Eckdaten der deutschen Fitness-Wirtschaft 2014

Deutscher Fitnessmarkt wächst solide

Das Wichtigste im Überblick:

  • 8,55 MioMitglieder in knapp 8.000 Fitness- und Gesundheits-Anlagen
  • Damit vereint Fitness mehr Mitglieder als Fußball in Deutschland
  • Anteil der Fitnesstreibenden an der Gesamtbevölkerung 10,6 %
  • 4,55 MrdEuro Branchenumsatz bei Schaffung von über 200.000
  • Arbeitsplätzen
  • DSSV prognostiziert 10 MioMitglieder bis 2017


Die Fitness- und Gesundheitsbranche erweist sich auch im Jahr 2013 als erneuter Wachstumsgarant in der deutschen WirtschaftDer positive Trend der Branche setzt sich somit, wie in den vorherigen Jahren, weiter fortLaut der repräsentativen Studie vom Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen, des Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte und der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement ist Fitness im Vergleich zu Fußball oder Turnen - nach der reinen Höhe der Mitgliederzahl betrachtet - die mitgliedsstärkste Betätigungsform in Deutschland.

Mitgliederentwicklung

Der deutsche Fitnessmarkt hat neue Höchststände erreichtInsgesamt 8,55 MioMitglieder wurden im Jahr 2013 in deutschen Fitness- und Gesundheits-Anlagen registriertGegenüber der letzten Eckdatenstudie 2013 (Zahlen von 2012) verzeichnete die Branche somit ein Mitgliederwachstum von 8,1 %Dies unterstreicht zusätzlich das ungebrochene Wachstumspotenzial der Fitness- und Gesundheits-Wirtschaft in Deutschland.

Entwicklung Reaktionsquote Fitnessmarkt

2013 erreichte der Anteil der Fitnesstreibenden an der Gesamtbevölkerung in der Bundesrepublik 10,6 %Folglich konnte die Reaktionsquote im Vergleich zum Jahr 2012 um einen Prozentpunkt gesteigert werdenIn der für die Branche besonders relevanten Zielgruppe der 15 bis 65-Jährigen liegt die Reaktionsquote bei 16,1 %.

Anlagenentwicklung

Dieser allgemeine Wachstumstrend der Fitness- und Gesundheits-Wirtschaft im Jahr 2013 spiegelt sich ebenfalls in der Entwicklung der Anzahl der Fitness-Anlagen widerHier hat sich die Zahl der Anlagen im Vergleich zum Jahr 2012 um 4,9 % auf 7.940 Anlagen erhöht.

Durchschnittsumsatz nach Betriebsart

Die gesamte Fitnessbranche generierte im abgelaufenen Jahr 2013 einen Umsatz in Höhe von 4,55 Milliarden EuroUnabhängig von der Betriebsart ergibt sich ein Durchschnittsumsatz pro Mitglied in Höhe von caEUR 532,- (netto) pro JahrNeben den Beitragsumsätzen der Mitglieder erzielen die Anlagen weitere Umsätze über Zusatzeinkünfte (zBGastronomie, Shopverkauf, Personal-Training etc.)Gemäß der Erhebung liegt der Anteil der Zusatzeinnahmen am Gesamtumsatz im Durchschnitt bei rund 10 %.

Durchschnittliche Mitarbeiterzahl

Insgesamt bietet die Fitnessbranche mehr als 209.000 Menschen einen ArbeitsplatzUnabhängig von den verschiedenen Betriebsstrukturen bzwBeschäftigungsformen sind in einer Anlage innerhalb der Fitness-Wirtschaft ca27 Mitarbeiter beschäftigtDabei rückt für die Branche der Ausbildungsmarkt immer weiter in den VordergrundÜber die Ausbildung
bzwdas Studium fördern Arbeitgeber verstärkt das Humankapital ihrer Arbeitnehmer, um so eine qualifizierte und bestmögliche Betreuung in den Anlagen zu gewährleistenEbenfalls steht die kontinuierliche Weiterbildung der Mitarbeiter weiterhin im Fokus, gaben doch 100 % der Fitnessketten und ca93 % der Einzelbetriebe an, ihre Mitarbeiter im Jahr 2013 weitergebildet zu haben.

Studiobetreiber schauen positiv in die Zukunft

Die positive Entwicklung der Fitness- und Gesundheitsbranche und die damit einhergehende anhaltende positive Stimmung der Fitnessbetreiber erhöht die Investitionsbereitschaft der BrancheDemnach sind ca65 % der Anlagenbesitzer bspwbereit in die Mitarbeiterweiterbildung zu investierenAufgrund des andauernden Wachstumspotenzials der Fitnessbranche erwarten die Studiobetreiber weiterhin eine Verbesserung ihrer zukünftigen wirtschaftlichen SituationDemnach glauben ungefähr 75 % der Betreiber, dass sich ihre wirtschaftliche Situation im folgenden Geschäftsjahr verbessern bzweher verbessern wird.

 

DSSV prognostiziert 10 MioMitglieder bis 2017

Refit Kamberovic, Hauptgeschäftsführer des DSSV - Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen, sieht die zukünftige Entwicklung der Fitness- und Gesundheitsbranche ebenfalls positiv: "Der steigende Wunsch der Menschen sich sportlich zu betätigen bzweine aktive Gesundheitsvorsorge zu betreiben beflügelt die Fitnessbranche, was nach unseren Prognosen 2017 in 10 MioMitgliedern in deutschen Fitness- und Gesundheits-Anlagen münden wird."

Karsten Hollasch, Partner Corporate Finance und Leiter der Sport Business Gruppe bei Deloitte ergänzt: "Die Mitgliederzahlen sind von 2008 bis 2013 um durchschnittlich 6 % pro Jahr gestiegen und weiteres Wachstum im Markt ist zu erwartenZwar trainiert mittlerweile jeder zehnte Deutsche in einem Fitness-Studio, jedoch sehen wir im Vergleich zu anderen europäischen Ländern noch deutliches Wachstumspotential."