Pilates ist out?

Eine gewagte Prognose stellt das Onlineportal krone.at auf und beruft sich dabei auf die alljährliche globale Trendvorhersage des US- amerikanischen Instituts für Sportmedizin (American College of Sports Medicine), das dafür 2.000 Fitnessexperten aus Asien, Europa, Australien, Afrika, Nord- und Südamerika befragt hat. Dort heißt es:

<<Pilates? Yoga? Schnee von gestern, weil viel zu mühsam zu erlernen. Der Fitnesstreibende 2011 will schnellere Ergebnisse um wenig Geld, persönliche Betreuung von wirklich gut ausgebildeten Trainern, frische Luft und Spaß. Bootcamp-Fitness, Krafttraining, Core-Workouts sowie speziell auf ältere Menschen und übergewichtige Kinder zugeschnittene Fitnessprogramme sind die großen Trends der nächsten Monate.

Womit nicht einmal Studienleiter Dr. Walter Thompson gerechnet hatte, ist, dass Pilates total out ist. "Eine Modeerscheinung", analysiert er, genauso wie Balancetraining auf Bällen. Groß im Kommen seien hingegen Bootcamp- Workouts, sagt er. Das sind Fitnesskurse, die an militärischen Drill angelehnt sich. Also Trainings, die bei uns jeder Wehrdienstpflichtige für ein paar Monate gratis bekommt.

Militär-Fitness
Bootcamp- Klassen, die zum Beispiel in London und New York zahlreiche Anhänger haben und auch bei uns bereits Fans gefunden haben, werden überwiegend unter freiem Himmel, zum Beispiel in Parks, abgehalten. Ein "Ausbilder" kommandiert dabei eine Gruppe oder auch Einzelpersonen und lässt sie typische militärische Übungen machen: Liegestütz, Hampelmannspringen, Kniebeugen, Waldläufe, Marschieren mit schwerem Rucksack. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Durch den Drill und Anbrüllen werden die Energien der Teilnehmer aktiviert. Was bringt's? Die Ausdauer wird gesteigert, Fett verbrannt, Muskeln werden aufgebaut und somit eine Topfigur gewonnen.

Core -Training
Der zweite große Fitnesstrend heißt "Core". Core bedeutet "Kern" und beschreibt in diesem Fall die Körpermitte als Zentrum der Bewegung. Beim Core- Training werden besonders die tief liegenden Muskeln des Bauches, Rückens und Beckenbodens gefordert und trainiert. Es gilt als Geheimtipp gegen Rückenschmerzen und für einen flachen Bauch. Viele Fitnessstudios bieten das Training bereits an, wer zu Hause üben will, findet DVDs und Ratgeber- Bücher dazu.

Fitness für ältere Menschen
Die fittesten Menschen sind längst nicht mehr die 25- bis 35- Jährigen, sondern oft bereits weit über 50 und 60 Jahre alt. Pensionisten von heute sind zudem gewillt, für Fitness Geld auszugeben, um lange gesund zu bleiben. Nintendo hat den Trend bereits erkannt und wirbt für seine Konsole "Wii Fit" mit der 65- jährigen Helen Mirren um die gesundheitsbewussten "Best- Ager", die schlank bleiben wollen. Ebenfalls ein Trend sind Fitness- Programme speziell für Kinder mit Übergewicht.

Personal Training
Wer wirklich gut und auf seine Bedürfnisse zugeschnitten trainieren will, nimmt sich in Zunkunft einen Personal Trainer, also einen perönlichen Coach, der ein dem Fitness- Level angepasstes Programm für den Trainierenden ausarbeitet. Tipp: Man muss nicht gleich zwanzig Trainingsstunden buchen. Manchmal genügt es, wenn man ein paar Stunden unter persönlicher Anleitung übt, Schwierigkeiten bespricht und dann nach dem maßgeschneiderten Programm selbstständig trainiert. Wer daheim trainieren will, findet inzwischen auch im Internet viele Videos mit Trainingsanleitungen, wie zum Beispiel unsere Fitness- Serie mit Ronny Kokert (siehe Infobox).

Pilates ist tot
Noch einmal zurück zu Pilates - dessen Erfinder Josef Pilates tatsächlich längst tot ist: Aus der Liste der Toptrends ist das klassische Pilates zwar endgültig verschwunden, weil man sehr lange trainieren muss, um ein fortgeschrittenes Level und die dafür nötige Kraft zu erreichen, in modifizierter Form dürfte es aber weiterhin auftauchen: Als Yogilates zum Beispiel, bei dem Pilates mit Elementen des Yoga aufgepeppt werden. Oder Pilatesübungen in Kombination mit anderen Sportarten wie Hanteltraining, Aerobic, Boxen oder Spinning. Das Radeln auf Standrädern in der Gruppe im Fitnessstudio bleibt übrigens weiterhin ein Trend.

Was gibt es sonst noch Neues? Das sogenannte "Kranking" werden im nächsten Jahr möglicherweise noch mehr Menschen auf der Straße genießen. Kranking ist das Fahren mit Fahrrädern, die mit den Händen angetrieben werden. Die Trendräder kommen aus dem Behinderten- und Rehasport, gelten aber inzwischen auch für Freizeitsportler als schonendes Training für die Brust und Oberarme, außerdem fördert es die Ausdauer.>>

In den USA liegen Drill-Kurse im Trend. Foto Horn-Verlag