Eckdaten 2021: Deutsche Fitnessbranche mit großen Umsatzeinbußen und Mitgliederrückgang

Am 18. März wurden die Eckdaten der deutschen Fitness-Wirtschaft 2021 präsentiert. Im Gegensatz zu den Vorjahren, die durch stetigen Wachstum geprägt waren, verzeichnet die Fitnessbranche coronabedingt große Umsatzverluste und einen erheblichen Mitgliederrückgang.

Die Ergebnisse der Eckdaten der deutschen Fitness-Wirtschaft 2021, die gemeinsam vom DSSV e. V., Deloitte und der DHfPH erhoben werden, sind erwartungsgemäß ernüchternd. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten Fitnessstudios 2020 mehrere Monate schließen. Die Langzeitfolgen spiegeln sich in den folgenden Zahlen.

 

Die wichtigsten Zahlen im Überblick

  • Die Zahl der Mitgliedschaften ist zum Stichtag der Erhebung am 31.12.2020 um 11,6 % auf 10.31 Millionen gesunken. Das bedeutet, dass die Mitgliederzahlen im Vergleich zum Vorjahr um 1,35 Millionen zurückgegangen ist. Stillgelegte Mitgliedschaften (siehe Abbildung) wurden dabei noch nicht berücksichtigt.
  • Der Umsatz ist um knapp ein Viertel zurückgegangen (24,5 %). Der Umsatz beträgt 4.16 Mrd. Euro. Das entspricht einem Minus von 1,35 Mrd. Euro, im Vergleich zum Vorjahr.
  • Auch die Zahl der Fitness- und Gesundheitsstudios ist leicht gesunken (1,4 %). Insgesamt gibt es 9.538 Fitnessstudios in Deutschland.
  • Gemessen an der Gesamtbevölkerung sind 12,4 % Mitglied in einem Fitnessstudio.

 

Die Abbildung zeigt, dass die Mitgliederzahlen in deutschen Fitnessstudios auf 10,31 Millionen gesunken sind

 

Ist der Umsatz von 2016 bis 2019 stetig gestiegen, ist er 2020 geutlich gesunken.
 

Als DSSV-Mitglied können Sie die vollständigen Eckdaten im Mitglieder-Bereich kostenfrei herunterladen. Alle anderen können den vollständigen Bericht im Online-Shop des SSV-Verlags käuflich erwerben.
 


Bilderquellen
Headerbild: Oleksandr  - www.adobe-stock.com
Eckdaten Cover: SSV-VERLAG
Diagramme: DSSV e. V.