Millionen-Investition für Myzone

Myzone, der globale Hersteller von Wearable-Fitness-Tracking-Technologie, hat eine Investition in Höhe von 17,2 Millionen US-Dollar von der Investmentgesellschaft BGF und der renommierten Tech-Unternehmerin Vin Murria OBE, die ebenfalls als Non-Executive Chair fungieren wird, erhalten.

Myzone wurde 2011 gegründet und hat seit seiner Gründung ein beeindruckendes Wachstum erlebt. Das Unternehmen beliefert derzeit über 9.000 Einrichtungen in 84 verschiedenen Ländern und hat mehr als zwei Millionen Geräte ausgeliefert. Auch Mannschaften aus dem Spitzensport, Krankenhäuser, Schulen, Universitäten und den Unternehmen nutzen Myzone.

Der Wearable-Hersteller entschied sich für BGF aufgrund seiner Erfahrung der Investmentgesellschaft bei der Unterstützung schnell wachsender Unternehmen. Mit dem neuen Investment von BGF und der Unternehmerin Vin Murria wird der Firmenwert von Myzone auf 102 Millionen US-Dollar taxiert.

Vin Murria ist eine Führungspersönlichkeit in der Welt der Technologie und hat zahlreiche Tech-Unternehmen aufgebaut. Im Jahr 2018 wurde sie mit dem Order of the British Empire (OBE) für ihre Verdienste um die britische Digitalwirtschaft und die Förderung von Frauen im Softwaresektor ausgezeichnet.

„Wir brauchten einen erfahrenen Partner, der unsere Wachstumspläne beschleunigen konnte. Die Einführung des MZ-Switch hat uns neue Märkte erschlossen. Unsere Partnerschaft mit BGF und Vin wird dazu beitragen, diese neuen Märkte voranzutreiben, zusätzlich zu unserer langjährigen Unterstützung der traditionellen Fitnessbranche."

Phil Whittam, Managing Director von Myzone

BGF investierte im Jahr 2021 mehr als 100 Millionen Pfund in Technologieunternehmen. Die Transaktion wurde von Seb Saywood, Aaron Baker und Dave Bellis von BGF geleitet. 

„Myzone ist ein Vorreiter in der ständig wachsenden Gesundheits- und Wellnessbranche. Wir sind beeindruckt von seinem einzigartigen Geschäftsmodell, seiner Skalierbarkeit, seiner Marktpräsenz und seinem hervorragenden Managementteam."

BGF-Investor Seb Saywood

 

Text- und Bildquelle: www.businessleader.co.uk