Mitgliederwachstum für nachhaltigen Erfolg

Bodystreet setzt sich Vorreiterrolle in puncto Zukunftsfähigkeit als Ziel

„Bodystreet will nachhaltig und rentabel wachsen.“ Emma und Matthias Lehner, die Gründer der Fitnesskette, wollen in Sachen Corporate Responsiblity weiterhin mit gutem Beispiel vorangehen. Dies und weitere Themen standen am 18. und 19. Juni bei der 13. ERFA-Tagung in München auf der Agenda, darunter auch die Vorstellung des zweiten CSR-Reports. Übergeordnetes Ziel der regelmäßig stattfindenden Veranstaltung ist es, den Erfahrungs- und Informationsaustausch zwischen den System-Parteien zu stärken.

„Ein nachhaltiges Franchisesystem besteht nicht nur aus dem Modell ‚Gebühren gegen Leistung‘: Eine aktive und intensive Beziehung zwischen den Partnern untereinander sowie Partnern und Franchisezentrale ist Kern des gemeinsamen Erfolgs.“ So formulierten Bodystreet-Gründer Emma und Matthias Lehner ihre einleitenden Worte auf der 13. ERFA-Tagung in München. Das vergangene Jahr hat diesen grundlegenden Gedanken bestätigt: Bodystreet befindet sich weiterhin auf der Überholspur. Mittlerweile zählt das Unternehmen 32.000 Mitglieder und 860 Mitarbeiter, die sich auf 220 Standorte in Deutschland, Österreich und der Schweiz verteilen. Der Systemgesamtumsatz beläuft sich auf 30 Millionen Euro. Die ERFA-Tagung 2015 bot Partnern, Mitarbeitern und Auszubildenden des Fitnessunternehmens die Gelegenheit, zurückzublicken, anzuknüpfen und neue Ziele zu fokussieren.

Die Zukunft beginnt jetzt

Das abwechslungsreiche Programm der Tagung griff thematische Vorschläge und Wünsche der Teilnehmer aus dem vorherigen Jahr auf. In diversen Vorträgen, Workshops und Expertenforen wurde Know-how bezüglich Qualitätssicherung, gesunder Ernährung, Marketing, Mitgliederakquise u.v.m. vermittelt. Mittelpunkt der zweitägigen Veranstaltung bildete die Vorstellung des Corporate Social Responsibility-Reports 2014. Um das nachhaltige Wachstum von Bodystreet auch im laufenden Geschäftsjahr zu garantieren, wird Mitgliederwachstum großgeschrieben. „Ziel ist es, bis Ende des Jahres aus
50 High Performern 80 zu machen und die Gesamtmitgliederzahl auf 40.000 anzuheben“, heißt es seitens des Gründerpaares. Die jüngsten Auszeichnungen des Franchiseunternehmens, wie der DFV Franchise Marketing Award 2015, bestätigen, dass das Unternehmen auf dem richtigen Weg ist. Dieser Qualitätsstandard  soll beibehalten und nach Möglichkeit weiter angehoben werden.  Der regelmäßige Austausch über erfolgreiche Marketing- und Ausbildungsstrategien bildet dafür die Grundlage ‒ da ist man sich bei Bodystreet sicher.

Die Partnerzufriedenheit weiter stärken

Franchisenehmer aus ganz Deutschland kamen in München zwei Tage lang zusammen und konnten hier von den Erfahrungen der anderen profitieren. „Es ist einmalig, was Bodystreet seinen Partnern und Mitarbeitern bietet. Veranstaltungen wie diese bieten die Art von Betreuung, die einem Sicherheit und Anstoß zur persönlichen Weiterentwicklung gibt. Ein System, das funktioniert“, weiß Reiner Schäfer mit seinem neu eröffneten Studio in Hannover. Im Jahr 2014 erhielt das Unternehmen den F&C Award für Partnerzufriedenheit und wurde zudem vom Deutschen Institut für Service-Qualität mit dem deutschen Fairness Preis ausgezeichnet. „Mit diesen Auszeichnungen und den wachsenden Zahlen im Blick, können wir gemeinsam voller Zuversicht nach vorne blicken. Zeit für die nächsten Footprints“, resümiert Matthias Lehner. Das Rezept für nachhaltigen Erfolg scheint bei Bodystreet gefunden zu sein.

Erfa-Tagung am 18./19. Juni 2015. Foto: Bodystreet

Erfa-Tagung am 18./19. Juni 2015. Foto: Bodystreet

Erfa-Tagung am 18./19. Juni 2015. Foto: Bodystreet

Der Autor

  • Constantin Wilser

    Constantin Wilser ist seit 2006 in der Fitnessbranche als Redakteur tätig. Davor absolvierte er sein Bachelor-Studium der Sportwissenschaften am KIT in Karlsruhe. Seit 2019 ist er Bestandteil des BODYMEDIA-Redaktionsteams. Zudem ist er Ansprechpartner für die BODYMEDIA Premium Partner. In seiner Freizeit trainiert der Fußball-Fan gerne im Studio, geht laufen oder fiebert im Fußball-Stadion mit.