Fitness First schärft 2011 Portfolio weiter - Qualitätsführerschaft für 2012 avisiert

Die weltweit größte Fitnessgruppe Fitness First fokussiert sich auch weiterhin auf die Positionierung im gehobenen Segment: International erprobte Club-Konzepte, steigende Mitgliederzahlen und gute Umsatzergebnisse zeichnen die Gruppe aus. Die Fitness First Germany GmbH ist im deutschen Markt hervorragend etabliert und neben UK der wichtigste Markt für die internationale Fitness First Gruppe in Europa.

Mit über vierhundert Clubs ist Fitness First der größte Betreiber von Fitnessanlagen weltweit. Fitness First Germany zählt zu einem der international zentralen Märkte und hat neben UK in Europa eine Führungsrolle. Eines der definierten Geschäftsziele für das zweite Halbjahr 2011 sowie das Geschäftsjahr 2012 ist das ausschließliche strategische Wachstum im gehobenen Club-Segment mit einer klaren Positionierung und Abgrenzung der einzelnen Clubkategorien.

Als Qualitätsmarktführer konzentriert sich Fitness First in 2012 darüber hinaus weiterhin auf die Steigerung der Serviceorientierung sowie die Erweiterung des Produktangebotes, unter anderem durch mehr qualifizierte Trainer.

In Deutschland hat die Neuausrichtung und Aufwertung des Portfolios mit dem definierten Fokus auf das Qualitäts-Segment auch die Konsequenz, dass sich das Unternehmen von 18 Clubs trennt. Unter anderem sieht die Unternehmensführung darin die Chance, weiterhin Qualitätsmarktführer zu bleiben und die Basis für eine gesunde Entwicklung des Portfolios zu legen. Außerdem plant das Unternehmen Neueröffnungen und prüft derzeit Zukäufe in Großstädten und Ballungszentren.

"Wir gehen mit diesem Schritt konsequent den bereits in 2009 eingeschlagenen Weg weiter, um in Europa wie auch international langfristig erfolgreich zu bleiben", so Stefan Tilk, Geschäftsführer Fitness First Germany. „Auch nach umfassenden Analysen und Untersuchungen aller einzelnen 103 Clubs sehen wir daher keine andere Möglichkeit, unser Portfolio für nachhaltiges Wachstum so zu optimieren."

Für die fünf Clubs in: Berlin-Märkisches Zentrum/Wilhelmsruher Damm, Berlin-Europacenter/Tauentzienstraße 9-12, Berlin-Friedrichstraße 50 Kiel und Leipzig-Petersstraße 36-44 kann gegenwärtig - aufgrund laufender Verhandlungen - noch kein exakter Termin genannt werden. 

Die Geschäftsführung hat die Gespräche mit dem Betriebsrat aufgenommen und ist darum bemüht, sozialverträgliche Lösungen für die betroffenen Mitarbeiter zu finden. Darüber hinaus prüft sie die Möglichkeit einer Weiterbeschäftigung in den über 80 verbleibenden Clubs.

Mitglieder der betroffenen Clubs haben die Möglichkeit, ihr Training in einem anderen Club fortzuführen. Die Mitgliedschaft kann auf einen anderen Club übertragen oder auf eine deutschlandweite Mitgliedschaft angepasst werden.

Kontakt: Fitness First Germany GmbH | Hanauer Landstraße 148a | 60314 Frankfurt am Main