Fitness First legt Standorte zusammen

Braunschweig hat die höchste Dichte an Sportstudios in Niedersachsen. Jetzt findet eine Marktbereinigung statt. Zwei der mitgliederstärksten Studios der Stadt stellen sich in der Folge neu auf. Fitness First, nach eigenen Angaben größte Fitness-Kette weltweit, wird das Studio an der Böckler Straße zum 1. November schließen. Betriebsbedingte Kündigungen sollen vermieden werden. Der Mietvertrag sei dort ausgelaufen, so die Frankfurter Pressestelle. Fitness-First verweist die 1.500 Mitglieder nun auf das zweite Studio in Braunschweig, das sich am Damm befindet.

Veränderungen gibt es auch bei Elixia am Mittelweg. Die Kette, die bundesweit 22 Studios betreibt, war im Mai an britische Investoren verkauft worden. Anfang Juli hatte sich herausgestellt, dass das Unternehmen unter starkem Mitgliederschwund litt. Ein vorläufiges Insolvenzverfahren wurde angemeldet und ein Insolvenzverwalter eingesetzt. In der Berliner Pressestelle rechnet man damit, dass demnächst ein Insolvenzverfahren eröffnet wird. Ziel sei es, die Kette möglichst komplett zu verkaufen.

In Braunschweig bahnt sich jedoch eine andere Lösung für die rund 1.800 Mitglieder an. Wie Geschäftsführer Stefan Geburzky berichtete, habe man einen Investor gefunden, der bereit sei, das Studio zu übernehmen. Als Termin sei der 1. November vorgesehen. Der neue Eigner beabsichtige auch, so der Elixia-Geschäftsführer, das Schwimmbad weiter zu betreiben. Dieses Schwimmbad sorgte bislang für ein Alleinstellungsmerkmal unter den Sportstudios der Stadt. Geplant ist allerdings, über dem neuen Spaßbad ein Sportstudio einzurichten, deren Mitglieder das Bad nutzen können. Geburzky sagte, die Verhandlungen mit Investor und Vermieter seien auf einem sehr guten Weg, und die etwa 70 freien und festen Mitarbeiter würden wohl ihre Beschäftigung behalten. Braunschweiger Branchen-Beobachter sagen, dass der Marktwert eines Sportstudios in erster Linie von der Mitgliederzahl abhänge. Bei einem Wechsel sei es wichtig, die im Alt-Vertrag vereinbarten Leistungen und Preise zu garantieren. Anderenfalls stehe den Mitgliedern ein Sonderkündigungsrecht zu, was in der Regel zu einer wirtschaftlichen Schwächung des Studios führe.

Der Autor

  • Constantin Wilser

    Constantin Wilser ist seit 2006 in der Fitnessbranche als Redakteur tätig. Davor absolvierte er sein Bachelor-Studium der Sportwissenschaften am KIT in Karlsruhe. Seit 2019 ist er Bestandteil des BODYMEDIA-Redaktionsteams. Seit Anfang 2023 ist er Chefredakteur. In seiner Freizeit trainiert der Fußball-Fan gerne im Studio, geht laufen oder fiebert im Fußball-Stadion mit.