myline®-Pfundsengel spenden 5.000,- € für Dürreopfer am Horn von Afrika

Über 12 Millionen Menschen leiden unter der verheerenden Dürre und sind vom Hungertod bedroht.

Die "weltweit schlimmste humanitäre Katastrophe" nennt das UN-Flüchtlingskommissariat (UNHCR) die aktuelle Situation in Ostafrika. Viele Menschen sind ihr schon zum Opfer gefallen und Hunderttausende sind auf der Flucht. Am meisten leiden die Schwächsten, die Kinder.

Aufgrund dieser extrem schlimmen Not hat sich Alexander Dillmann, Gründer der myline®-Pfundsengel spontan entschieden, im Namen aller teilnehmenden Fitnessclubs 5.000,- € für die Hilfe der Menschen am Horn von Afrika zu spenden. „Es ist unsere Pflicht“, so Dillmann „den Menschen und vor allem den Kindern in Ostafrika zu helfen. Hinter den myline-Pfundsengeln, die wir im Jahr 2010 gegründet haben, steht eine Philosophie: Gib deine Pfunde für die Pfunde eines anderen. Menschen, die im myline-Kurs ihre überflüssigen Kilos verlieren, helfen automatisch Kindern in Not. Ein Teil der Kursgebühr des myline®-Ernährungskurses wird von unserem Partner die Deutsche Welthungerhilfe für das ausgewählte Hilfsprojekt „Kinder-Paradise in Ghana“ verwendet. Angesichts der verheerenden Hungersnot am Horn von Afrika möchten wir nun auch spontan diesen Kindern helfen.“

Auf den Feldern der Einwohner wächst schon lange nichts Essbares mehr und die Tiere, die ihre Lebensgrundlage darstellen sterben aus Nahrungsmangel oder müssen not geschlachtet werden. Die Preise der Grundnahrungsmittel sind explosionsartig angestiegen. Grund ist eine noch nie dagewesene nicht endende Dürrekatastrophe. Zusätzlich bedroht der seit 2 Jahrzehnten anhaltende Bürgerkrieg das Leben der Menschen in der Grenzregion zwischen Somlia und Äthiopien. Nach Angaben der Deutschen Welthungerhilfe sind rund 12,4 Millionen Menschen betroffen, Tendenz steigend. Am schlimmsten ist es in Somalia. Die Vereinten Nationen schätzen, dass dort derzeit etwa 3,7 Millionen Menschen Opfer der Dürre-Katastrophe geworden sind, davon rund 2,8 Millionen Menschen im Süden des Landes. Aus Somalia sind nach Angaben der Vereinten Nationen über 500.000 Dürreopfer nach Kenia und mehr als 200.000 nach Äthiopien geflohen. Viele Kinder sterben auf den langen Märschen in die rettenden Flüchtlingsgebiete. In dem Flüchtlingslager Dadaab haben bereits 400.000 Menschen Zuflucht und Nahrung gefunden. Hilfsorganisationen schätzen den täglichen Zustrom auf weitere 1.500 Menschen. Besonders trifft es die Kinder, die kaum Reserven haben, um den täglichen Überlebenskampf zu überstehen.
„Als Sprecher der myline-Pfundsengel fühle ich mich verantwortlich, auch hier die Deutsche Welthungerhilfe vor Ort zu Unterstützen. Auch Sie können helfen!“,

Spenden:
Verwendungszweck: "myline für Ostafrika"| Sparkasse KölnBonn | BLZ 370 501 98 | Konto 1115
Online spenden bei der Welthungerhilfe »

Nähere Informationen zu Arbeit der Deutschen Welthungerhilfe finden Sie unter: www.myline24.de myline®-Pfundsengel.

Foto: Welthungerhilfe