofile, darunter auch Trail Running, Track & Field und Indoor Running.
  • Laufprogramme: Automatische, an das eigene Fitnesslevel angepasste und personalisierte Trainingspläne für 5 km, 10 km, 21 km und 42 km
  • Routenverfolgung: Das integrierte GPS liefert genaue Geschwindigkeits- und Entfernungsmessungen, um Läufe überall zu tracken
  • Laufleistungstest: Ein Test mit maximaler Anstrengung zur Ermittlung von VO2max, Fitnessniveau und maximaler Herzfrequenz, sowie zur Personalisierung von Herzfrequenz, Geschwindigkeit und Leistungsbereichen.

Präzises Tracking und umfangreiche Zusatzfunktionen

Die Polar Pacer Pro hat ein sehr geringes Gewicht, einen leistungsstarken Prozessor und enthält ein umfangreiches Paket an spezifischen Lauf-Trainingstools. Damit können engagierte Läufer, ihre Laufökonomie und Leistung gezielt verbessern. Das neue Antennendesign bietet präzises GPS und die Akkulaufzeit ermöglicht bis zu 35 Stunden Training bei aktiviertem GPS- und Herzfrequenz-Tracking.

Verschiedene Modelle der Polar Pacer Laufuhr
Die Polar Pacer Produktfamilie mit unterschiedlichen Displayeinstellungen
 

Verbesserte Benutzeroberfläche und größerer Speicher

Mit dem hellen und stromsparenden MIP-Farbdisplay (Memory-in-Pixel) können Läufer ihre Ergebnisse und Statistiken deutlich ablesen. Das ultradünne Display aus Gorilla-Glass sorgt für eine hohe Robustheit. Die Benutzeroberfläche wurde stark verbessert und die Performance kann nun schneller und besser verarbeitet werden. Dafür hat Polar extra einen größeren und besseren Speicher entwickelt.
 

„Wir von Polar haben es uns zur Aufgabe gemacht, die sinnvolle Anleitung und Unterstützung für einen gesünderen, aktiveren Lebensstil zu bieten.“

Sander Werring, CEO Polar Electro
 

Das Barometer in der Polar Pacer Pro ermöglicht es Läufern, die Leistungswerte am Handgelenk automatisch in Watt zu messen. Dies bedeutet, dass die für jeden Laufabschnitt erbrachte Leistung gleich überprüft werden kann. 

Polar Pacer eignet sich insbesondere für Laufeinsteiger

Die Polar Pacer ist eine Laufuhr für alle, die endlich ins Laufen kommen wollen. Sie verkörpert die Einfachheit des Laufsports, mit allen wichtigen Funktionen und den speziellen Tools für Training, Schlaf und Erholung. Beginnend mit dem neuen Walking-Test können Anfänger und unerfahrene Läufer ihre anfängliche aerobe Fitness anhand ihrer VO2max leicht einschätzen. Dieser wichtige Basis-Wert zeigt, wie viel Sauerstoff der Körper während des Trainings aufnehmen und nutzen kann. Und das Ganze, indem sie einfach einen 15-minütigen schnellen Spaziergang machen.

Wer noch mehr zu den neuen Funktionen des Polar Pacer Pro und des Polar Pacer erfahren möchte, kann sich das Launchevent ansehen.

 

 

Bildquelle: Polar

 

Der Autor

  • Constantin Wilser

    Constantin Wilser ist seit 2006 in der Fitnessbranche als Redakteur tätig. Davor absolvierte er sein Bachelor-Studium der Sportwissenschaften am KIT in Karlsruhe. Seit 2019 ist er Bestandteil des BODYMEDIA-Redaktionsteams. Seit Anfang 2023 ist er Chefredakteur. In seiner Freizeit trainiert der Fußball-Fan gerne im Studio, geht laufen oder fiebert im Fußball-Stadion mit.