Fitness statt Tennis

Fitness statt Tennis heißt die Devise, zumindest in einem Telbereich in der Tennishalle des TC Eyßelheide in Gifhorn. Das berichtet die waz-online. Dort heißt es weiter:

>>Der MTV Gifhorn will seinen 2.700 Mitgliedern die Möglichkeit geben, zukünftig zu Sonderkonditionen in einem modernen Fitness-Studio zu trainieren. Möglich wird das Angebot durch ein Projekt von Werner Schuster. Der Betreiber der Tennishalle des TC Eyßelheide verwandelt ein Feld der Halle in einen modernen Fitnesspark. Rückenschule, Konditionstraining, Herz- und Kreislauf-Training und CyberCycling: Der Diplom-Verwaltungswirt will nach Abschluss der Tennis-Hallensaison Anfang Mai mit den Umbauarbeiten starten. Mit einer Glasfront soll der Fitness-Bereich von den verbleibenden zwei Tennisfeldern abgetrennt werden, der Zugang erfolgt über neu gestaltete Umkleidekabinen.

"Wir werden bereits im Herbst starten", sagt Schuster, der sich seit zwei Jahren mit dem Projekt in Gifhorns Heidland befasst. Und weiter: "Wir sind kein Wellness-Tempel, wollen jedoch Funktionstraining auf höchstem Niveau anbieten“, verspricht der ehemalige MTV-Oberliga-Kicker "vernünftige und marktgerechte Preise".

Mehr als 30 moderne und zum Teil Chipkarten gesteuerte Fitness-Geräte will Schuster auf einer 350 Quadratmeter großen Fläche unterbringen. "Von den Geräten her bewegen wir uns im Premium-Bereich", sagt der Meinerser Unternehmer.<<


Heidland: In der Tennishalle soll ab Mai ein Fitness-Studio entstehen. Foto: Photowerk (cw)