Kleinstes Fitness-Studio ist überall

Mit dem Auto ins Büro, mittags in die Kantine, abends wieder zurück ins Heim und dann bequem auf dem Sofa bis in die Nacht fernsehen. "Für erschreckend viele Menschen ist das tägliche Routine, denn vor allem der Rücken nimmt diesen Sitzrhythmus übel. Schmerzen und Verspannungen sind die Folge", weiß Uwe Rückert, Facharzt für Orthopädie, aus Praxis-Erfahrung. Fast vier Millionen Arbeitnehmer, die sich jährlich wegen Wirbelsäulenschmerzen krankschreiben lassen, sind ihm zu viele. Deshalb setzt er sich nicht nur als Oberarzt an der Reha-Klinik Damp, sondern neuerdings auch als Buchautor für die Gesundheit ein.

Rückerts kleine Rückenschule" heißt sein Ratgeber, der bei der "humboldt"-Ratgeberreihe der Schlüterschen Verlagsgesellschaft erschienen ist. Anlass für seine erste Publikation waren die Patienten-Vorträge, die der 46-Jährige seit seinem Arbeitsantritt in Damp in 2001 immer wieder hält. "Zuhörer fragten mich, wo sie nachlesen könnten, was ich gesagt hatte. Also entschloss ich mich, das Wesentliche aufzuschreiben", berichtet der Mediziner. Das Ergebnis sind 136 Seiten. Auf ihnen erklärt er die Funktionsweise der Wirbelsäule, das Entstehen und die Erscheinungsformen von Rückenleiden und wie ihnen mit Hilfe von Übungen der Rückenschule vorgebeugt werden kann. Und da für ihn Bewegungsarmut der Hauptgrund dafür ist, dass Millionen von Menschen ein Kreuz mit dem Kreuz haben, stellt er in seinem Buch auch Übungen vor.

Zum Beispiel Gymnastik im Auto. „Ohne Zweifel ist eine rückenfreundliche Sportart günstiger als schmerzstillende Medikamente. Für alle, die sich vollkommen untrainiert fühlen, sind Aquajogging, Walking, Nordic Walking, Krafttraining oder Wassergymnastik geeignet", führt er an. Eine Möglichkeit sich fit zu halten, stellen auch Trainingseinheiten mit dem Thera-Band dar. Dabei handelt es sich um ein elastisches Latex-Band, das sich ähnlich sie ein Expander dehnen lässt und sich automatisch wieder zusammenzieht. "Das ist das kleinste Fitness-Studio der Welt", sagt der Oberarzt, der darauf achtet, selbst genügend Bewegung im Alltag zu haben. Entsprechend hat er auch die erste der von ihm publizierten "zehn goldenen Regeln der Rückenschule" formuliert. "Jegliche körperliche Aktivität fördert ihre Rückengesundheit. Nehmen Sie sich jeden Tag ein kleines Rückenprogramm vor. Bereits Treppensteigen ist günstiger als Fahrstuhlfahren."

Bewegung tut dem Rücken gut: Dr. Uwe Rückert setzt dafür auch das elastische Thera-Band ein. Foto: Krüger