Die richtige Ernährungsweise senkt den Blutdruck

Natürliche Nahrungsinhaltsstoffe wie Omega-3-Fettsäuren, die Aminosäure Arginin sowie die Mineralstoffe Magnesium und Kalium senken den Blutdruck, informiert Diätexperte Sven-David Müller, 1. Vorsitzender des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik, in seinem neuen "Ernährungsratgeber Bluthochdruck". Bluthochdruck, den Mediziner als Hypertonie bezeichnen, ist die häufigste chronische Erkrankung in den westlichen Industrieländern. Normalerweise liegt der Blutdruck unterhalb von 120 zu 80 mmHg (Millimeter Quecksilbersäule). Etwa eine Hälfte der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland ist von Bluthochdruck betroffen, macht Diätexperte Sven-David Müller deutlich. Der Bluthochdruck ist ein Risikofaktor für verschiedene Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wer unter unbehandeltem erhöhtem Blutdruck leidet, hat ein extremes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden, warnt der Berliner Diätexperte.

Die richtige Ernährung bei Bluthochdruck Die Diätexperten Sven-David Müller und Christiane Weißenberger bieten in ihrem jetzt erschienenen "Ernährungsratgeber Bluthochdruck" einen theoretischen Einblick in die Erkrankung, zeigen die richtige Ernährung auf und präsentieren viele kreative Rezepte, die den Blutdruck senken. Um den Blutdruck zu senken, ist es erforderlich, die Ernährung umzustellen. Omega-3-Fettsäuren aus Makrele und Lachs sowie Magnesium und Kalium aus Frischobst, Tomatensaft und Gemüse senken den Blutdruck effektiv. Demgegenüber führen alkoholische Getränke, gesättigte Fettsäuren sowie ein Kalorienüberschuss zur Erhöhung des Blutdrucks. Es ist in wissenschaftlichen Studien bewiesen, dass Übergewichtige mit einer Gewichtsreduktion auch den Blutdruck senken. Teilweise macht die Gewichtsabnahme sogar eine medikamentöse Therapie überflüssig, betont Diätexperte Sven-David Müller.

Moderne Ernährungsmärchen: Salz erhöht den Blutdruck Von der Einsparung von Salz profitieren Hypertoniker nicht, denn Salz erhöht den Blutdruck praktisch nicht. Studien beweisen das. Lediglich Diabetiker sollten, wenn sie unter erhöhtem Blutdruck leiden, sparsam salzen. Eine spezielle salzarme Kost ist aber bei Bluthochdruck grundsätzlich nicht erforderlich, so Diätexperte Sven-David Müller. Dass Salz den Blutdruck erhöht und eine salzarme Kost den Blutdruck deutlich senkt, ist ein modernes Ernährungsmärchen. Der Effekt einer Salz-Einschränkung auf den Blutdruck ist minimal, und bei manchen Hypertonikern kommt es unter salzarmer Kost sogar zur Blutdruckerhöhung. Wer seinen Körper nicht mit Salz überlasten möchte, sollte auf Fast Food, Fertigprodukte und das kräftige Nachsalzen bei Tisch verzichten, empfiehlt Diätexperte Sven-David Müller.