Fitness-Tipps vom Profi

Der ehemalige Box-Olympiasieger Torsten May trainierte mit den Maggi-Beschäftigten

Einen waschechten Box-Olympiasieger und Europameister hatte sich das Maggi-Werk zum Auftakt der Gesundheitstage im Unternehmen gegönnt. May, der in Köln ein Fitness-Studiobetreibt, war auf Vermittlung der Barmer-Ersatzkasse, die als Mitveranstalter der drei Gesundheitstage auftritt, als Sparingspartner für die Beschäftigten im Einsatz. In Gruppen jeweils mit rund 15 Maggi-Mitarbeitern absolvierte May sein Rücken-Fit-Programm, bei dem alle beteiligten gehörig ins Schwitzen gerieten.

Seit 15 Jahren bietet das zum Nestlé-Konzern gehörende Unternehmen regelmäßig die Gesundheitstage an. "Nestlé beugt vor" lautet das Motto, unter dem noch bis morgen Workshops, Trainingsprogramme und andere Aktionen wie etwa eine Hauttypisierung für die 400 Maggi-Mitarbeiter der Steverstadt angeboten werden. "Wir wollen gezielt etwas für die Mitarbeiter tun", erklärte Personalleiter Matthias Behner. Ein Anliegen, das auch Werksleiter Edgar Jäckle besonders am Herzen liege.

Carsten Chytry von der Barmer-Ersatzkasse, der sich gemeinsam mit Andrea Stobwasser von Maggi um den reibungslosen Ablauf der Gesundheitstage kümmert, ist überzeugt, dass durch rechtzeitige Vorbeugung Rückenprobleme bei der Arbeit vermindert werden können. Am Ende der Übungseinheiten mit Torsten May erklärte eine Maggi-Mitarbeiterin sichtlich geschafft: "Das ist ja anstrengender als arbeiten." Er empfahl seinen Trainingspartnern regelmäßige Übungen. Denn das Ganze bringe dann etwas, wenn man kontinuierlich am Ball bleibe. Peter Werth

Der ehemalige Box-Olympiasieger Torsten May (r.) trainierte mit den Maggi-Beschäftigten ein besonderes Rückenschule-Programm. Foto: (wer)