Die Hallen 6 bis 9 stehen der FIBO im Oktober zur Verfügung

Mit der FIBO, die vom 1. bis 3. Oktober 2020 stattfindet, geht eine ganze Branche nach monatelangem „Shutdown“ wieder an den Start. Weltweit waren in den zurückliegenden Monaten mehr als 2.500 Messen abgesagt oder verschoben worden, darunter auch sämtliche Veranstaltungen für die Fitness- und Gesundheitsbranche.

Silke Frank rechnet damit, dass der FIBO im Oktober große Bedeutung zukommt. Mit insgesamt 350 Ausstellern, werde sie zwar nicht die größte sein, aber einer der wichtigsten Veranstaltungen der zurückliegenden Jahre, so die FIBO-Chefin. Grünes Licht kam inzwischen seitens der KölnMesse für die Nutzung der Hallen 6 bis 9. Sie werden auch im Frühjahr, wie gewohnt, für den B2B-Bereich genutzt. Digitale Lösungen werden auf der Messe besonders gefragt sein. Ein Thema, das die FIBO auch mit neuen digitalen Formaten aufgreift. Unter dem Namen „FIBO@home“ bringt sie Live-Streamings, Webinare und Produktpräsentationen in die eigenen vier Wände. 

Derzeit arbeitet die KölnMesse und FIBO-Veranstalter Reed Exhibitions zusammen mit der Landesregierung und den Gesundheitsbehörden an einem Sicherheits- und Hygienekonzept. Im Fokus steht dabei unter anderem die Bemessung der Fachbesucherfrequenz, die Gang- und Wegeführung und die Definition verbindlicher Hygienestandards. Erste Ergebnisse werden im Juni erwartet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.fibo.com