„Emma Day“: Bodystreet setzt auf den Austausch

Mitarbeiter der Franchisezentrale arbeiten in den Studios der Franchisepartner um den Kontakt und die Zusammenarbeit zu stärken.

Was macht ein Team zu einem Team? Für Bodystreet ist die Antwort klar: der enge Kontakt, der regelmäßige Austausch, die intensive und offene Zusammenarbeit. Das muss gefordert und gefördert werden. Deshalb startete Bodystreet ein besonderes Projekt: den „Emma-Day“. Am 01. Juli verließen dafür alle Mitarbeiter der Münchner Franchisezentrale ihren Arbeitsplatz und verbrachten den Tag in Studios vor Ort.

Die Bodystreet Franchisezentrale in München war einen Tag lang verwaist – und das hatte einen überaus guten Grund. Denn am 01. Juli hat Bodystreet den „Emma Day“ ins Leben gerufen. Alle 22 Mitarbeiter der Zentrale arbeiteten einen Tag in verschiedenen Studios. Sie waren mit dabei beim EMS-Training (Elektro-Muskel-Stimulation), bei der Betreuung und Beratung der Kunden und tauschten sich mit den Franchisepartnern und deren Teams aus. „So sind wir mit den Menschen vor Ort ins Gespräch gekommen“, sagt Anke Döring, die bei Bodystreet den Bereich Wissen und Verantwortung leitet. „Jeder einzelne Gedankenaustausch war überaus interessant und auch bereichernd für unsere Arbeit in der Franchisezentrale. Wir konnten viele Anregungen durch die Erfahrung und das Wissen der Franchisepartner mitnehmen.“

Durchweg positive Rückmeldungen

Jedes der gut 190 Bodystreet Studios stand bereit, um am „Emma Day“ einen Mitarbeiter aus der Zentrale aufzunehmen. Das Los entschied über die Zuteilung. Nach diesem Tag bekam Emma Lehner, Unternehmensgründerin und Geschäftsführerin, nur positive Rückmeldungen. Beide Seiten haben davon profitiert. Nico Fortenbacher, Inhaber Bodystreet Böblingen, spricht von einer „super Sache. So sehen alle Mitarbeiter der Zentrale, wie der Bodystreet Alltag aussieht. Auch für unsere Mitglieder war es sehr interessant.“ Carsten Hardebusch, Leitung der Pilotbetriebe, hat ihn in seinem Studio in Böblingen unterstützt – und war begeistert. „Absolut überrascht hat mich, mit wie viel Einsatz sich der Franchisepartner selbst einsetzt. Nicht nur Nico Fortenbacher investiert seine Zeit und Energie voll und ganz in Bodystreet. Auch seine Frau Simone, im ‚normalen‘ Leben Mutter und Arzthelferin, ist intensiv am Standort involviert.“

Auch Franchisepartner Wolfgang Hofer, Inhaber des Bodystreets Villach & Klagenfurt, berichtet: „Der Besuch war sehr wertvoll mit essentiellen und einfach umzusetzenden Tipps für die Werbestrategie.“ Sogar Firmengründer und Geschäftsführer Matthias Lehner beteiligte sich am „Emma-Day“. „Eine wertvolle Erfahrung“, betont er danach. Schließlich lebe Bodystreet als Franchisesystem vom ständigen Austausch und offenen Dialog zwischen Partnern, Mitarbeitern und der Franchisezentrale. „Der ‚Emma-Day‘ unterstreicht dies.“ Das Fazit von Günter Schier, Inhaber von Bodystreet Neu-Ulm, teilen sowohl die anderen Partner als auch die Mitarbeiter der Zentrale: „Tolle Idee. Vieles kann man am Telefon, per E-Mail etc. besprechen. Aber ein persönliches Gespräch bleibt unersetzbar.“

„Den Erfolg können wir nur gemeinsam fortschreiben“ Emma Lehner ist es, auf die der Name „Emma Day“ zurückgeht. Die Kundenperspektive und die Qualitätssicherung lagen ihr von Anfang an – seit der Gründung von Bodystreet im Jahr 2007 – besonders am Herzen. Und damit auch das Team. Dieses rückt sie immer wieder ins Zentrum: „Bodystreet ist eine Philosophie, ein Bekenntnis zum gemeinsamen Erfolg.“ An eben dieser Philosophie wird ständig gearbeitet, mit allen Partnern und Mitarbeitern. „Denn den Erfolg haben wir bis hierher gemeinsam erreicht – und können ihn nur gemeinsam fortschreiben.“

Verschiedene Maßnahmen, um das Team zu stärken

Der „Emma Day“ ist nicht der erste, sondern ein weiterer Schritt von Bodystreet, um den Erfahrungsaustausch innerhalb aller Franchisepartner und Mitarbeiter zu fördern und so das Team zu stärken. Dazu dient auch seit einigen Jahren die ERFA-Tagung, die zweimal jährlich stattfindet. „Von solchen Treffen nimmt jeder Teilnehmer viel mit, man lernt voneinander“, sagt Geschäftsführer Matthias Lehner. „Zudem fördern die Treffen die Gemeinschaft sowie die Identifikation mit Bodystreet. Und genau das macht uns aus.“

Rechts im Bild: Chris Albrecht, Leitung Expansion und Franchise Operations, mit Bodystreet Team. Foto: Bodystreet

Bodystreet Emma Day 2014 Team. Foto: Bodystreet

Training am Emma Day 2014. Foto: Bodystreet

Der Autor

  • Constantin Wilser

    Constantin Wilser ist seit 2006 in der Fitnessbranche als Redakteur tätig. Davor absolvierte er sein Bachelor-Studium der Sportwissenschaften am KIT in Karlsruhe. Seit 2019 ist er Bestandteil des BODYMEDIA-Redaktionsteams. Zudem ist er Ansprechpartner für die BODYMEDIA Premium Partner. In seiner Freizeit trainiert der Fußball-Fan gerne im Studio, geht laufen oder fiebert im Fußball-Stadion mit.