Fitness im Zeitgeist des Zeitmangels

Dank Bodystreet passt Sport in jeden Terminkalender

Keine Zeit: Dies ist wohl der häufigste Grund, weshalb Frauen und Männer auf Sport verzichten. Dank Bodystreet gehört er der Vergangenheit an. Damit haben Emma und Matthias Lehner ein Fitness-Konzept entwickelt, das in jedes Leben passt – egal, mit wie vielen Terminen es ausgefüllt ist. Bei diesem hocheffektiven Ganzkörpertraining reicht eine Einheit von 20 Minuten pro Woche aus, um nachhaltig die Fitness zu verbessern – und sich wohl zu fühlen. Immer mehr Menschen integrieren damit Sport in ihren Alltag.

Auf dem Schreibtisch stapelt sich die Arbeit, der Terminkalender ist voller Aufgaben und Zeit für Familie und Freunde soll auch noch bleiben. Regelmäßiger Sport hat da keinen Platz. So sieht heute der Alltag vieler Frauen und Männer aus. Genau damit haben sich Emma und Matthias Lehner auseinandergesetzt. Das Unternehmerehepaar stellte sich eine entscheidende Frage: Wie antworten wir am besten auf die Kundenbedürfnisse? Die beiden haben eine Antwort gefunden: Bodystreet. Denn dieses Konzept passt genau in den Zeitgeist, der von Zeitmangel geprägt ist. Ob Manager, Spitzensportler oder Untrainierter: Jeder profitiert vom individuellen Ganzkörpertraining und der immensen Zeitersparnis.

Individuelles Workout für jede Zielgruppe

Herzstück der Bodystreet Methode ist die Elektro-Muskel-Stimulation (EMS). Elektroden, die an einer Weste fixiert an Arm- und Beinpads angebracht sind, aktivieren nahezu die komplette Muskulatur. Das heißt: In derselben Zeit, in der bisher nur wenige Muskelgruppen trainiert werden konnten, ermöglicht Bodystreet ein hocheffektives Ganzkörpertraining – und das für jeden Mann und jede Frau, ob topfit oder untrainiert. Denn die Intensität lässt sich variieren und genau auf die Fitness des Trainierenden anpassen. Darüber hinaus können bestimmte Muskelgruppen direkt angesteuert werden, was ein individuelles Workout ermöglicht. So lassen sich ganz gezielt Problemzonen bekämpfen. Top-Athleten wiederum haben die Möglichkeit, Dysbalancen auszugleichen und Verletzungen vorzubeugen, indem sie mit Bodystreet genau jene Muskelgruppen trainieren, die sie bei ihren gewohnten Bewegungen vernachlässigen. Ebenso werden mit Bodystreet ganz allgemein die Fitness und das Körpergefühl verbessert. All diese vielfältigen Ziele lassen sich erreichen – egal, wie viele Termine schon im Kalender stehen. Denn Bodystreet passt in jede Mittagspause.

Schon 20 Minuten Workout pro Woche verbessert die körperliche Fitness nachhaltig. Schnell sind erste Erfolge spür- und sichtbar. Und es bleibt noch jede Menge Zeit für andere berufliche oder private Aktivitäten. So lässt sich Bodystreet ideal in den Trainingsplan von Hochleistungssportlern integrieren, in den vollen Tag einer Mutter oder in den überfüllten Terminkalender eines Managers. Sie alle kombinieren den Alltag mit Aktivität. Das gibt neue Energie fürs Leben.

 

EMS-Training seit langem erfolgreich in der Sportmedizin

Seit vielen Jahren wird das EMS-Training bereits erfolgreich in der Sportmedizin angewendet. Es lindert Rückenschmerzen, baut Muskeln auf und regt die Fettverbrennung an. Bei Bodystreet kommt ausschließlich diese Methode zum Einsatz. Der Personal Trainer arbeitet in den einzelnen Mikro-Fitnessstudios mit maximal zwei Personen und kann dadurch auf individuelle Bedürfnisse eingehen.

 

Über 180 Studios im deutschsprachigen Raum – Tendenz steigend

Sowohl in Deutschland als auch Österreich wird das erfolgreiche Bodystreet Konzept mittlerweile angeboten. Kontinuierlich wächst die Zahl der überzeugten Kunden, jeden Monat melden sich etwa 1.000 Neumitglieder an. Ein Ende des Wachstums ist auch bei den Franchisepartnern nicht in Sicht. Derzeit werden in den über 180 Studios im deutschsprachigen Raum monatlich über 100.000 Personal Trainings durchgeführt – Tendenz steigend. Die Vision von Emma und Matthias Lehner von einem völlig neuen Fitnesskonzept im Zeitgeist des 21. Jahrhunderts, bei dem Qualität statt Quantität zählt, ist wahr geworden.

Training im Bodystreet Studio, Foto: Bodystreet/ Oliver Reif