Erfolg durch Erfahrungsaustausch

Teilnehmerrekord bei der 8. ERFA-Tagung von Bodystreet

Der Erfolg von Bodystreet kommt nicht von ungefähr – er basiert auf jedem einzelnen Mitarbeiter und einem starken Zusammenhalt. Dieser wurde am 18. und 19. Oktober bei der 8. ERFA-Tagung von Bodystreet in München erneut unter Beweis gestellt. Den 290 Franchisepartnern, Angestellten und Kooperationspartnern wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten. Durch informative Vorträge und in diversen Workshops konnten die Teilnehmer ihr Wissen erweitern. Zudem wurden einige Franchisepartner für innovative Ideen ausgezeichnet. Die Tagung haben so viele Teilnehmer wie noch nie als Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch genutzt.

Auf der zweitägigen ERFA-Tagung konnten die 290 Teilnehmer interessante Vorträge verfolgen, untereinander Erfahrungen austauschen und verschiedene Workshops besuchen. Klare Ziele waren hierbei, die Maßnahmen in den Bereichen Kundenzufriedenheit und Mitarbeiterperspektive zu optimieren. Schon seit einigen Jahren setzt Bodystreet auf den Erfahrungsaustausch. „Jede Partnertagung fördert nicht nur die Umsatzsteigerung in den einzelnen Studios. Sie ist gleichzeitig Ausdruck eines einzigartigen Zusammenhalts und intensiver Identifikation mit der Love Brand Bodystreet", so Matthias Lehner, Gründer von Bodystreet. Der Erfolg des Franchiseunternehmens resultiere zu einem großen Teil aus diesem Zusammengehörigkeitsgefühl. Emma Lehner, Gründerin von Bodystreet, beschreibt dieses Phänomen so: „Bodystreet ist eine Philosophie, ein Bekenntnis zum gemeinsamen Erfolg."

Zwei Tage im Zeichen von Bodystreet

Den Teilnehmern wurde auf der ERFA-Tagung ein vielseitiges Programm geboten. Im Zentrum standen der Erfahrungsaustausch sowie das Thema „Nachhaltigkeit“. Beide machen einen bedeutenden Teil des Erfolges des Franchiseunternehmens aus. Am ersten Veranstaltungstag besuchten die Teilnehmer Vorträge zu den Themenbereichen Ernährung, Training, Qualitätssicherung und Marketing-Strategien. Die Möglichkeit zu einer anschließenden Diskussion haben die Teilnehmer gerne genutzt. Der zweite Veranstaltungstag stand unter dem Motto „Weiterbildung“. In verschiedenen Workshops konnten die Teilnehmer ihre Kenntnisse in den Bereichen Prozessqualität, regionale Pressearbeit und Personalförderung erweitern.

Auch Holger Blaufuß, Vizepräsident des Deutschen Franchise-Verbandes, zeigt sich beeindruckt, wie gezielt Bodystreet das Konzept Nachhaltigkeit verfolgt: „Was wir in den Vorträgen zu diesem Thema gehört haben, ist für ein so junges System wie Bodystreet schon sehr bemerkenswert. Sowohl auf Franchisenehmerseite als auch auf Franchisegeberseite wird das Thema äußerst engagiert angegangen.“

Konzentration auf Weiterbildung macht sich bezahlt

Bodystreet legt großen Wert auf die Aus- und Fortbildung aller Mitarbeiter. Am
18. und 19. Oktober zeigte sich auf der ERFA-Tagung in München, dass sich diese Schwerpunktsetzung lohnt. Holger Blaufuß verlieh Monica Danciu, Inhaberin von drei Bodystreet Studios in Regensburg, den Franny. Hierbei handelt es sich um eine Auszeichnung für vorbildliche Franchisenehmer in Deutschland. Dies sollte nicht die einzige Ehrung auf der ERFA-Tagung bleiben. Auch andere Franchisepartner wurden für besondere Leistungen belohnt. Lukas von Kirchbach gewann in der Kategorie „Social Impact Bodystreet 2013“. Als Preis erhielt er ein Stipendium für die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement. Für den Existenzgründer ist das die ideale Starthilfe. Auch Familie Hofer mit Studios in Villach und Klagenfurt wurde ausgezeichnet. Sie lieferte die beste Idee für eine Marketing-Kooperation und reist nun für eine Woche nach New York.

 

Emma und Matthias Lehner bei der 8. ERFA-Tagung. Foto: PR

Monica Danciu ausgezeichnet mit dem Franny (v.r.n.l. Matthias Lehner, Emma Lehner, Monica Danciu, Holger Blaufuß). Foto: PR